Ab sofort bestellbar: Der HomePod startet in Deutschland

Das Warten hat ein Ende: Der HomePod ist jetzt auch hierzulande erhältlich.

HomePod

Rund drei Monate nach dem Marktstart in den USA, Australien und Großbritannien, ist der smarte Lautsprecher HomePod auch in Deutschland erhältlich. Ab sofort könnt ihr den HomePod in Schwarz oder Weiß für je 349 Euro bestellen.


Der Apple Online Store gibt eine Lieferzeit von wenigen Tagen an. Die Verfügbarkeit in den Apple Retail Stores ist aktuell noch nicht gegeben, das sollte sich im Laufe des Tages aber wohl noch ändern. Aktuell haben die Apple Stores ja noch geschlossen.

Euer Feedback: Bisher sehr nüchtern. Viele appgefahren-Leser halten den HomePod für überteuert, zudem bietet er im Vergleich zu Amazon Alexa zu wenig Funktionen. Das ist durchaus richtig – auf der anderen Seite bietet der HomePod insbesondere für Nutzer von Apple Music und HomeKit aber auch viele Vorteile gegenüber der Konkurrenz.

In der Vergangenheit haben wir euch ja schon aufgezeigt, was der HomePod alles kann – und was er eben nicht kann. Folgend findet ihr eine kleine Liste mit allen wichtigen Artikeln.

Alles Wichtige zum HomePod

Kommentare 24 Antworten

  1. Ich wollte auch erst nicht zum HomePod wechseln, da ich Alexa super finde.

    In den letzten Monaten habe ich aber beobachtet, für was ich Alexa zu Hause Hauptsächlich verwende: HomeKit-Geräte Steuern, nach dem Wetter für den Tag fragen und einen Timer für den Ofen stellen. Spiele, Skills etc verwendete ich gar nicht mehr (im Vergleich zu den Anfangszeiten, da diese auch nicht immer so funktioniert haben wie erwartet).

    Jetzt mit Siri Shortcuts kann man Siri theoretisch noch besser machen als Alexa (Workflows mit einem eigenen Begriff) – Außerdem wohne ich alleine, weshalb mich die Stimmerkennung oder Freigabe von Nachrichten/Kalender/Kontakten nicht stört.

    Werde dem HomePod erstmal eine Chance geben.

  2. Ich denke mit iOS 12 und den Automatisierungsfunktionen wird da richtig was möglich werden. Vorausgesetzt natürlich, die Entwickler nutzen diese Funktionen in ihren Apps.

  3. Den HomePod mit alexa zu vergleichen – ?
    Wieso wird das immer wieder gemacht?
    Die Welt ist so oberflächlich und von „besser / schlechter“ – Bewertungen abhängig geworden…. traurig… Freud dreht sich im Grabe um!

    Hört Euch den Sound von Alexa an und dann den des HomePod.

    Es sind 2 komplett unterschiedliche Konzepte:

    Alexa ist ein Assistent inkl Lautsprecher
    HomePod ist eine Lautsprecher inkl Assistent

    In einer Zeit, in der das Wertegefühl von Propaganda unterdrückt wird und der „Ich will Alles und zwar billig“ – Wahn unsere Seele verzehrt, tut man gut daran genauer hinzusehen, wo Äpfel (?) und Birnen verglichen werden…

    1. Na dann vergleiche Äpfel mit Äpfel, vergleiche den HomePod mit Sonos …. da hast Du die selbe Soundqualität und sparst soviel das Du Dir noch einen Echo holen kannst und so das bessere Gesamtpaket hast …. aber besser ist ja egal bei Dir.
      Du vertraust lieber dem propagandierten Wertegefühl von Apple.

      ^^ das kommt dabei heraus wenn man am Ende doch Äpfel mit Birnen verglichen hat so wie Du und nicht vergleicht was auf dem Markt erhältlich ist.

      1. ? Sonos? Ist das Dein Ernst?? Am besten mit dem Medion-Laptop und ner Flasche Oettinger?
        Als Musiker muss ich da schon wirklich mehr als schmunzeln… die SONOS-Bemerkung zeigt eindeutig, dass Du nicht sehr audiophil sein kannst. Das sind die Leute die auch glauben, AKG wären tolle Kopfhörer – nur weil sie noch nie Bowers & Wilkins auf der Rübe hatten.

          1. ?? Das mag Deine subjektive Wahrnehmung sein; AKGs waren meine allerersten und nach 3 (! Nicht 30!) Konzerten bhamm durchgelutscht; Höhen im Ar**h.
            Die Testreihe im Studio will ich gerne mal miterleben, bei denen ein AKG die Bowers schlägt.
            Doch selbst wenn: Testet den Pod einfach erstmal selbst, bevor er mit irgendetwas auf dem Markt verglichen wird.

            Und für „ThePaw“:
            Das Setup mit Soundbar ist darstellbar, je nach TV bzw Audio-Receiver. Manche können frei wählbare Quellen zugleich ansteuern, teilweise mit eigener Synchro.
            Bei den Pods die ich aus den USA habe erübrigt sich das allerdings, weil die Bar vorne meist nur Center oder VirtSurround darstellt – die Pods aber selbst schon den gesamten Raum selbständig abtasten und Surround erzeugen.

        1. Mit der Bemerkung hast Du Dich jetzt aber wirklich selbst disqualifiziert, alle Tests und vergleiche ziehen das Fazit das der HomePod und der Sonos One auf einem Level liegen und deswegen vergleichbar sind.
          Mehr habe ich hier nicht behauptet.
          Und was immer Du zur Schwanzverlängerung meinst benötigen zu müssen ist allein Dein Problem. ?

          Und übrigens ist das alles auch nur Deine subjektive Wahrnehmung und Meinung.

  4. Hab heute morgen einen Homepod im Centro geholt. Ich weiß echt nicht, was immer alle an dem Ding zu nölen haben. Die Soundqualität ist genial. Da hat mein alter B&O Beolit 12 NULL Chance gegen. Und ob Siri nen paar Kommandos weniger kann als der ganze Google und Amazon-Ranz ist mir völlig wurscht. Das was Siri kann, funktioniert tadellos und reicht mir. Ich will zunächst mal einen Lautsprecher und da wird es in der Größe und Preisklasse schwer, was vergleichbares zu finden. Und ja, ich habe Sonos, Libratone, Naim etc. auch angehört und höre normalerweise auf ordentlichen B&W Boxen. Homepod….zwei Daumen hoch.

  5. Mal ne Frage; könnte man zwei HomePod zusätzlich zur Soundbar vom Fernseher am AppleTV 4 als „Ausgang“ nutzen – also Sound über die Soundbar UND zwei HomePods per AirPlay 2 – in Verbindung mit nem AppleTV?? Oder geht nur „entweder/oder“??

    1. Hab es oben geschrieben aber hier nochmal:

      Das Setup mit Soundbar ist darstellbar, je nach TV bzw Audio-Receiver. Manche können frei wählbare Quellen zugleich ansteuern, teilweise mit eigener Synchro.

      Das heißt ATV -> AudioReceive -> ch.1 Pod
      -> ch. 2 Bar

Bei den Pods die ich aus den USA habe erübrigt sich das allerdings, weil die Bar vorne meist nur Center oder VirtSurround darstellt – die Pods aber selbst schon den gesamten Raum selbständig abtasten und Surround erzeugen. Die Technik ist also von der Raumgestaltung die, die die Bars auch nutzen.

      1. Danke. Hab ich wohl übersehen ?. Also meine Soundbar hängt per HDMI am ARC Eingang am Fernseher. ATV ebenfalls direkt am TV per HDMI. Müsste also am ATV zwei Ausgänge wählen können, oder Denkfehler ?? Receiver hab ich nicht.

  6. Naja, es ist jetzt nichts was die Welt revolutionieren würde. Finde den Preis zu überteuert. Ich bin eigentlich ein totaler Apple Fan aber in den letzten Jahren fehlen mir ehrlich gesagt die Innovation, die Apple früher mal hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de