Waterfield Designs MacBook HardCase: Hochklassiges Weihnachtsgeschenk für MacBook-Nutzer

Ihr sucht noch nach einem besonders edlen, stilvollen Geschenk für einen lieben MacBook-Besitzer? Vielleicht ist ja das MacBook HardCase von Waterfield Designs eine Überlegung wert.

Waterfield Designs MacBook HardCase 1 Waterfield Designs MacBook HardCase 2 Waterfield Designs MacBook HardCase 3 Waterfield Designs MacBook HardCase 4

Weihnachten naht mit immer größeren Schritten, und ehe man sich versieht, steht Heiligabend wieder vor der Tür. Wer ein wirklich exklusives Geschenk für einen MacBook-User sucht, der seinen Laptop gut geschützt mit sich herumtragen soll, oder auch sich selbst belohnen will, sollte einen genaueren Blick auf das MacBook HardCase vom US-amerikanischen Hersteller Waterfield Designs werfen. Das Unternehmen mit Hauptsitz im kalifornischen San Francisco ist auch bei uns in den News immer wieder mit hochwertig verarbeiteten Taschen und Sleeves für iPhones, iPads und MacBooks aufgetreten.

Seit einiger Zeit hält die kalifornische Firma nun auch eine besondere Tasche für MacBook-Besitzer bereit, die entweder aus Geschmacksgründen oder bedingt durch ihren Beruf eine dezent designte, gut verarbeitete Umhängetasche samt gepolstertem Innenfach für ein 13“- oder 15“-MacBook suchen. Das MacBook Hardcase ist nur in schwarzer Farbe erhältlich und besteht sowohl aus strapazierfähigem ballistischen Nylon, als auch aus hochklassigem Leder. Letzteres wird für den aus zwei Schichten bestehenden Deckel und seine farbige Innenseite verwendet.

Metall-Accessoires und Lederfarben sind individuell wählbar

Sprechen wir von „farbiger Innenseite“, sollten die Möglichkeiten zur Individualisierung des MacBook HardCases nicht außen vor bleiben. Nachdem man sich entweder für ein Modell für das MacBook Air 13“, das MacBook Pro 13“ (ca. 1.130 Gramm) oder das MacBook Pro 15“ (1.270 Gramm) entschieden hat, kann zudem ausgewählt werden, ob die Aufhängungen der Tasche und die Nieten für den Tragegriff aus silbrig glänzendem Nickel, oder matt-schwarzem Metall bestehen sollen. Ebenfalls frei wählbar ist aus insgesamt sechs verschiedenen Lederfarben für die Innenseite des Deckels: Neben klassischem Schwarz und zwei Brauntönen gibt es auch auffälligere Varianten wie ein mintgrünes „Kiwi“, einen Orangeton, ein Bordeauxrot und ein kräftiges Gelb, das vom Hersteller als „Camel“ bezeichnet wird.

Werksseitig ausgeliefert wird das MacBook HardCase mit einem 4 cm breiten Schultergurt, der in der Mitte über eine gepolsterte und auf der Unterseite mit rutschfestem Material versehene Verstärkung verfügt, und über zwei Schnallen variabel an die eigene Körpergröße und Tragevorlieben angepasst werden kann. Das für den Korpus der Tasche verwendete schwarze ballistische Nylon ist an der Unterseite doppelt genäht und an den Seiten mit steifen Inlays versehen, um so noch mehr Schutz beim Transport von MacBook und Co. zu bieten.

Schließen der Tasche erfolgt über einen Paragliding-Sicherheitsverschluss

Ein ganz besonderes Extra haben sich Geschäftsführer Gary Waterfield und sein Team für den Verschluss der Lederklappe ausgedacht: Zu diesem Zweck kommt ein aus Österreich importierter Klickverschluss, der sonst beim Paragliding verwendet wird, zum Einsatz. Durch Eindrücken der Nasen an den beiden Seiten springt der aus Aluminium und Messing gefertigte Verschluss problemlos auf, hält aber den Lederdeckel ebenso sicher im geschlossenen Zustand an seinem Platz. Auf der Rückseite des Verschlusses findet sich sogar das Label „AustriAlpin“ des Produzenten, der dieses Modell auf seiner Website als „Cobra fix“ anbietet. Einziger Nachteil dieses Elements: Es lässt sich an der Tasche nicht verstellen.

  • Waterfield Designs MacBook HardCase ab 239 US-Dollar (zum Webshop)

Bedingt durch diese Tatsache ist es beim MacBook HardCase nicht vorgesehen, den Umfang der Tasche durch etwas größere Gegenstände auszuweiten. Während meines Testzeitraums war es beispielsweise nicht möglich, eine Getränkeflasche von 1 l im Inneren unterzubringen, und den Deckel gleichzeitig noch bequem zu schließen. Für derart bauchigen Inhalt ist das MacBook Hardcase wohl nicht gedacht. Nichts desto trotz findet sich je nach gewählter Größe ein passgenaues und hervorragend mit weichem Fleece-Material gepolstertes MacBook-Fach, ebenso wie zwei weitere Innenfächer und zwei Schubfächer an der Außenseite der Tasche. Wer noch die Tageszeitung oder ein Magazin unterbringen will, kann darüber hinaus von einem großen Reißverschlussfach an der Rückseite der Tasche Gebrauch machen. Kontrastiges, orangefarbenes Material im Inneren und das mit Kunststoff-Inlays versteifte Laptopfach samt Lederriemen zur Sicherung lassen keine Wünsche offen.

Verarbeitung: Keine Kritikpunkte notwendig

Die Verarbeitungsqualität des MacBook HardCases ist, wie man es von Waterfield Designs gewohnt ist, absolut hochklassig. Ob man die Tasche mit dem leicht gummierten Tragegriff an der Oberseite hält oder sie über die Schulter schwingt – hier merkt man die sorgfältige Handarbeit der Waterfield Designs-Mitarbeiter, die alle Produkte vor Ort im kalifornischen San Francisco fertigen. Weder schiefe Nähte, schlechtes oder billig wirkendes Material noch Passungenauigkeit war bei meinem Testexemplar festzustellen, im Gegenteil: Markant riechendes, dickes Leder, schwere Nickelhalterungen und die eben schon beschriebene Paragliding-Schnalle ergeben ein äußerst positives, hochwertiges Gesamtbild einer dezenten, aber stilvollen Tasche, die sicher problemlos einige Jahre im täglichen Gebrauch sein kann.

Wie bei vielen anderen Produkten von Waterfield Designs schlägt sich die Material- und Verarbeitungsqualität samt Fertigung vor Ort in den USA letztendlich auch im Kaufpreis des MacBook HardCases nieder. Das 13“-Modell ist im Webshop des Herstellers für 239 USD zu haben, also ca. 191 Euro, die größere Variante für das 15″-MacBook für 249 USD, was in etwa 199 Euro entspricht. Vergessen sollte man auch nicht, dass zu diesem Preis noch Versandkosten und eventuell anfallende Steuern hinzugerechnet werden müssen.

Sicherlich lässt sich über den Preis einer solchen MacBook-Tasche streiten, und es wird nicht wenige Menschen geben, die nicht bereit sind, so viel in eine Transportmöglichkeit für ihr MacBook zu investieren. Auf der anderen Seite ist sicherlich ein Markt für handgemachte, hochwertige Taschen, die nicht jeder hat, gegeben – viele Konsumenten legen lieber einmalig eine größere Summe für ein qualitatives Produkt auf den Tisch, als mehrmals billigere Exemplare kaufen zu müssen. Und im Fall des MacBook HardCases kann ich definitiv sagen: Es lohnt sich. Ich habe eine neue Lieblingstasche für mein MacBook gefunden.

Kommentare 6 Antworten

  1. Und wieder reichen ein paar Zeilen dahingeseiertes Product Placement, damit ein Yuppi Redakteur (oder In?) mit einer Gratistasche für 200 Ocken sein Yuppi Macbook spatzieren tragen darf…

      1. musst du definitiv nicht, Mel !

        ich finde deine ausführlichen Berichte gerade bei solchen hochpreisigen Taschen immer SEHR hilfreich ! 🙂

        und lieber les ich mal paar Zeilen „zu viel“, anstatt „die eine“ zu wenig, in der dann mal der Haken an der Tasche erwähnt wird 😉

  2. Mir ging es nur um die Bemerkung: „seit einiger Zeit“.. Die Zeit ist halt schon über 2 Jahre.
    .. Und ja, ich habe auch eine Tasche von denen… Die sind Top!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de