Traps n’ Gemstones: Neuer Abenteuer-Platformer mit Anleihen an Indiana Jones

Die Macher von Donut Games haben in der Vergangenheit bereits mit Titeln wie Traffic Rush und Rat On A Skateboard auf sich aufmerksam gemacht. Nun folgt mit Traps n’ Gemstones der nächste Streich.

Traps n' Gemstones 1 Traps n' Gemstones 2 Traps n' Gemstones 3 Traps n' Gemstones 4

Traps n’ Gemstones (App Store-Link) lässt sich zur Einführung mit 40%igem Rabatt für 2,69 Euro aus dem deutschen App Store laden. Für die Installation wird mindestens iOS 4.3 sowie 17 MB an freiem Speicherplatz benötigt. Aus diesem Grund ist das Game auch ein Kandidat für ältere iDevices, auf denen das aktuelle iOS nicht mehr installiert werden kann.


Die Geschichte hinter Traps n’ Gemstones ist relativ schnell erklärt: Wertvolle Reliquien, die seit jeder von Beduinen in einer gut bewachten Pyramide versteckt worden sind, sind verschwunden. Die Bewacher wollen einen unbekannten Eindringling gesehen haben. Als Archäologe und Experte für altertümliche Ausgrabungen begibt man sich als Hauptfigur auf eine geheime Mission in Ägypten, um diesen Fall zu lösen. In den Kammern der Pyramide gibt es nicht nur jede Menge Bonusgegenstände und Waffen zu entdecken, sondern es ist auch das ganze Können des Spielers gefragt, um das Rätsel der verschwundenen Reliquien aufzudecken. Ähnlichkeiten mit der Indiana Jones-Serie sind natürlich rein zufällig…

Traps n’ Gemstones spielt sich als klassischer Platformer über ein D-Pad mit einigen virtuellen Buttons. Neben einem Vor- und Zurück-Button finden sich am rechten Bildschirmrand noch weitere multifunktionale Tasten, mit denen sich der Protagonist mit einer Peitsche wehren, einen Aufzug nach oben oder unten bewegen sowie auch durch enge Passagen rollen kann. Die Steuerung reagiert dabei ausgesprochen gut und präzise. Alternativ können Besitzer eines ION Arcade Controllers auch von dieser Möglichkeit, die Figur zu steuern, Gebrauch machen.

Gespielt wird Traps n’ Gemstones im Inneren der Pyramide, wo es in verschiedenen Kammern immer wieder zu Begegnungen mit Mumien und anderen Gegnern kommt. Zudem heißt es, unterwegs Gegenstände für das Voranschreiten im Spiel einzusammeln. Oftmals ist es dazu notwendig, eine bereits besuchte Kammer nochmals mit einem später eingesammelten Objekt zu betreten, um an dieser Stelle weitermachen zu können. Neben Schlüsseln und Dynamitstangen spielen so auch Gewichte eine Rolle, die dafür sorgen, dass bestimmte Hindernisse durch dauerhaftes Betätigen eines Schalters überwunden werden können. Ein einfaches Jump’N’Run ist Traps n’ Gemstones daher nicht.

Für eine grobe Übersicht über eingesammelte Gegenstände und den Fortschritt im Spiel kann aus dem Game heraus eine Kartenansicht geöffnet werden, in der sich alle notwendigen Informationen befinden. Im sehr variantenreichen Gameplay heißt es für den Hobby-Indiana Jones auch, sich schwimmend vorzubewegen, zu gleiten oder in einer Minen-Lore zu fahren. Kleine Hinweistafeln geben zusätzliche Tipps, wie der Spieler im nächsten Abschnitt vorgehen sollte.

Besonders erfreulich ist neben einer Anbindung an das Game Center zum Teilen von Erfolgen mit Freunden auch die Tatsache, dass die Developer von Donut Games auf jegliche In-App-Käufe verzichtet haben. Auf diese Weise lässt es sich zu einem einmaligen Kaufpreis ganz entspannt spielen.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Ist das ein wenig dreist bei Reviews anderer Homepages abzuschreiben, anstatt sich eigene Gedanken zu machen? Aber dann müsste man ja ein Spiel wirklich mal länger als 10 Minuten gespielt haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de