Pocket City: Empfehlenswerte Städte-Aufbausimulation jetzt auch für macOS erschienen

Moderater Preis von 4,49 Euro

Als seinerzeit Pocket City für iOS (App Store-Link) erschien, löste die kleine, aber feine Aufbau-Simulation im Stil von Sim City große Begeisterung aus. Endlich eine Städte-Simulation, die mit ihrem Kaufpreis von 4,49 Euro nicht auf ein lästiges Freemium-Konzept mit Wartezeiten und In-App-Käufen setzte. Einmal kaufen, ewig spielen, lautete die Devise. 

Dieses Prinzip gilt nun auch sogar für den Mac, denn die Entwickler von Codebrew Games haben ihre beliebte Simulation nun auch im Mac App Store veröffentlicht. Erstaunlicher-, oder besser erfreulicherweise kostet die Desktop-Version des Spiels dort auch nur 4,49 Euro – ein Preis, den man absolut verschmerzen kann, da auch hier auf In-App-Käufe, Werbung oder Abonnements verzichtet wird. Pocket City (Mac App Store-Link) benötigt außerdem nur etwa 78 MB an freiem Speicherplatz sowie OS X 10.10.0 oder neuer. Auch eine deutsche Lokalisierung ist von Seiten der Entwickler gegeben.

In Pocket City betätigt man sich als Bürgermeister einer kleinen Stadt, die man nach und nach zu einer großen, turbulenten Metropole ausbauen kann. Der Einstieg in das Spiel fällt dank eines integrierten Tutorials nicht besonders schwer: Schnell sind die ersten Straßen, das erste Kraftwerk und auch die Wasserversorgung gebaut. Danach muss man in der Stadt die Balance aus drei verschiedenen Zonen halten: Wohnfläche, Industriefläche und Wirtschaftsfläche. Nur so hat man stets ausreichend Geld zur Verfügung, lockt neue Bewohner an und lässt die Stadt wachsen.

Anpassungen für Maus und Tastatur in Desktop-Version

Im Laufe der Zeit bietet Pocket City natürlich immer mehr Möglichkeiten: Neue Attraktionen für die Freizeit wollen genau so geschaffen werden wie die erster Feuerwehrwache und eine Polizeistation. Autobahnen und Brücken sorgen für einen besseren Verkehrsfuss, während man mit Strandabschnitten und Parks etwas für das Wohlbefinden der Bürger tut.

Gleichzeitig gibt es immer wieder kleine Aufbauen, die zu Beginn in erster Linie dabei helfen, das Spiel noch ein bisschen besser kennenzulernen. So gilt es einen ersten Wald zu pflanzen, eine Straßenparty zu veranstalten oder eine bestimmte Einwohnerzahl zu erreichen. Mit jedem kleinen Erfolg sammelt man Erfahrungspunkte, die am Ende dabei helfen, weitere Objekte und Möglichkeiten für die Stadt freizuschalten.

In der iOS-Variante von Pocket City gibt es aktuell im Schnitt sehr gute 4,5 von 5 möglichen Sternen. Die neue macOS-Version wurde laut Angaben der Entwickler entsprechend für die Nutzung von Tastatur und Maus angepasst, so dass man sicher auch mit dieser Desktop-Version stundenlang vor dem Monitor hocken und seine neue kleine Stadt aufbauen kann. 

‎Pocket City
‎Pocket City
Entwickler: Codebrew Games Inc.
Preis: 3,49 €

Kommentare 1 Antwort

  1. Ich habe das Spiel gestern direkt über die Weibseite des Entwicklers gekauft. Zudem kann man den Programmierer mit bis zu 10 $ extra unterstützen. Da ich das Spiel schon unter iOS sehr gut fand, habe ich von dieser Möglichkeit auch Gebrauch gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de