Podcast-Apps: Downcast und Overcast mit kleinen Verbesserungen

Welche App nutzt ihr?

Overcast-App für iPhone

Für Podcasts konnte ich mich noch nicht begeistern. Wenn ihr zahlreiche Podcasts abonniert habt, nutzt ihr vielleicht die Podcasts-App von Apple. Wer jedoch auf die Drittanbieter Downcast oder Overcast setzt, profitiert von neuen Möglichkeiten.

Downcast 2.9.40: Das ist neu

Ist die neuste Version installiert, könnt ihr nun auch mehrere Mediendateien aus dem iCloud Drive importieren. Außerdem könnt ihr mehrere Episoden aus den Liste „Ready to Play“ exportieren, auch gibt es nun ein kleines Bildchen in den Push-Benachrichtigungen für neue Episoden. Beachtet bitte, dass ab sofort iOS 9 und älter nicht mehr unterstützt wird.

Downcast
Downcast
Preis: 3,49 €+

Overcast 5.1.2: Das ist neu

Bei Overcast steht der Player im Fokus. Hier haben die Entwickler neue Buttons hinzugefügt, um schnell die Beschreibung einzublenden, die Geschwindigkeit zu justieren oder die Kapitelübersicht anzuzeigen. Ebenso wird nun angezeigt, ob und mit welchen kabellosen Kopfhörern man verbunden ist, zum Beispiel „AirPods von Freddy“. Neben Fehlerbehebungen wurde in der CarPlay-Ansicht die Geschwindigkeitsanpassung entfernt, da diese Probleme verursachte.

Overcast
Overcast
Preis: Kostenlos+

Downcast und Overcast sind zwei empfehlenswerte Apps für Podcasts-Liebhaber. Für die genauen Funktionen klickt euch in den App Store oder in unsere alten Artikel. Downcast kostet einmalig 3,49 Euro, Overcast muss mit 9,99 Euro pro Jahr entlohnt werden.

Kommentare 4 Antworten

  1. Das Abo bei Overcast gilt nur für die Premium-Version (per In-App-Kauf)! Die wesentlichen Funktionen sind auch bei der Basisvariante dabei.
    Ich finde das Programm übrigens das beste, was ich in dem Behuf probiert habe. Für mich wichtig: Man kann leicht eigene Playlisten erstellen vom Podcastepisoden, die man nacheinander weghören möchte.

  2. Für mich ist Downcast die flexibelste Podcast-App, die ich bisher getestet habe. Man kann Playlisten anlegen und gleichzeitig oder alternativ die Podcasts auch noch nach Prioritäten sortieren. Außerdem ist das Interface wesentlich aufgeräumter und nicht so verspielt und verhübscht wie viele neuere Podcast-Clients. Es gibt eigentlich nur drei Funktionen, die mir fehlen: automatisch mit der nächsten Playlist fortfahren, wenn eine leer ist; Überspringen von längeren stillen Stellen; Kaffee kochen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de