Sommer Camp 2017: Apple startet erneut Aktion für Kinder im Apple Store

Ende Juli ist es wieder soweit: Apple startet sein zweiwöchiges Sommer Camp für alle Kinder zwischen acht und zwölf Jahren.

160728 AppleCamp-UnionSquare RoyZipstein

Mama und Papa können schon längst nichts mehr beibringen? Falls das zumindest auf den Umgang mit dem iPad und Mac zutrifft, hat Apple die perfekte Lösung im Angebot: Das Sommer Camp 2017. Von Ende Juli bis Anfang August werden zwei Wochen lang verschiedene Workshops angeboten, bei denen die Kinder direkt in einem der 15 deutschen Apple Stores noch jede Menge lernen und richtig kreativ werden können.

„Apple Sommer Camp bietet Kurse zum Programmieren, Zeichnen, Musik komponieren und Filme erstellen. Und Apples Creative Pros helfen Kindern in den 90-minütigen Sessions dabei, Charaktere und Geschichten zu entwickeln, die passende Musik zu komponieren und Rätsel zu lösen. Am letzten Tag dürfen die kleinen Camper ihr Projekt mit ihren Kameraden, Familie und Freunden teilen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Mehr Informationen zum Apple Sommer Camp und eine Möglichkeit zur unkomplizierten Anmeldung für die Kurse in einem Apple Store findet ihr auf dieser Webseite.

Zwei weitere Angebote von Apple für Kinder

Neben dem Sommer Camp bietet Apple auch einige andere Extras für den Nachwuchs an, beispielsweise eine wöchentliche, je 60 Minuten lange Kids Hours. „Die 60-minütigen Workshops umfassen Programmieren mit Sphero Robotern, Kreieren von Musik mit GarageBand und gemeinschaftliches Erstellen von Filmen mit iMovie“, heißt es von Apple. Mehr Informationen zur Kids Hour gibt es auf dieser Webseite.

Und falls ihr im Sommer ganz kurzfristig in einem Apple Store landet, könnt ihr eure Kids möglicherweise mit den täglichen Tipps & Tricks Sessions speziell für den Nachwuchs begeistern. „Today at Apple umfasst über 15 tägliche Tipps & Tricks-Sessions, beispielsweise zum Schreiben der ersten Code-Zeile und vielen weiteren Themen wie Foto und Video, Musik, Kunst und Design“, schreibt Apple, mehr Informationen dazu gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de