The Frenchie Co. Speed Wallet: Leder-Geldbörse mit Platz für AirTag

Mehrere Größen und Farben ab 73 Euro

Wir freuen uns immer wieder, wenn unsere Nutzer und Nutzerinnen E-Mails mit Tipps und Hinweisen schicken. Aktuell wurden wir von unserem Leser Ilja auf ein spannendes neues Produkt, das Speed Wallet von The Frenchie Co., aufmerksam gemacht. Die kompakte Leder-Brieftasche dürfte wohl eines der ersten Accessoires dieser Art mit integriertem AirTag-Halter sein.

The Frenchie Co. hat sich seit einiger Zeit auf die Fertigung von handgemachten Geldbörsen aus unterschiedlichen Materialien wie Leder und ballistischem Nylon, ebenso wie Rucksäcke, Schlüsselhalter und Bekleidung spezialisiert. Die Brüder Camilo und Daniel waren sperrige und komplizierte Geldbörsen leid, und nutzten ihre Fähigkeiten als Ingenieure und Betriebswirte, um eigene Produkte auf den Markt zu bringen. Das Ergebnis ist das eigene Unternehmen The Frenchie Co., das seit 2015 besteht und seinen Hauptsitz im kolumbianischen Bogóta hat. Die Namensgebung wurde vom Familienhund Bruce inspiriert, einer französischen Bulldogge.


Kostenloser weltweiter Versand inklusive

Der Hersteller hat nun das eigene Speed Wallet, eine kompakte Geldbörse mit schnellem Zugriff auf Kredit- oder Kundenkarten, in einer speziellen Variante inklusive AirTag-Halterung herausgebracht. Das Speed Wallet ist auch als Mini-Version sowie in einer Sonderedition mit speziellen Materialien erhältlich, die Preise starten ab 73 Euro für das Speed Wallet Mini. Die Standard-Variante ist im leeren Zustand 6,3 x 9,9 x 1 cm groß und bietet Platz für bis zu 12 Karten und 12 Geldscheine. Inklusive eingelegtem AirTag kommt das Speed Wallet auf eine Dicke von 2 bis 2,5 cm.

Die Speed Wallets sind in mehreren Farbkombinationen erhältlich, darunter in Schwarz, Marineblau, Burgund, Türkis, Grün, Mokkabraun und Rot. Das Speed Wallet Mini kostet 73 Euro, die Standard-Version 81 Euro, die Sondereditionen sind für 89 Euro erhältlich. The Frenchie Co. versendet die eigenen Produkte weltweit kostenlos und akzeptiert im eigenen Webshop PayPal-, Apple Pay- und auch Kreditkartenzahlung.

Anzeige

Kommentare 19 Antworten

  1. Warum müssen Apple Leute immer zeigen was sie haben ??‍♂️ sieht man doch direkt das diese Geldbörse „überwacht“ wird. Verliere ich das Ding fummelt jemand den Airtag raus und weg. Sowas sollte versteckt sein

    1. Das Konzept vom AirTag ist aber nicht der Diebstahlschutz, sondern das auffinden von verloren gegangenen Dingen und man soll ja die Person ausfindig machen können über den AirTag. Sehe ich nicht, dass einer dran oder drin ist geht das nicht.

    2. Wieso sollte es etwas nützen, wenn der AirTag „versteckt“ ist?
      Dann macht der unendliche Finder das Portemonnaie halt auf und deaktiviert diesen ?

    3. Ganz einfach, da dieser Wallet wie die meisten mittlerweile einen RFID Schutz hat um die Karten nicht auslesen zu können, hat man so einen Weg gefunden den Tag zu integrieren und somit die Karten weiterhin geschützt sind vor Übergriffen.

  2. Wieso schleppen Leute, die ein iPhone haben, überhaupt noch so viele Plastikkärtchen mit sich rum, als würden sie in den 90-ern leben?

    1. Weil es nunmal Karten gibt, die digital noch nicht akzeptiert werden?? Personalausweise, Führerschein, Krankenversichertenkarte.

    2. Weil leider nicht alle Banken , KK Anbieter, ÖPNV Betreiber und Herausgeber von Kundenkarten in D auf Apple Pay und Apple Wallet setzen!

        1. … mir wurden (für die Sonderedition) 109 USD belastet … das entspricht ziemlich genau den angegebenen 89 €.

          … allerdings wird die Lieferzeit mit ca. 30 Tagen (!) für den kostenlosen Versand (andere Versandmöglichkeiten habe ich nicht gesehen) angegeben und meine Bestellung wurde bislang noch nicht versandt

          … also das wird wohl eher eine Geduldsprobe …

  3. Update: ich habe am 31.05. bestellt (und bezahlt) – außer einer automatischen Bestellbestätigung kein „Bild, kein Ton“ – Anfrage via Chat, wann denn mit einem Versand gerechnet werden könne, blieb bislang unbeantwortet.

  4. Update: nach ca. 35 Tagen wurde das Teil am 06.07. aus Bogota (!) losgeschickt – liegt jetzt seit ca. 1 Woche beim Zoll in Leipzig – es ist unklar, was nun noch an Belegen fehlt, um den Einfuhrzoll berechnen zu können und wer diesen bezahlen muss … also meine Geduld mit dem Teil ist echt arg strapaziert …

  5. das Teil ist jetzt (endlich) bei mir angekommen … keine zusätzlichen Kosten beim Zoll – Ware 1A – das Warten hat sich somit gelohnt.

    1. Da bin ich ja mal gespannt… Am 23.06. bestellt… Wenn ich den Zeitablauf bei dir lese, muss ich wohl noch ein paar Tage warten ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de