Sonar Smash: Retro-Shooter in einer Unterwasserwelt kann vorbestellt werden

Veröffentlichung am 8. April 2020 geplant

Erinnert ihr euch noch an das kultige Unterwasser-Spiel Ecco the Dolphin? Wie würde es wohl im 2D-Retro-Stil unter Zurhilfenahme von einigen Waffen und Fähigkeiten aussehen? Vielleicht beantwortet diese Frage bald der neue Retro-Shooter Sonar Smash (App Store-Link), dessen Veröffentlichung im deutschen App Store für den 8. April dieses Jahres geplant ist. Das Game lässt sich ab sofort vorbestellen, kann nach dem Erscheinen kostenlos geladen werden und finanziert sich über zusätzliche In-App-Käufe. 

Der Download von Sonar Smash wird nach dem Release etwa 52 MB groß sein und iOS 10.1 oder neuer auf dem Gerät einfordern. Eine deutsche Lokalisierung scheint bisher noch nicht in Planung zu sein, jedenfalls gibt es bisher im App Store noch keine detaillierten Informationen zu einer deutschen Sprachversion. 


Sieben Gegnertypen und ebenso viele Delphin-Fähigkeiten

Wie es sich für einen Delphin als Protagonisten gehört, wird dieser mit Hilfe von Radarwellen allerhand Feinden in der Unterwasserwelt den Garaus machen. Insgesamt sieben verschiedene Feindestypen trifft der Delphin, die er mittels verbesserter Radar-Fähigkeiten beseitigen kann. Dazu müssen auf dem Weg kleine Ringe aufgesammelt werden, mit denen sich insgesamt sieben unterschiedliche Stärken upgraden lassen. Auch eine Game Center-Anbindung wird mit an Bord sein, um Highscores und Erfolge mit anderen Spielern teilen zu können.

Vor allem Retro- und Vintage-Fans dürften bei der kunterbunten PixelArt-Grafik von Sonar Smash auf ihre Kosten kommen. Für weitere Eindrücke empfehlen wir euch daher den unten eingebundenen YouTube-Trailer zum Spiel, der euch mit ersten Eindrücken zu diesem im April erscheinenden Shooter versorgt. 

‎Sonar Smash
‎Sonar Smash
Entwickler: Pixel Pajama Studios
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de