Activbody Activ5: Das Fitnessstudio für die Hosentasche ausprobiert

Krafttraining mit mehr als 100 Workouts

 

Nicht jeder kann oder will regelmäßig ins Fitnessstudio gehen, um seine Muskeln zu stählen. Wer trotzdem immer und überall die Möglichkeit haben möchte, den Muskelgruppen des Körpers etwas Gutes zu tun, kann seit kurzem zum kleinen Fitness-Gerät Activbody Activ5 greifen. Derzeit ist das Gadget zum Preis von 139,95 Euro bei Amazon erhältlich und verfügt zusätzlich noch über eine kostenlose iOS-App (App Store-Link), die sich auch komplett in deutscher Sprache verwenden lässt.


Ich hatte nun in der letzten Zeit die Gelegenheit, mich selbst mit dem Activbody Activ5 zu beschäftigen und einige der Übungen auszuprobieren. Wer das Gerät selbst noch nicht kennt: Das Activbody Activ5 ist ein kleines, etwa handtellergroßes Fitness-Gerät, das ein Ganzkörpertraining auf engstem Raum ermöglicht und auch ohne Trainingsbekleidung durchgeführt werden kann. Das Konzept basiert auf kurzen 5-minütigen Workouts, die man bis zu dreimal täglich ausführen soll, um so binnen sechs Wochen die Muskelkraft um durchschnittlich 30 Prozent zu steigern. 

Austauschbare AAA-Batterie für etwa sechs Monate Laufzeit

 

„Beim isometrischen Training handelt es sich um eine Form des Krafttrainings durch Muskelspannung, das Körper und Gelenke schont und dabei hocheffizient ist“, erklärt dazu auch das Team von Activbody. „Lediglich durch die eigene Körperkraft oder das eigene Körpergewicht übt der Sportler Druck auf das Activ5-Trainingsgerät aus und erzielt so in kurzer Zeit maximale Trainingseffekte. Druck oder Kraftaufwand müssen dabei so gewählt werden, dass die Verlaufskurve in der Activ5-App getroffen wird. Diese spielerische Übungsform sowie kurze Belastungszeiten mit 15 Sekunden pro Übung machen das Workout mit Activ5 anspruchsvoll, aber kurzweilig.“

Im Paket des Activbody Activ5 befindet sich neben dem Trainingsgerät selbst auch noch ein „Mobile Stand“, also eine Halterung für das iPhone oder iPad. Dort lässt sich das iDevice während der Trainings hineinstellen, um die Hände für die Übungen frei zu haben. Auch eine AAA-Batterie ist im Activ5 gleich mit enthalten, so dass man direkt loslegen kann. Praktischerweise kann die Batterie auch vom Nutzer problemlos ausgetauscht werden, so dass sogar lästiges Aufladen per USB und ein zusätzliches Ladekabel wegfallen. Laut Hersteller soll eine Batterie für etwa sechs Monate Laufzeit bei regelmäßiger Anwendung sorgen. Vermisst habe ich allerdings einen kleinen Tragebeutel oder ein Transportcase im Lieferumfang – gerade bei Menschen, die viel unterwegs sind, wäre eine Aufbewahrungsmöglichkeit für das Gadget sicher hilfreich. Das kleine Fitness-Gerät selbst wiegt nur 131 Gramm, verfügt über einen Kraftmessbereich von 90 kg und kann bis maximal 110 kg belastet werden. 

Spielerische Animationen während der Übungen

Die Verbindung mittels Bluetooth 4.1 ist mit dem Activ5 schnell erledigt und wird über einen simplen An-/Aus-Schalter sowie eine Indikator-LED geregelt. In meinem Fall erfolgte das Pairing mit der Activbody Activ5-App schnell und komplikationslos, so dass ich gleich loslegen konnte. In der App finden sich insgesamt mehr als 100 Workouts, die alle Muskelgruppen des Körpers ansprechen und trainieren sollen, und jeweils nur kurze Belastungsphasen von etwa 15-30 Sekunden in den jeweiligen Übungen einfordern. So gibt es unter anderem Workouts zum Kraft aufbauen, für einen knackigen Po, Yoga/Pilates, für die Bauchmuskeln, für schlanke Beine, fürs Büro, fürs Hotel, auf Reisen im Zug/Auto/Flugzeug, oder auch eine Activ5-Herausforderung.

Um die für sich richtige Trainingsintensität einzustellen, ist es vor einer Übung notwendig, die maximale Kraft festzulegen. Dazu nimmt man das Gerät vor der Brust zwischen beide Hände und drückt die beiden Flächen so fest, wie es nur geht – allerdings ohne die Hände zu überkreuzen, das Gerät auf dem Tisch abzulegen oder anderen Schummeleien. Basierend auf der ermittelten Kilogramm-Zahl wird dann die jeweilige Übung aufgebaut. Während der Übung erfolgt die Interaktion mit dem Activ5 über einen Marker auf dem Bildschirm, der anzeigt, wie hoch die ausgeführte Druckintensität gerade ist. Damit es einem währenddessen nicht langweilig wird, haben sich die Entwickler kleine Spielchen ausgedacht und den Marker beispielsweise in Form eines Hais im Meer umgesetzt, der durch unterschiedliche Druckintensitäten auf seinem Weg durchs Wasser schwimmende Fische fressen muss. Auch einem Skifahrer oder einen Basketball mit Korb kann man bei den Übungen begegnen. 

Verbindung mit Apple Watch und Apple Health möglich

Die App liefert nach erfolgtem Training zudem ausführliche Analysen, inklusive des gesamten gestemmten Gewichts am heutigen Tag, den bisher ausgeführten Übungen, der Präzision der Muskelkontrolle und der aktiven Zeit. Wer eine Apple Watch besitzt, kann sich auch die Kalorien und Herzfrequenz auf der Smartwatch anzeigen lassen, zudem besteht eine optionale Verbindung zu Apple Health. Zusätzliche Funktionen in der App ermöglichen es, umfassende Statistiken einzusehen und so beispielsweise zu erkennen, ob die Kraft der linken und rechten Körperhälfte gleichmäßig verteilt ist, wie viel Gewicht man schon ingesamt gestemmt hat, eine Bewertung der maximalen Kraft in Kilogramm zu erhalten und die Anzahl der abgeschlossenen Übungen einzusehen. Wünschenswert wären noch tägliche Erinnerungen per Push-Mitteilung, so dass man sein Training nicht vernachlässigt – diese sind bisher nicht in der App vorhanden.

Nach der relativ kurzen Zeit, die ich bisher mit dem Activ5 verbringen konnte, lässt sich ein Langzeiterfolg sicherlich noch nicht feststellen. Fakt ist jedoch, dass die App in Kombination mit dem handlichen Trainingsgerät zahlreiche verschiedene Übungen bietet, um viele Muskelgruppen des Körpers zu beanspruchen. Gerade Menschen, die viel auf Reisen sind oder eine zumeist sitzende Tätigkeit ausführen, sollten sich dieses praktische Gadget einmal genauer ansehen. Gerade zu Beginn wird man im untrainierten Zustand merken, dass die Workouts doch für Muskelkater sorgen können und einem Muskelgruppen aufzeigen, von denen man nicht glaubte, dass sie weh tun können. Ein begleitetes Kraft- und Cardio-Training im Fitnessstudio wird der Activbody Activ5 sicher nicht ersetzen können, aber er kann definitiv dazu beitragen, den eigenen Körper in allen Lebenslagen wieder etwas herauszufordern.

‎Activ5 Training App
‎Activ5 Training App
Entwickler: Activbody, Inc.
Preis: Kostenlos
Activ5 Mobiler isometrischer Fitness-Trainer
1 Bewertungen
Activ5 Mobiler isometrischer Fitness-Trainer
  • Activ5 - trainiere einfach überall - das Fitness-Studio für die Hosentasche
  • Effektives, isometrisches Ganzkörper-Training mit Activ5

Kommentare 3 Antworten

  1. Naja, ich halte von solchen Geräten nicht so viel. Man kann den kompletten Körper ohne irgendwelche Trainingsgeräte trainieren. Gibt jede Menge Apps die zeigen wie es geht. Wenn ich etwas mit Widerstand haben will, kaufe ich mir ein Deuserband für nen zwanziger. Heute braucht man aber für jeden Pups irgend ein Gimmick. 🤷‍♂️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de