AirPods und HomePods unterstützen kein Lossless Audio

Neues Feature von Apple Music

Gestern Nachmittag hat Apple angekündigt, seinen Musik-Streaming-Dienst Apple Music mit besserer Qualität auszustatten. Neben mehreren Tausend Songs mit 3D-Audio wird quasi der gesamte Katalog in Zukunft auch in besserer Tonqualität angeboten. Apple spricht hier von Lossless Audio. Aber wer profitiert eigentlich von der verbesserten Qualität?

Mittlerweile wurde bekannt, dass die AirPods Pro und AirPods Max sowie der HomePod das neue 3D-Audio-Feature unterstützen werden. Mit der Musik in hoher Qualität sieht es aber anders aus. Lossless Audio wird nicht auf den AirPods und den HomePods verfügbar sein.


Das ist dann doch etwas überraschend, denn immerhin wurden die weit mehr als 500 Euro teuren AirPods Max erst vor weniger als einem halben Jahr vorgestellt und können im Gegensatz zu den AirPods Pro sogar per Kabel an das iPhone angeschlossen werden.

Lossless Audio kann direkt auf dem iPhone, iPad, Mac oder Apple TV wiedergegeben werden. Für den Musikgenuss unterwegs ist allerdings ein Kopfhörer notwendig, der das ALAC-Format unterstützt. Zudem könnte ein Adapter notwendig sein, der die digitalen Signale vom Lightning-Anschluss in ein analoges Signal umwandelt.

Insbesondere das eingeschränkte Zusammenspiel mit den AirPods Max, die ja eigentlich als Studio-Kopfhörer angepriesen werden, ist aus meiner Sicht schon etwas enttäuschend. Bei einem Premium-Produkt hätte ich tatsächlich etwas mehr erwartet.

Anzeige

Kommentare 24 Antworten

  1. Da kann man mal sehen wie konsequent Apple mittlerweile ist.
    Man hätte auch schon längst im wireless Bereich daran arbeiten können. Die Idee fiel ja nicht vom Himmel.
    Aber abgesehen davon werden es trotzdem die wenigsten merken oder hören.
    Das macht es aber nicht besser. Bei Apple, auch wenn sie tolle Produkte an sich machen, ist der Wurm drin. So etwas ist eigentlich völlig unverständlich.
    @Bellerophon:
    Ich denke das war nur eine Klarstellung. Selbst wenn es per Kabel ginge, würde ich mir nicht die Kopf-Freiheit nehmen und wieder zurück zum Kabel gehen, zumal Apple seine Strategie eigentlich auf kabellos ausgelegt hat, mit dem Entfall der Kopfhörerbuchsen.
    Warum Apple nicht in den letzten 2-3 Daran gearbeitet hat ist mir ein völliges Rätsel.
    Naja. Hauptsache sie haben es als Katalogfeature. 🤦‍♂️🤷

  2. Schmunzeln muss ich tatsächlich über den Satz:
    „Lossless Audio kann direkt über das iPhone wiedergegeben werden“.
    Wahnsinn. Die sind wirklich von ihren Lautsprechern und der Wiedergabefähigkeit des iPhones überzeugt. Dort also wo es am Wenigsten Sinn macht geht es, dort wo es am meisten Sinn macht nicht…
    Positiv und sinnig sind Apple TV angeschlossen per HDMI an einen AV Receiver. Das ist wirklich ne Bereicherung. Mal zu Hause schauen wie gut mein Gehör noch ist 😉

  3. @STR allzu schwer ist dieses Rätsel doch garnicht. Lossless ist doch ein 1A neues Feature für die nächsten Generationen Air- und HomePods 😉

  4. Die Industrie, inkl. Apple, haben sich große Mühe gegeben uns an komprimierte Mucke zu gewöhnen. Man verkaufte den komprimierten Brei als „Sound“ und
    feierte sich mit quarkenden BT-Speakern ohne echte räumlich Abbildung der oft aufwendig produzierten Musik. Die Leutz, die tatsächlich noch Musik hören – also wirklich hören – haben den Bums so oder so nicht mitgemacht und ihr Schallarchiv im Regal stehen. Ob Apple oder wer auch immer, nun ihre Geräusche höherwertiger anbieten oder nicht, wird dem echten Lauscher nur bedingt bis nicht interessieren.

  5. Die 550€ teuren AirPods Max können das lossless Audio feature von Apple Music nicht unterstützen? Autsch, das würde mir echt weh tun hätte ich diese Dinger gekauft.

    Können die das eigentlich nicht oder wollen die das nicht?

    1. „WOLLEN“ ist das Stichwort -die WOLLEN, dass dir die nächste Generation der AirPods holst -gleich ob Pro3 oder Max2.
      Diese sind dann für das unterstützende Feature gleich mal 120€ teurer als der Vorgänger.. das wollen die.

      1. Alles was Apple bisher getan hat spricht gegen deine Verschwörung.

        Die Antwort ist mit hoher Sicherheit sehr viel leichter:
        Die sehr stark integrierte Hardware in diesen Dingern ist nicht für ALAC geeignet und lässt sich auch nicht ohne weiteres dafür Updaten. Apple ist sehr groß, unterschiedliche Firmenteile arbeiten unvermeidbar unabhängig von einander. Der Plan für ALAC wurde wohl einfach erst nach dem Ende der Entwicklungsphase der AirPods Max konkret.

  6. Dann sage ich mal, dass wir wohl fest davon ausgehen können, dass die baldigen AirPods Pro 2 dieses Feature unterstützen werden, um einen zusätzlichen Update-Grund zu bieten und somit die Verkäufe weiter anzukurbeln. Man muss es Apple schon lassen, die wissen, wie man das macht… 😉

  7. Gibt es dazu eine Quelle? 9to5 Mac berichtet etwas anderes. Außerdem wird nochmal zwischen Lossless (inkl. Atmos) und High-Res Lossless unterschieden.

    Apple says Dolby Atmos is supported by iPhone, iPad, Mac, and Apple TV using any pair of headphones. This includes AirPods, AirPods Pro, AirPods Max, BeatsX, Beats Solo3 Wireless, Beats Studio3, Powerbeats3 Wireless, Beats Flex, Powerbeats Pro, and Beats Solo Pro, but there are a few differences.

    For example, AirPods and AirPods Pro don’t offer Hi-Res Lossless but will work with Dolby Atmos by default as well as Lossless quality.

  8. Die Frage ist ja eigentlich: Sind die Airpods (Max) klanglich überhaupt in der Lage, dass man einen Qualitätsunterschied hört? Alle machen sich scheinbar verrückt, ob es auf dem oder dem kleinen Brüllwürfel abspielbar ist, obwohl das wohl nur was bei größeren Anlagen was bringt?!

  9. Finde den Artikel gemein und unprofessionell gegenüber Apple.
    Da es technisch nicht möglich ist High-Res Audio oder Lossless über Bluetooth zu hören.
    Bei High-Res Audio in Stereo ergibt sich eine Datenrate von: 9.216 kbps.
    (24 bit x 192 kHz x 2 Kanäle)
    Bluetooth 5.x schafft aber max. „nur“ 2.000 kbps, also wie soll das machbar sein?

    Apple müsste also einen neuen Codec (oder eigenen Funkstandard) für seine kabellosen Kopfhörer entwickeln um Lossless-Audioqualität zu unterstützen.
    Dieses Problem hat aber nicht nur Apple, sondern betrifft ALLE Hersteller.
    Andere wie etwa Sony haben eigene Codecs entwickelt, die zwar keine Studioqualität liefern, aber eine deutlich höhere Bitrate als Apples Standardqualität.

    Deswegen bitte mal die Kirche im Dorf lassen bevor wieder auf Apple losgegangen wird.
    Sie können auch nicht zaubern, und selbst wenn Apple einen eigenen Funkstandard gemacht hätte will ich nicht wissen wie alle wieder ausgerastet wären da dieser nur bei Apple-Geräten nutzbar gewesen wär.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de