Planschen im kühlen Nass: Zwei Apps zum Auffinden von Freibad und Badesee

Auch in meinem Arbeitszimmer unter dem Dach tendiert die Temperatur langsam gegen ungemütlich – wie wäre es da mit einer App, die für eine kühle Erfrischung die nächsten Freibäder oder Badeseen in der Umgebung auflistet?

Freibad finden

Diese Woche dürfte wohl die wärmste des aktuellen Jahres sein – an einigen Orten in Deutschland soll es sogar bis zu 38 Grad warm werden. Wer nicht gleich über einen eigenen Pool im Garten verfügt, kann auf einige nützliche Apps zurückgreifen, um öffentliche Freibäder oder Badeseen in der Umgebung zu finden. Wir stellen zwei dieser gegenwärtig äußerst praktischen Anwendungen vor.

Freibad finden

Die kostenlose Universal-App (App Store-Link) von „Das Örtliche“ ist etwa 17 MB groß und benötigt iOS 5.1.1 oder neuer auf dem zu installierenden Gerät. Nach der Ortung bekommt man gleich Freibäder in der näheren Umgebung angezeigt, kann sich aber auch manuell über eine Orts- oder Postleitzahl-Eingabe auf die Suche machen.

Praktisch sind Zusatz-Angaben für Öffnungszeiten, Parkplätze und die automatische Weiterleitung zur Karten-Applikation. Gerade bei den Öffnungszeiten sollte man aber den oftmals hinterlegten Links zum Schwimmbad aufrufen, da dort aktuellere Daten vorhanden sein können. Laut eigener Aussage der Entwickler sind aktuell mehr als 3.000 Freibäder, Schwimmbäder und auch Badeseen in der App verzeichnet.

Beachpilot

Wer nur die Natur vorzieht, sollte einen Blick auf Beachpilot (App Store-Link) werfen. In der iPhone-Applikation sind über 2.300 Badeseen in Deutschland auffindbar. Praktisch: Die Wasserqualität wird gleich mit angezeigt. Außerdem kann man gleich eine Routenplanung starten, weitere Informationen wie Öffnungszeiten, Eintritt oder Links zu Webseiten sind allerdings nicht vorhanden.

Beachpilot berfügt zwar über ein relativ einfach gestricktes Layout, das ohne jeglichen Schnickschnack auskommt, aber bietet einen schnellen Überblick über offizielle Natur-Badeseen auf einer Karte. Die App ist nur 2,3 MB groß, erfordert iOS 5.0 oder neuer und kann in deutscher Sprache genutzt werden.

Kommentare 6 Antworten

  1. find das richtig toll, dass ich mir sowas anzeigen lassen kann. ganz besonders hier auf dem land, wo die wege doch länger sind, ist so eine app superpraktisch. echt super!! kann sie auch nur empfehlen!!

  2. Wie oft wechseln wir eigentlich unser Umfeld, damit solch eine App wirklich Sinn macht?
    Ober sitzt man tatsächlich morgens (oder besser am Vorabend) am Tisch und plötzlich heisst es:“Schatz, wo wollen wir eigentlich morgen planschen gehen?“

    Apps, die die Welt nicht braucht.

    1. naja lolo. heutzutage, wo wir alle flexibel sind, schon sehr oft, find ich. ist ja auch egal, hauptsache, sie läuft. und das tut sie.

    2. Ich bin ziemlich viel in Deutschland unterwegs, hauptsächlich zwischen Wilhelmshafen und dem Bodensee. Da ist es hilfreich, wenn man bei dem Wetter evtl mal ne kleine Erfrischungspause einlegen könnte und nicht lange suchen muss!

  3. Die App von ‚Das Örtliche‘ ist leider nicht für für iPhone 6 angepasst, was aber noch mehr ins Gewicht fällt: sie greift nicht auf Apples Karten zur grafischen Darstellung zurück, sondern auf irgendwas anderes ohne Vektorgrafiken. Dadurch muss bei jedem Zoom neu geladen werden, was extrem langsam ist und viel mehr Datenvolumen verbraucht. An sich aber keine schlechte Idee, eine App für Badeseen und Freibäder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de