Angela Ahrendts: Das habe ich während meiner Arbeit bei Apple gelernt

Im letzten Monat verabschiedete sich Retail-Chefin Angela Ahrendts.

Bevor sie jedoch Apple den Rücken kehrte, setzte sich Angela Ahrendts noch einmal mit einem Team von LinkedIn zusammen, und sprach im Rahmen des „Hello Monday“-Podcasts über die vergangenen Jahre bei Apple. Ahrendts war seit dem Jahr 2014 bei Apple angestellt und zog sich aus persönlichen Gründen im Frühjahr dieses Jahres von ihrem Job als Retail-Chefin zurück. Vor ihrer Tätigkeit bei Apple arbeitete Ahrendts unter anderem als CEO bei Burberry.

Der Wechsel von der Modebranche hin zu einem Tech-Konzern habe sie zu Beginn sehr verunsichert, berichtete Angela Ahrendts gegenüber Hello Monday. In den ersten sechs Monaten sei sie „ziemlich still“ geblieben, um Vertrauen in ihre neue Rolle zu gewinnen. „Sie erwarten nicht, dass du etwas lernst – du bist es gewohnt, in einer Branche, in der du in den letzten 30 Jahren aufgewachsen bist, der CEO zu sein“, erklärte Angela Ahrendts im Podcast. „Du bist es gewohnt, alles zu wissen. Und jetzt gehst du auf eine höhere Mangement-Ebene und du weißt nichts – aber nein, warte: Du weißt, was du tust.“

Laut eigener Aussage lernte die Retail-Chefin drei Dinge während ihrer Zeit bei Apple: Vergiss niemals, wo du her kommst, sei schneller, als du es dir jemals ausmalen konntest, und vergiss nie, dass du eine größere Verantwortung hast. Vor allem in ihrem Tätigkeitsbereich, den Apple Stores, legte Ahrendts laut eigener Aussage großen Wert auf Schnelligkeit und Anpassungsfähigkeit – denn das würden die Kunden von einem Unternehmen wie Apple erwarten. „Also haben wir alle Handbücher abgeschafft, alles losgelassen und mit dreiminütigen YouTube-Videos begonnen“, so Ahrendts. „So haben wir 70.000 [Angestellte in den Apple Stores] auf der ganzen Welt vereint und ausgerichtet.“

Ihre Aussagen zum Thema Verantwortung klingen dabei stark nach dem, was wir schon in der Vergangenheit in Interviews mit CEO Tim Cook und anderen Apple-Managern gehört haben. 

„Der dritte Aspekt war: Vergesse nie, dass du eine größere Verantwortung hast. Dass es nicht nur darum geht, Stores zu betreiben, nicht nur darum, Telefone zu verkaufen, das ist es nicht. Du hast eine viel größere Verantwortung. Und vielleicht meinte Steve das, als er davon sprach, Leben zu bereichern, und wenn er über freie Kunst und Technik und über die möglichen Auswirkungen auf die Menschheit sprach. 

Ich wagte nicht, das Wort Menschlichkeit zu gebrauchen, aber ich habe mit den Teams über die Auswirkungen gesprochen, die sie in ihrer Gemeinschaft bewirken könnten. Und genau das lehrt  ‚Today at Apple‘, das kostenlos zugänglich ist. Es ist kein Zufall, dass nur freie Künste unterrichtet werden: Wie kannst du zu einem besseren Videofilmer oder Fotografen oder App-Entwickler oder Musiker werden? Weil ich glaube, dass man das in Zukunft brauchen wird. Aber ich glaubte auch, dass vielleicht der Bereich der freien Künste ein bisschen von dem war, was in den Apple Stores fehlte. 

Du musst also zurückblicken. Du darfst nie vergessen, wo du herkommst. Du wirst als Verwalterin binnen sehr kurzer Zeit ins kalte Wasser geworfen. Du sollst alles verändern. Ich sage immer, ich frage nie nach einem Titel, ich frage nie nach einer Gehaltserhöhung, ich habe nie nach irgendetwas gefragt. Alles, was ich getan habe, ist immer zu versuchen, das Beste für das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt zu tun, und alles andere wird sich von selbst geben. Ich denke, mein Rat an die nächste Generation wäre, ‚Sei selbstlos‘ – und du wirst eine unglaubliche Wirkung erzielen.“

Mit Deirdre O’Brien, Apples ehemalige Vice President of People, ist bereits eine Nachfolgerin für Angela Ahrendts’ Job gefunden. Sie wird ein schweres Erbe antreten: Ahrendts hatte großen Einfluss auf die Erneuerung des Apple Store-Konzepts und setzte unter anderem ein neues Store-Design um. Das gesamte Interview mit Angela Ahrendts kann unter anderem in Apples Podcast-App, in iTunes, bei Spotify oder anderen Podcast-Quellen, oder auch im Web angehört werden. 

Foto: Apple.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de