WeatherBug: Von Apple empfohlene Wetter-App schwächelt

Apple macht aktuell auf die kostenlose Mac-App WeatherBug aufmerksam. Ob sich der Download lohnt und welche Funktionen die App bietet, klären wir folgend.

WeatherBug mac

Im Mac App Store wird die Applikation WeatherBug (Mac Store-Link) hervorgehoben. Wir haben die Gratis-App schon ausprobiert und möchten euch gerne die Funktionen näher bringen, damit ihr entscheiden könnt, ob WeatherBug für euch einen Mehrwert bietet. Der Download der Applikation ist kostenlos, 6 MB groß und funktioniert ab OS X 10.10. WeatherBug ist auch für iOS verfügbar, doch diesen Download können wir euch nicht empfehlen. Wir konzentrieren uns auf die Mac-Version.


WeatherBug findet ihr nach der Installation in der Menüzeile des Macs wieder und zeigt nach Zustimmung der Ortungsfunktion das Wetter des aktuellen Orts an. Neben einem kleinen Wetter-Icon, zum Beispiel eine Wolke oder Sonne, wird auch die Temperatur in der Menübar angezeigt. Mit einem Klick öffnet sich das Detailfenster und zeigt neben der Temperatur auch einen Temperaturverlauf als auch eine Karte mit dem Niederschlag an. Die visualisierte Karte hat zumindest bei mir nicht richtig funktioniert.

WeatherBug liefert einfache Basisinformationen

In den Einstellungen solltet ihr die Einheiten auf Grad Celsius, Kilometer pro Stunde und Millibar stellen. WeatherBug ist leider nur in englischer Sprache verfügbar und zeigt dezente Werbung an. Mit einem Klick auf die entsprechenden Daten, werdet ihr zur Webseite weitergeleitet, auf der ihr weiterführende Wetter-Infos ablesen könnt. Aus welcher Quelle die Wetterdaten stammen, konnte ich nicht herausfinden, allerdings gleichen sich die Werte mit anderen Wetter-Apps.

WeatherPro Mac

Eine uneingeschränkte Empfehlung ist WeatherBug für mich nicht. In der Menübar könnt ihr zwar schnell das aktuelle Wetter ablesen, aber die Funktionalität ist nicht ganz gegeben. Da der Download kostenlos ist, ist das durchaus verschmerzbar. Wer etwas Geld in die Hand nimmt, bekommt mit WeatherPro für den Mac die besseren Darstellungen und Informationen, die auch komplett in deutscher Sprache verfügbar sind – auch die Anzeige in der Menüzeile ist deutlich besser.

Wir halten fest: Apples Empfehlung ist leider keine echte Empfehlung. Für das schnelle Ablesen der Temperatur ist die App okay, für weiterführende Informationen würde ich zu WeatherPro greifen, das mit 2,99 Euro (Mac Store-Link) bezahlt werden muss.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de