UHANS A101: Android-Smartphone für Einsteiger im ausführlichen Test

Die Zeiten ändern sich – und so werfen wir einen Blick über den Tellerrand und stellen euch das Android-Gerät UHANS A101 genauer vor.

UHANS A101 1

Wir haben es an euren Kommentaren zu unserem Artikel bezüglich der Samsung Galaxy S8-Veröffentlichung bestätigt bekommen: Längst nicht alle appgefahren-Leser setzen allein auf Apple mit macOS und iOS, auch andere Systeme werden in Betracht gezogen oder sind sogar im privaten oder geschäftlichen Einsatz.

Auch unser Redaktionsteam hat sich schon vor einiger Zeit parallel zur Apple-Welt mit Android-Geräten und -Apps beschäftigt und eine eigene News-Anwendung für das Google-Betriebssystem veröffentlicht. Damals mussten wir erkennen: Wir waren einfach zu früh dran. Mittlerweile liegt der Android-Marktanteil bei satten 85 Prozent (Quelle: statista.com), iOS hinkt mit knapp 15 Prozent weit hinterher. Spätestens mit dem Release des neuen Samsung Galaxy S8 war auch uns klar: Android ist vom Smartphone-Markt nicht mehr wegzudenken und kaum mehr aufzuhalten. Zeit also, sich Gedanken zu machen – und euch auch dieses System mit einem ersten Test eines Android-Einsteiger-Smartphones näher zu bringen. An Tagen wie diesen werden wir daher immer wieder auch Android-relevante Themen aufgreifen und einen Blick über den Apple-Tellerrand werfen.

UHANS A101 2

Mit einem Kaufpreis ab 799 Euro ist das neue Samsung Galaxy S8 für Android-Anfänger sicher nicht die erste Option. Wer jedoch mit weniger Ausstattung leben, aber trotzdem auf das Betriebssystem aus dem Hause Google setzen will, findet mit dem UHANS A101 aus chinesischer Hand ein preis-leistungs-technisch kaum zu überbietendes Modell, das aktuell in zwei Farben (Schwarz/Grau und Silber/Weiß) für etwa 72 Euro beim Versandriesen Amazon zu haben ist.

  • UHANS A101 in Schwarz und Weiß für 71,99 Euro (Amazon-Link)

Allein die Spezifikationen dieses mit einem 5 Zoll-Gorilla Glas 4-Display ausgestatteten, LTE-fähigen Smartphones lesen sich angesichts des veranschlagten Kaufpreises eindrucksvoll. Ein in HD mit 1.280×720 Pixeln auflösender IPS-Screen, ein 64-Bit QuadCore 1,3 GHz-Prozessor, 1 GB RAM und 8 GB interner Speicher (mit MicroSD-Karten auf bis zu 64 GB erweiterbar), eine Dual-SIM-Funktionalität, WLAN b/g/n und WiFi Hotspot, GPS mit GLONASS und A-GPS, eine 8 MP-Rückseitenkamera mit LED-Blitz, Bluetooth 4.0 mit A2DP, ein austauschbarer 2.450 mAh-Akku sowie Android 6.0 Marshmallow mit Freeme 6.0.1 sorgen schon auf dem Papier für eine erste Überraschung.

Wertige Verarbeitung und viele Möglichkeiten zur Individualisierung

Geliefert wird das UHANS A101, das zur Einsteiger-Reihe des chinesischen Herstellers zählt, in einem sehr schlichten Karton, in dem sich neben dem Gerät selbst aber freundlicherweise einiges an zusätzlichem Zubehör befindet, das man für diesen Preis nicht unbedingt erwartet hätte. Neben dem obligatorischen schwarzen MicroUSB-Ladekabel und einem Ladegerät, das stark an die Modelle von HTC erinnert, gibt es auch eine gratis beigelegte transparente Silikon-Schutzhülle, eine Glas-Displayschutzfolie sowie zwei Reinigungstücher zur Vorbereitung des Displays.

UHANS A101 Android

Mit Maßen von 14,35 x 7,12 x 0,95 Zentimetern und einem Gewicht von 158 Gramm fühlt sich das UHANS A101 wertig und sehr angenehm in der Hand an. Dafür sorgt auch eine abnehmbarer Rückseitendeckel, der aus seidenmattem Kunststoff besteht und daher ein besonderer Handschmeichler ist. Die Verarbeitung ist zufriedenstellend – an einigen Stellen merkt man, dass hier Kunststoff anstelle eines wertigeren Aluminium-Rahmens zum Einsatz kam, und auch das elektronische Innenleben wird nur durch eine schwarze Klebefläche vom Akkufach getrennt. Für den veranschlagten Preis jedoch gibt es hinsichtlich Haptik und Verarbeitung keine große Kritik zu üben. Positiv anzumerken ist aber auf jeden Fall die Tatsache, dass der Hersteller physische Navigationstasten am unteren Bildschirmrand verbaut hat – das findet man gerade bei günstigeren Smartphones nicht unbedingt, sondern muss häufig auf im Screen integrierte virtuelle Buttons zurückgreifen.

Die Nutzung im Alltag – ich nutze das UHANS A101 seit über einer Woche als Zweitgerät neben meinem iPhone 6s – erweist sich auch für Apple-Fetischisten nach kurzer Eingewöhnungsphase als durchaus praktikabel. Besonders positiv überrascht haben mich die zahlreichen Personalisierungs-Optionen, die ein System wie Android bietet. Neben tollen Live-Wallpapern, die zum größten Teil in einer Basisversion kostenlos im Google Play Store zu haben sind, gibt es mindestens ebenso viele sogenannte Launcher, die das gesamte Interface samt Menüführung, Icons und Hintergründen verändern und sich oft sehr individuell anpassen lassen. Bei mir kommt aktuell der Nova Launcher (Google Play-Link) zum Einsatz, den ich für meine persönlichen Vorlieben als am passendsten empfunden habe.

Kameras sind eher für Schnappschüsse gemacht

Als großer Fotografie-Fan war ich natürlich auch gespannt auf die Fähigkeiten der integrierten Kamera des UHANS A101. In diesem Bereich machte sich erstmals ein wenig Enttäuschung bemerkbar: Die rückseitige Linse nimmt werksseitig mit 5 Megapixel Fotos auf und bietet nur interpoliert eine 8 MP-Auflösung. Ähnliches gilt für die Front-Selfie-Kamera, die mit 2 Megapixeln ausreichend ausgestattet ist, und softwaretechnisch auf bis zu 5 MP gepusht werden kann. Videos werden lediglich mit maximal 720p (1.280 x 720 Pixel Auflösung) und 30 fps aufgenommen, eine FullHD-Option bietet das Smartphone nicht an. Die Qualität der Bilder und Videos eignen sich lediglich bei guten Lichtverhältnissen zur weiteren Verwendung, so dass ich die integrierte Kamera samt ihrem Panasonic Mn045-Sensor eher als Notfall-Option für Schnappschüsse deklarieren würde. Besser als nichts, aber leider kein Vergleich zu meiner Linse im iPhone.

UHANS A101 3

Kleinere Schwierigkeiten, die vor allem für die iPhone-Speichermonster völlig unbekannt sind, ist ein mangelnder interner Speicher, sofern viele Apps installiert sind. Um dieses Problem zu lösen, müssen heruntergeladene Anwendungen manuell auf die MicroSD-Karte verschoben werden – was allerdings dazu führen kann, dass diese nicht mehr so flott starten. A propos flott starten: Das UHANS A101 ist auch deswegen ein Einsteiger-Smartphone, weil es bei der gleichzeitigen Nutzung von vielen Apps schnell in die Knie gezwungen wird. Spotify-Songs streamen, Facebook im Hintergrund laufen lassen und dabei Real Racing 3 spielen? Nope. Der Fingertipp zum Entfernen von Apps aus der Multitasking-Liste gehört daher schon bald zum Alltag.

Insgesamt gesehen macht man, insbesondere wenn man keine grafisch aufwändigen Spiele spielen will, mit dem Kauf des etwa 70 Euro teuren Android-Gerätes rein gar nichts falsch. Wer ein wenig im Internet surfen, per Messenger kommunizieren, E-Mails checken, telefonieren und SMS verschicken will, kann gut und gerne zu diesem anfängerfreundlichen Android-Gerät greifen, das zudem erfreulicherweise auch auf lästige Bloatware verzichtet. Lediglich Hardcore-Gamer und mobile Fotografen machen sich mit dem UHANS A101 wohl keine Freude – für den Kaufpreis darf man aber auch keine eierlegende Wollmilchsau erwarten.

Habt ihr noch weitere Fragen zum UHANS A101? Nutzt auch ihr schon ein Android-Gerät für private oder berufliche Zwecke? Habt ihr Tipps und Empfehlungen für Neulinge? Dann gerne her mit euren Erfahrungen in den Kommentaren.

UHANS A101, 4G Android 6.0 Quad Core MT6737 64-Bit...
7 Bewertungen
UHANS A101, 4G Android 6.0 Quad Core MT6737 64-Bit...
  • Exquisite feine Verarbeitung zusammen mit umweltfreundlichen Kunststoff, und einer gespritzten Metall Malerei,bekommt der Rahmen noch stylisher Versorgung mit dem kurvige Rand.
  • Zarte, aber hart, 2.5D-Gorilla-Glas 4

Kommentare 22 Antworten

  1. …in dem Artikel finde ich auch kein Aprilscherz,

    okay, ich hätte da doch etwas…

    „…als Zweitgerät neben meinem iPhone 6s – erweist sich auch für Apple-Fetischisten nach kurzer Eingewöhnungsphase als durchaus praktikabel.“

    aber selbst wenn dem so sein sollte, das ist appgefahren.de und nicht onlyAppleGefahren…

    ein Schönen 1. April, lasst euch nicht verApplen.

    ps.
    ich hol gleich mein iPhone 9 ab ;-P

    1. Naja, ich hab als Zweitgerät ein Lumia 550. Das hat den Vorteil das man sich nicht mit Apps herumärgern muss ^^ aber vom Handling ist das sehr nett wenn es mal ein kleines Smartphone sein soll.

  2. Ich bin VOLL drauf reingefallen und wollte hier gerade einen Kommentar los lassen. ??? Wie gut, dass ich nicht die Erste hier war. ???

      1. Für mich liegt der Scherz schon gleich zu Anfang in „Zeiten ändern sich“. Und später in so Bemerkungen wie „spätestens seit Erscheinen von Samsung 8“. Und das, was danach folgt ist nichts Neues, z.B. der Marktanteil von iOS, olle Kamellen aus dem Zusammenhang gerissen.
        Na, warten wir mal, ob heute noch eine Aufklärung erscheint.

  3. OK, Aprilscherz. Aber ab und zu einen vorurteilslosen Blick über den Tellerrand würde ich gut finden. Läßt einen die Stärken und Schwächen (soll es auch bei ??geben) besser einordnen.

  4. Ach Gottchen, was ein umwerfender Aprilscherz. Die berichten doch eh über was sie wollen. Schreiben doch auch ständig über Lampen, Kopfhörer, Wasserkocher und Co. Da macht doch Andriod den Bock auch nicht fett.

    1. Finde dass jetzt auch nicht unbedingt der Kracher . Hier kommt eh viel zusammen (smarte Kaffeemaschine etc). Da macht ihr mit nem Android Artikel auch nicht so viel verkehrt. Eher wäre es interessant was so die Konkurrenten so machen bzw. was es so gibt.

  5. Ob Aprilscherz oder nicht, ich hab dieses Teil jedenfalls schon länger als Ersatzhandy, habs für 20€ weniger bei Gearbest gekauft und muss sagen, das Preis-Leistungsverhältnis ist schon enorm gut! Speicherprobleme gibt eigentlich nicht, da es mit Android 6.x läuft und die MicroSD als internen Speicher eingebunden werden kann. Hier ist es den iPhones auf alle Fälle überlegen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de