WWDC 2014: Was zeigt Apple auf der Worldwide Developer Conference?

Am 2. Juni 2014 startet in San Francisco Apples jährliche Entwickler-Konferenz. Doch auch für normale Apple-Nutzer lohnt sich ein Blick auf die WWDC 2014.

Über 100 technische Kurse, Unterstützung von mehr als 1.000 Apple-Ingenieuren, 100 Hands-On-Veranstaltungen und zahlreiche Programmierer auf einem Haufen. Für Entwickler von Apps für iPhone, iPad und Mac ist die WWDC alljährlich ein echtes Eldorado. In den vergangenen Jahren waren die Tickets oft in Sekundenschnelle ausverkauft. In diesem Jahr wird es ein Losverfahren für Tickets für die vom 2. bis zum 6. Juni in San Francisco stattfindende Veranstaltung geben.

Grund dafür ist wohl auch die Apple-Keynote, die zum Auftakt der Messe stattfinden wird. Offiziell bestätigt ist das für die WWDC 2014 zwar noch nicht, aber es spricht eigentlich alles dafür, wie auch Apple in einer Pressemitteilung erklärt: „Wir freuen uns mit den Entwicklern die neuesten Fortschritte von iOS und OS X zu teilen, damit sie die nächste Generation hervorragender Apps entwickeln können“, so Phil Schiller.

Weiterlesen

WWDC: iOS 7 im Flat-Design vorgestellt

Darauf haben wir gewartet: Apple hat soeben iOS 7 auf der WWDC in San Fransisco vorgestellt.

Viel hat man vermutet, jetzt bekommt man Gewissheit. Bevor neue Funktionen vorgestellt wurden, gab es ein paar Zahlen: 97 Prozent aller iOS-Nutzer sind mit dem aktuellsten iOS zufrieden, rund 93 Prozent nutzen die aktuellste iOS-Version – im Gegensatz dazu läuft auf mehr als einem Drittel aller Android-Phones ein System von 2010.

Wer hätte es gedacht: iOS 7 kommt in einem modernen, flachen und sehr schicken Design daher. Alle Icons wurden komplett erneuert und machen einen sehr guten Eindruck. Ebenfalls neu: Echtes Multitasking. Man scrollt einfach durch kleine Vorschau-Fenster, in dem alle geöffneten Apps angezeigt werden, mit einem Klick gelangt man sofort zum gewünschten Programm. Multitasking ist für alle Apps verfügbar und ändert nichts an der Batterielaufzeit.

Weiterlesen

WWDC: Der große Gerüchte-Check

Was stellt Apple auf der morgigen Keynote vor, was ist eher unwahrscheinlich? Wir haben Gerüchte gesammelt und sagen euch, was wir erwarten können.

Diskussions-Thread im Forum – schon gestartet
Eine Sache ist schon sicher: Bei uns im appgefahren Forum könnt ihr über die Keynote diskutieren. Hier geht es lang.

iOS 7 – Wahrscheinlichkeit: 100 Prozent
Am Montag wird Apple iOS 7 erstmals der Öffentlichkeit präsentieren. Entsprechende Banner sind bereits am Veranstaltungsort aufgehängt worden, zudem hat Apple die WWDC schon in den vergangenen Jahren dazu genutzt. Was es genau zu sehen gibt, ist allerdings die große Unbekannte. Verbesserungen für Maps und Siri gelten als wahrscheinlich, ebenso ein aufgefrischtes Design – vielleicht kommt ja alles ganz anders, als wir es bisher dachten? Spannung ist in jedem Fall garantiert. Für die breite Masse wird Apple iOS 7 aber erst im Herbst veröffentlichen.

Mac OS X 10.9 – Wahrscheinlichkeit: 100 Prozent
Hier gilt das gleiche wie für iOS 7: Die Banner hängen bereits. In Sachen Design wird sich hier aber wohl nicht viel tun, stattdessen wird wohl mal wieder unter der Haube geschraubt und in vielen kleinen Details verbessert. Später im Jahr wird es das Update dann für unter 20 Euro im Mac App Store zum Download geben.

Weiterlesen

WWDC: Was ist das eigentlich?

In den kommenden Tagen wird der Begriff WWDC häufiger fallen. Aber worum handelt es sich eigentlich?

WWDC steht für Worldwide Developers Conference – die Weltweite Entwickler Konferenz. Bereits seit etlichen Jahren lädt Apple ambitionierte und interessierte Entwickler ein, sich auf der Messe auszutauschen, an Workshop teilzunehmen, Probleme zu klären und sich über Neuerungen zu informieren. Im Gegensatz zur Messe Macworld, die sich ganz klar an Endbenutzer richtet, wurde die WWDC für die Menschen geschaffen, die die Endbenutzer mit Software versorgen.

In diesem Jahr findet die WWDC vom 10. bis zum 14. Juni in San Francisco statt, wie in den Jahren zuvor im Moscone Center. Das Highlight ist ohne Frage die große Keynote von Apple am ersten Tag der Messe, für die sich wohl auch die meisten der über 5.000 Besucher mit einem Ticket versorgt haben. Dafür musste man 1.599 US-Dollar auf den Tisch legen und sich beeilen – schon nach wenigen Minuten war das Kontingent vergriffen.

Weiterlesen

WWDC 2013: iOS 7 wird im Juni vorgestellt

Eine Meldung, die von der Länge beinahe passend für unseren News-Ticker wäre, aber doch wichtig genug für eine eigene Meldung ist.

Heute hat Apple die Worldwide Developers Conference vom 10. bis zum 14. Juni 2013 angesetzt. Die WWDC findet wie immer in San Francisco statt, die verfügbaren Eintrittskarten für die Entwickler-Konferenz sollten bereits zum morgigen Verkaufsstart ausverkauft sein.

Aber was hat die WWDC nun mit dem neuen iOS zu tun? In den vergangenen Jahren hat Apple auf der Konferenz immer neue Versionen des mobilen Betriebssystems vorgestellt, zuletzt bekanntlich iOS 6. Bis zur eigentlichen Markteinführung hat es dann aber immer bis zum Start des jeweils nächsten iPhones gedauert, das wir bekanntlich im Herbst erwarten.

Weiterlesen

WWDC: Apple stellt iOS 6 vor

Neben neuen MacBooks und einer weiteren Ankündigung zur Mac OS X Mountain Lion hat Apple auf der WWDC auch iOS 6 vorgestellt.

Auf diese Ankündigung haben wohl die meisten appgefahren-Leser gewartet. Mehr als 200 Neuerungen sind mit an Bord, die wir euch natürlich vorstellen wollen. Unterstützt werden alle Geräte ab dem iPhone 3GS, dem iPad 2 und dem iPod Touch der vierten Generation. Erhältlich sein wird iOS 6 im Herbst.

Siri: Mit dem kommenden iOS wird Siri gleich mehrere neue Funktionen kennenlernen. Unter anderem kann man sein iPhone bald nach Sportergebnissen befragen, der Dienst scheint sich aber nur auf Football, Basketball und Baseball aus den USA zu verstehen. Auch eine Kino- und Film-Datenbank wird Siri anzapfen können, mit einem Klick kann man Trailer öffnen. Die lokale Suche, die bisher nur in den USA funktioniert, wird mit iOS 6 dagegen in allen Ländern der Welt funktionieren.

Weiterlesen

WWDC: Weitere Infos zu OS X Mountain Lion

Auch wenn wir längst wissen, dass OS X Mountain Lion in so gut wie allen Facetten bereits vorgestellt wurde, hat man es sich bei der WWDC-Keynote nicht nehmen lassen, noch weitere Infos zum Update des Betriebssystems zu liefern.

Mit Mountain Lion werden nun auch drei weitere Apps die Dienste der iCloud nutzen können, namentlich Messages, Erinnerungen und Notizen. Auch wird es endlich möglich sein, eigene Dokumente in die iCloud einzubinden – ein Feature, was bislang viele Nutzer vermissten. Apps wie Pages, Numbers und Keynote, aber auch die Vorschau und TextEdit unterstützen diese Synchronisation quer über alle Geräte, sei es Mac, iPhone, iPad oder iPod Touch.  

Ganz neu wird auch eine Diktier-Funktion sein, mit der sich Texte einsprechen lassen. Wohlgemerkt, an eine Siri-Sprachsteuerung kommt auch dieses Feature nicht heran, aber immerhin sollen Drittanbieter-Programme unterstützt werden, darunter Microsoft Word, und auch das allseits beliebte Facebook.

Weiterlesen

WWDC: Nutzer halten neuen Kartendienst für wahrscheinlich

Morgen ist es endlich soweit: Apple stellt mit iOS 6 sein nächstes mobiles Betriebssystem vor. Was können wir erwarten?

Bisher sind schon viele Gerüchte durch die Welt geflattert, unter anderem die Integration eines neuen Kartendienstes, neue Siri-Funktionen oder Facebook. Offiziell ist von Apple natürlich noch nichts bestätigt, aber wir wollen von euch wissen: Welche Neuerungen haltet ihr für wahrscheinlich?

In unserer Umfrage zu diesem Thema haben knapp 3.000 Nutzer teilgenommen. Das Ergebnis ist dabei sehr eindeutig ausgefallen: 68 Prozent unserer Leser glauben an neue Siri-Funktionen, auch einen neuen Kartendienst und die Facebook-Integration halten mehr als die Hälfte der Nutzer für wahrscheinlich, ein verbessertes iCloud scheitert knapp an der 50-Prozent-Hürde.

Weiterlesen

Umfrage: Was kommt in iOS 6?

Alles deutet auf eine Vorstellung von iOS 6 auf der WWDC in der nächsten Woche hin. Aber was gibt es für Neuerungen?

Die Gerüchteküche brodelt schon seit Monaten, quasi seit der Veröffentlichung von iOS 5. Dass Apple sein nächstes mobiles Betriebssystem auf der Worldwide Developers Conference, die vom 11. bis zum 15. Juni in San Francisco stattfindet, vorstellen wird, ist eigentlich kein Geheimnis mehr. Aber was kommt?

Eines der ersten Gerüchte war die Integration eines neuen Kartendienstes, basierenden auf den Daten von OpenStreetMaps. Auch soll es eine neue Kamera-App geben, die das Teilen von Bildern erleichtert – ähnlich wie es in Instagram der Fall ist. Von einer Facebook-Integration ist ebenfalls die Rede.

Weiterlesen

Nur noch 3 Tage bis zur WWDC: Was erwartet uns?

Am Montag, den 06.06.2011 ist es wieder soweit, die jährliche World Wide Developers‘ Conference (WWDC) beginnt in San Francisco – und Apple-Teamchef Steve Jobs wird in seiner Keynote, die am selbigen Tag um 19 Uhr deutscher Ortszeit beginnt, einige Neuheiten vorstellen. Was es gerüchtetechnisch aller Voraussicht zu erwarten gibt, fassen wir für euch kurz zusammen.

Das Motto der diesjährigen Keynote „Join us for a preview of the future of iOS and Mac OS X“ (“Begleitet uns bei einer Vorschau zur Zukunft von iOS und Mac OS X“) deutet schon auf einige spezielle Themen hin, so soll unter anderem iOS 5 sowie ein Update für das Mac-Betriebssystem OS X vorgestellt werden. Aber gehen wir ins Detail.

iPhone 5
Nachdem schon länger spekuliert wurde, ob Apple es schafft, zur WWDC bereits ein komplett überarbeitetes iPhone mit der Modellbezeichnung „iPhone 5“ zu präsentieren, wird nun vielmehr davon ausgegangen, dass eher Modellpflege betrieben wird und es ein Update zum iPhone 4 – eventuell betitelt mit „iPhone 4S“ – geben könnte. Denn: Nach wie vor fehlt es den Apple-Zulieferern an Fertigungsaufträgen, die auf eine neue iPhone-Generation schließen ließen. Zwar kursieren wie gehabt seit Monaten verschiedene, teils utopische iPhone-Prototypen, wie das zu erwartende Gerät aussehen könnte, aber es scheint fast so gut wie sicher, dass bei dieser Keynote der Fokus eher auf Software für die iOS-Geräte sowie für die Macs gelegt wird.

iOS 5
Wenn schon kein neues iPhone 5, dann wenigstens iOS 5? Diese Frage beschäftigt die Spekulanten auch seit geraumer Zeit. Hier können schon eher Wetten abgeschlossen werden, dass Apple erstmals die Features der neuen Software öffentlich präsentiert, gerade im Hinblick auf das Motto der Keynote. Auch hier kreisen die Gerüchte, welche Features die kommende iOS-Generation mit sich bringen könnte. Eine wirklich sehenswerte Präsentation auf ganzen 97 Slides findet sich zum Beispiel hier. Man kann spekulieren, dass durch die vermehrten SMS-, Push- und anderen Benachrichtigungen ein Update dieser Optionen, möglicherweise in Form von Widgets auf dem Lockscreen, geschaffen wird. Auch hoffen viele Nutzer auf eine WLAN-basierte Synchronisation mit iTunes („Over the Air“) oder die Einbindung eines Cloud-Dienstes. Allerdings ist wohl selbst mit der Bekanntgabe von iOS 5 zunächst die Freigabe einer ersten Entwickler-Beta-Version wahrscheinlich – für die „normalen“ User stände diese in ihrer finalen Version dann wohl erst im Herbst zur Verfügung.

Mac OS X Lion
Sehr wahrscheinlich ist auch die Vorstellung eines Updates für das Mac-Betriebssystem OS X, welches ebenfalls der Raubtier-Tradition folgend mit „Lion“ betitelt wurde und die Versionsnummer 10.7 tragen soll. Schon Anfang 2011 wurde die erste Developer Preview veröffentlicht, der bis heute zwei weitere folgten. Da sich die aktuelle Previews als stabil erwiesen hat, kann davon ausgegangen werden, dass Apple am Montag endgültig die Katze aus dem Sack lässt und die Golden Master Biuld für die Entwickler sowie den offiziellen Verkaufsstart ankündigen wird. Sehr überraschend wäre es, wenn der Kauf direkt ab der Keynote möglich wäre – vielleicht sogar über den eigenen Mac App Store?

MobileMe
Wird MobileMe nun kostenlos oder nicht? Wird es den Apple-Dienst überhaupt weiterhin geben? Auch diese Fragen stehen schon seit mehreren Monaten im Raum und werden hoffentlich am Montag beantwortet werden. Möglich wäre es beispielsweise, dass der MobileMe in eine Gratis- und Premiumversion geteilt wird, bei der Basisfunktionen kostenlos angeboten werden, andere Zusatzfeatures jedoch kostenpflichtig sind. Vielleicht wird MobileMe ja auch gänzlich durch ein Cloud-basiertes System abgelöst – auch hier gab es erste Hinweise, insbesondere, da der Name „iCloud“ im Netz kursierte und die Sicherung der Domain icloud.com seitens Apple erfolgte.

iCloud/iTunes Cloud
Womit wir schon beim nächsten Gerücht wären: iCloud. Streaming-Dienste sind mittlerweile in aller Munde, so ist es abzuwarten, dass auch Apple auf diesen profitablen Zug aufspringt und einen eigenen Dienst auf die Beine stellt. Ob dieser mit dem bereits vorhandenen MobileMe verknüpft wird, ist noch nicht durchgesickert. Allerdings hat sich Apple anscheinend schon mit einigen großen Musiklabels auf eine Umsetzung eines solchen Systems geeinigt, so dass eventuell bald iTunes-Inhalte auf Server des neuen Apple-Rechenzentrums in North Carolina geladen werden und überall über diese Cloud nutzbar sein könnten.

Wie man sieht, stehen bislang einige ungeklärte Gerüchte im Raum, die hoffentlich definitiv am Montagabend beseitigt werden. Laut einer Pressemitteilung wird es sich Steve Jobs trotz seines zuletzt angeschlagenen Gesundheitszustandes nicht nehmen lassen, selbst die Keynote zu halten. Egal ob es kurzfristig einen Live-Stream geben sollte oder nicht: Die wichtigsten Informationen und Neuigkeiten werden wir natürlich für euch zusammenfassen.

Wie denkt ihr über die Keynote am 6. Juni? Denkt ihr, dass etwas völlig Neues vorgestellt wird oder sind die Ankündigungen für euch uninteressant? Was meint ihr, wird Apple’s CEO Steve Jobs am Montag aus dem Hut zaubern? Wir sind auf eure Meinungen gespannt… Foto: Apple/WWDC

Weiterlesen

Copyright © 2019 appgefahren.de