TikTok: Microsoft will Video-Community ganz übernehmen

ByteDance soll 50 Milliarden USD verlangen

Das Gerangel um die chinesische Video-Plattform TikTok (App Store-Link) geht in eine neue Runde: Erst kürzlich hieß es, dass der US-Konzern Microsoft an der Übernahme von TikTok in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland interessiert sei. Zuvor hatte US-Präsident Trump bereits gedroht, TikTok in den USA komplett zu verbieten. Nach Gesprächen mit Trump und der Regierung wolle man den Deal bis zum 15. September 2020 abschließen. Auch wir berichteten bezüglich der Übernahme.

Nun scheint Microsoft jedoch ein größeres Stück vom TikTok-Kuchen abhaben zu wollen, genauer gesagt den gesamten Kuchen. Die Financial Times berichtete am gestrigen Donnerstag unter Berufung auf Insider, dass Microsoft einen kompletten Kauf von TikTok plane. Andere Insider berichteten gegenüber Reuters hingegen, dass Microsoft diesen Wunsch noch nicht bei ByteDance, dem chinesischen Konzern hinter TikTok, geäußert habe.


Über 100 Millionen Nutzer allein in den USA

TikTok ist aktuell auf insgesamt 175 Märkten weltweit vertreten. Microsoft möchte sich laut Financial Times die Dienste der Video-Plattform für Europa und Indien sichern. Bisher gibt es allerdings weder von ByteDance, noch von Microsoft entsprechende Äußerungen, so dass davon auszugehen ist, dass die Verhandlungen und Gespräche in dieser Hinsicht weiter andauern.

Wie viel Microsoft letztendlich für TikTok bezahlen würde, steht indies noch nicht fest: Laut Reuters wird die von ByteDance verlange Summe auf mehr als 50 Milliarden USD geschätzt. Allein in den USA weist die Video-Community über 100 Millionen Nutzer auf, und dürfte damit ein lukrativer Markt für den zukünftigen Besitzer darstellen.

Bis zum 15. September 2020 muss ein Deal aber definitiv abgeschlossen sein, ansonsten droht das tatsächliche Aus von TikTok in den USA. US-Präsident Trump befürchtet bei TikTok unter anderem Spionage und Datenmissbrauch durch die chinesische Regierung. Ein wenig kommunizierter Grund könnte aber auch die Beeinflussung von Trumps Wahlkampf-Veranstaltungen durch TikTok-User sein: Viele Jugendliche hatten über die Plattform dazu aufgerufen, kostenlose Tickets für das Wahlkampf-Event von Donald Trump in Tulsa, Oklahoma zu reservieren, aber diese dann ungenutzt verfallen zu lassen. So waren weitaus weniger Beteiligte in die Wahlkampf-Arena gekommen, als von Trump angegeben wurde. Man darf gespannt sein, wie sich das Ringen um TikTok in den nächsten Wochen entwickeln wird.

‎TikTok
‎TikTok
Entwickler: TikTok Inc.
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Ein Witz, ob nun der Chinesische Staat oder die NSA die Kontrolle über dieses Datengrab haben, mach wohl in Sachen Vertrauenswürdigkeit oder Datenschutz keinen Unterschied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de