Apple Mixed Reality-Headset: Wohl Verschiebung auf 2023

Neue Gerüchte im Umlauf

Dass Apple an einem eigenen AR- und Mixed Reality-Headset arbeitet, ist mittlerweile bekannt. Wann genau diese neue Produktkategorie jedoch das Licht der Welt erblicken wird, steht offenbar noch immer in den Sternen. Eigentlich sollte es bereits in diesem Jahr mit einem AR-/VR-Headset losgehen, neue Gerüchte befeuern aber die Theorie, dass es erst ab 2023 ein Apple-Headset geben könnte.

Der Analyst Jeff Pu von Haitong International Securities spricht nun davon, dass sich das Headset von Apple auf das nächste Jahr verschieben wird. In einem Bericht, der vom Team von 9to5Mac eingesehen werden konnte, erwähnt Pu eine kleine Verzögerung des Apple-Headsets, die auf das erste Quartal 2023 hinauslaufen soll. Der Analyst glaubt laut 9to5Mac auch, dass Apple von dem neuen Produkt zwischen 1 und 1,5 Millionen Einheiten im ersten Jahr verkaufen würde. Bei 9to5Mac heißt es weiter,


„In dem Bericht wird auch erwähnt, dass der selbst entwickelte Chip eines der Hauptunterscheidungsmerkmale des Mixed-Reality-Headsets von Apple gegenüber seinen Konkurrenten sein wird. Es wird erwartet, dass das Gerät über mehr als 10 Sensoren (einschließlich Kameras) verfügen wird, wovon Sony, Will Semi, Sunny Optical und andere Zulieferer profitieren dürften.“

Schon zu Beginn dieses Jahres hatte der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo noch prognostiziert, dass Apples neues Headset gegen Ende 2022 mit begrenzter Verfügbarkeit veröffentlicht werden würde. Kürzlich äußerte sich der Bloomberg-Redakteur Mark Gurman ebenfalls zum Thema und ging von einer ersten Präsentation während der WWDC 2022 im Juni dieses Jahres, sowie einem Marktstart zwischen Herbst 2022 und Sommer 2023 aus. Es besteht also die Möglichkeit, dass Apple das Headset noch im Verlauf dieses Jahres vorstellen wird und die Verkäufe ab Anfang 2023 starten werden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de