Apple-Gerüchte: XXL-iPad und zahlreiche neue MacBooks

An diesen Geräten soll Apple arbeiten

Die letzte Keynote ist gerade erst ein paar Tage her, das neue MacBook Air kann noch gar nicht bestellt werden – und schon jetzt überschlagen sich die Gerüchte und Vorhersagen schon wieder. Apple soll, wenig überraschend, an zahlreichen neuen Modelle arbeiten. Darunter etliche verschiedene MacBook-Modelle.

Loslegen möchte ich aber mit einem Gerücht rund um ein besonders großes iPad. Ross Young, dessen Vorhersagen laut AppleTrack zu über 90 Prozent zutreffen, will aus Zulieferer-Kreisen erfahren haben, dass Apple an einem 14,1 Zoll iPad Pro mit MiniLED und ProMotion arbeiten soll. Bei Zeitplan ist er sich etwas unsicher, schätzt Anfang 2023 aber als mögliches Launch-Datum eines solchen XXL-iPads ein.


Ebenfalls in der Gerüchteküche unterwegs ist der Bloomberg-Reporter Mark Gurman, dessen Vorab-Aussagen immerhin zu 86,5 Prozent akkurat sind. Er geht davon aus, dass das neue MacBook Air mit 13,6 Zoll Display noch einen großen Bruder bekommen wird – ein Modell mit 15 Zoll Display. Das könnte sich in Sachen Größe also genau zwischen den beiden MacBook Pros einordnen.

So viele Kerne soll der M2 Max erhalten

Mark Gurman holt aber noch weiter aus. Als ob vier verschiedene Display-Größe noch nicht genug wären, soll Apple auch an einem Comeback das MacBooks ohne Namenszusatz abreiten. Es soll laut Gurman kompakt ausfallen und ein 12 Zoll Display erhalten. Erscheinen soll es aber erst Ende 2023 oder Anfang 2024.

Und auch das ist noch nicht alles, auch das MacBook Pro wird weniger überraschend noch ein Update erhalten. „Diese neuen 14-Zoll- und 16-Zoll-Modelle mit den Codenamen J414 und J416 werden keine radikal neuen Produkte sein, sondern lediglich die schnelleren Chips bieten“, sagt Gurman. „Der M2 Max Chip in den nächsten High-End MacBook Pros wird über 12 Prozessorkerne und bis zu 38 Grafikkerne verfügen, gegenüber maximal 10 Prozessorkernen und 32 Grafikkernen in den aktuellen Modellen.“

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Nun ehrlich gesagt, will ich einen XXX iPad? Die Antwort ist klar, Nein. Ich habe gerade meinen MacBook Pro zur Vollrevision bei Apple aufgrund eines Motherboard Defekts. Da ich Unterwegs bin nutze ich aktuell als Ersatz meinen iPad Pro mit Tastatur. Dieser lag zuvor seit fast 2 Jahren nur in der Gegend und vielleicht habe ich ab und zu darauf gesurft oder einen Film drauf geschaut. Nun ist er im Arbeitseinsatz fürs wichtigste. Mein Fazit. Software Apps für das Gerät sind alle ziemlich Schrott, Handhabung ist eher, abgesehen von Touch Funktion und eine Vollstaendiger Ersatz für einen MacBook der Desktop ist es sicher nicht, da professionelle Software gänzlich fehlt. Mit iOS 15 wird es auch nicht besser werden. Schicksal des existieren iPad Pro nach der Rückkehr des MacBook Pro wird wieder die Schublade und der Staub des nicht nutzens sein. Ich werde mir in Zukunft sicher keinen iPad Pro mehr kaufen. Erst recht nicht wenn er XXX wird. Einen Desktop oder Notebook kann er einfach nicht Eiszeiten. Einzig die Touch Funktion dürste dort Einzug nehmen, dass wird aber nicht passieren, da sonst Apple der iPad Markt weg bricht. Aber man stelle sich mal vor, man können mit Touch Gesten (Hand & Pencil) CAD Software, Logic, Final Cut oder AI bedienen, das wäre wie wie ein Quantensprung für Professionelle User im Apple Universum.

    1. Also ich nutze das iPad Pro seit das 1. erschienen ist und warte seit damals auf ein größeres, die kleineren wurden größer, aber das größte hat nur Rand weg bekommen. Ich würde ein größeres sofort kaufen. Ich weiß nicht was man dagegen haben kann, die kleineren wird es ja weiterhin geben..

    2. Wow…. für deine Beitrag! Überlasse es doch jeden selbst, was ein Mehrbetrag eines größeren iPad für jeden bringt! Für meinen Arbeitsplatz der flexibel ist und auf Firmen-Apps angewiesen ist, wäre es genial! Also interessiert es kein Mensch ob dein iPad 2 Jahre rumliegen hattest! Ps. wäre mal wieder eine Innovation so ein Ding rauszubringen!

  2. Der Kommentar von noernberg 1 2 bringt es auf den Punkt. Ein größeres iPad wäre schon interessant. Aber ich fürchte das käme zu einem (für mich) unerschwinglichen Preis. Nicht weil ich grundsätzlich finanziell schwach bin. Als Apple Fan habe ich ein iPhone 13, vom iMac 27 gleich zwei Stück (2011 und 2015), 1 MacBook Pro 2011 (der Intel 7 Quad Core rennt immer noch wie Sau), 1 iPad Pro und ein Air 2 sowie einen 2009-er Mini. Und alle Geräte sind in Nutzung. Geplant ist demnächst ein MacBook Air M2 (um das alte MB Pro abzulösen) und wenn dann für 1300 Eu oder vermutlich mehr ein iPad XXXXl 😅 käme, würde mir doch die finanzielle Luft ausgehen. Schauen wir mal…

  3. Als „Handheld-Device“ eignet sich ja bereits das aktuelle große Modell nicht mehr.
    Es sind also alles allesamt Schreibtischgeräte und Zeichenblockersatz.

  4. ein größeres iPad wäre für mich genau das richtige da, ich mich jetzt so langsam von meinem Mac Mini, der schon sehr in die Jahre gekommen ist verabschieden werde. habe zur Zeit das größte iPad zusammen mit der magnetischen Tastatur ,das ist einfach ideal für mich ,habe mich auch schon zusehr an Touch gewöhnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de