Airfoil 5: Neue Version verbindet Bluetooth- & AirPlay-Lautsprecher miteinander

Das erst kürzlich veröffentlichte Airfoil 5 ist eine leistungsstarke Software für Windows und Mac, um Musik im Handumdrehen in der ganzen Wohnung zu verteilen.

Airfoil 5

So richtig tolle Multiroom-Lautsprecher kosten leider richtig viel Kohle. In vielen Fällen dürften im Haushalt aber ohnehin ein Apple TV, ein Computer sowie ein Bluetooth-Lautsprecher vorhanden sein. Mit Airfoil 5 kann man alle diese Geräte verbinden und die Musik so in die gesamte Wohnung bringen. Was bislang nur mit AirPlay-Lautsprechern und Computern möglich war, funktioniert mit dem neuen Airfoil 5 (Hersteller-Webseite) auch mit Bluetooth-Lautsprechern.


Der größte Unterschied zum herkömmlichen AirPlay, das Apple standardmäßig in iTunes anbietet, ist schnell erklärt: Bereits vor dem Update auf Airfoil 5 konnte die Software die Audioausgabe aus quasi allen Applikationen, also auch Spotify oder einem Browser, auf im WLAN verbundene Geräte verteilen. Inbegriffen waren bisher nicht nur AirPlay-Empfänger, sondern auch andere Computer mit der Airfoil-Satelliten-App oder sogar Smartphones und Tablets mit der passenden Anwendung. Die Wiedergabe wird dabei so gesteuert, dass sie auf allen Geräten synchron ist.

Airfoil 5 versteht sich auch mit Bluetooth-Lautsprechern

Mit Airfoil 5 geht diese Technik nun noch einen Schritt weiter: Bluetooth wird unterstützt, sogar mehrere Lautsprecher auf einmal. Diese können in der neuen Version sogar in Gruppen geordnet werden, so dass man das Haus oder die Wohnung in mehrere Zonen unterteilen kann, in denen auf Wunsch unterschiedliche Musik abgespielt wird.

Die Wiedergabe lässt sich über die ebenfalls runderneuerte Universal-App Airfoil Satellite (App Store-Link) steuern, bei Verwendung von iTunes oder Spotify kann sogar die Wiedergabe selbst direkt vom iPhone oder iPad aus verwaltet werden.

Airfoil 5 kann kostenlos und ohne Einschränkungen ausprobiert werden, allerdings wird nach zehn Minuten ein Rauschen über die Wiedergabe gelegt. Die Vollversion für Windows oder Mac kostet 29 US-Dollar, das Bundle für beide Betriebssystem gibt es für 40 US-Dollar. Wer bereits eine Lizenz für Airfoil 4 besitzt, darf für 15 US-Dollar auf das neue Airfoil 5 umsteigen. 

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Habe airfoil 4 auf einen (alten) Mac mini und funktioniert bestens!
    Leider kann ich nicht auf OS X 10.9 und damit airfoil 5 wechseln.
    Hat jemand schon probiert, ob man die neue App Satellite mit airfoil 4 benutzen kann?

  2. Auch mal ne kurze Frage: Ich habe noch Version 3 für Windows, würde mich aber jetzt für die Version 5 auf dem Mac interessieren! Gibt es da auch die Möglichkeit für 15$ zu wechseln?

  3. Das wird wohl nicht gehen denke ich da die upgradefähigen Lizenzen mit unterschiedlichen Kombinationen zwischen Windows und Mac beginnen.
    Am besten schreibst Du den Support mal an.

  4. Danke Isso, ist ne gute Idee… Halbmast Zeit gehabt, die Webseite näher anzusehen. Meine Lizenz Kombination scheint wirklich nicht zu funktionieren, und letztlich wollen Sie mit Steuern circa 33 € für die Lizenz haben! Das ist ganz schön happig, auch wenn die Software sicherlich genial ist.

  5. Naja, nur benötigt man bicht zwingend AirPlay Lautsprecher oder Sonos & Co. um Musik im Haus auf Boxen zu verteilen. Letztlich kann man jede Box per Klinke an ein Express (Airport) stecken und dann direkt ansteuern. So kann auch jeder Bluetooth Lautsprecher per Bluetooth direkt mit dem Mac verbunden werden und dann steuert man die Ausgabe halt per Systemsteuerung. Natürlich nicht so komfortabel wie Airfoil aber funktioniert.

  6. Der große Vorteil von Airfoil ist dass man aus allen Anwendungen heraus die Musik oder den Ton per AirPlay ausgeben kann, also auch Spotify oder YouTube etc.
    Mit der Speakers App wird auch ein iPad, iPod Touch oder ein iPhone zum Empfänger, oder ein PC, Mac oder Linuxrechner.
    Mit der neuen Version geht’s jetzt auch mit Bluetooth Lautsprechern .Da es ja meistens schon eine AirPort Express, Apple TV oder sonstiges zu Hause gibt hat man die Möglichkeit dann doch recht günstig ein Multiroom System aufzubauen.
    Ich möchte Airfoil nicht mehr missen, alle Stationen laufen synchron, oder man teilt die Empfänger in Gruppen und hört dann unterschiedliche Musik.

  7. Warum muss ich eigentlich immer noch Geld für eine Lautsprechersteuerung bezahlen, die eigentlich selbstverständlich sein sollte, SONOS und Co. machen es doch vor? Kein Wunder das AirPlay immer weiter ins hintertreffen gerät und Normalo die Vorteile von AirPlay nicht versteht. Ob es nun Musik, Video, Drucken oder Netzwerk erweitern ist, für mich die beste Alternative gegenüber der anderen WLAN Lautsprecher. Habe mal versucht meinen AirPlay Home Ansatz hier grundlegend zu beschreiben (http://www.zopel.de/2016/01/15/apple-airplay-musik-und-filme-in-alle-raeume-streamen/), aber ich gebe zu, dass ich doch sehr Apfelverliebt bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de