Apple Music: iOS-Entwickler erstellt Web-App zur Visualisierung des Apple Music-Verlaufs

Besondere Einblicke gibt es ab sofort für Apple Music-Nutzer.

Der iOS-Developer Pat Murray hat eine browser-basierte Anwendung entwickelt, mit der sich die eigene Aktivität in Apples Musikstreaming-Dienst Apple Music visualisieren lässt. Mitte des Jahres hat Apple eine Plattform (https://privacy.apple.com) geschaffen, über die sich alle relevanten Daten und Privatphäre-Infos als Kopie herunterladen lassen – die dort hinterlegten Daten zu Apple Music werden von der Web-App von Pat Murray verwendet und zeigen den kompletten Verlauf seit der allerersten Nutzung von Apple Music.

Um auf den browser-basierten Dienst zugreifen zu können, sind einige Schritte notwendig:

  1. Besuche Apples Daten und Datenschutz-Portal
  2. Tippe auf „Kopien deiner Daten anfordern“
  3. Setze ein Häkchen bei „Informationen zu Apple-Mediendiensten“
  4. Scrolle nach unten und bestätige mit „Weiter“
  5. Wähle 1 GB als maximale Dateigröße aus
  6. Starte den Download mit „Anfrage abschließen“

Im Anschluss sollte man von Apple eine entsprechende E-Mail bekommen, in der mitgeteilt wird, dass die Daten vorbereitet werden. Dieser Vorgang kann laut Apple-Information bis zu sieben Tagen dauern, ehe die gewünschten Daten zur Verfügung gestellt werden. 

Hat man die Mail mit den Daten erhalten und diese als ZIP-Datei heruntergeladen, sucht man im entpackten Ordner nach „App_Store_iTunes_Store_iBooks_Store_Apple_Music“ und hält diesen für weitere Schritte in Murrays Web-App bereit:

  1. Besuche die Website von Pat Murrays Apple Music Analyzer
  2. Klicke den Button „Datei auswählen“ an
  3. Navigiere dich zum „App_Store_iTunes_Store_iBooks_Store_Apple_Music“ Ordner und suche dort im Unterordner „Apple Music Activity“ nach der Datei „Apple Music Play Activity.csv“
  4. Öffne die csv-Datei im Apple Music Analyzer

Als erstes erhält der Nutzer dann eine Ansicht der eigenen meistgespielten Songs bei Apple Music, inklusive der gesamten Anzahl an Wiedergaben und der Stunden, die man mit jedem Song verbracht hat. Auch gibt es Informationen zu einzelnen Jahreszusammenfassungen, seit man bei Apple Music aktiv ist, die Gesamtzeit, den Tag, an dem man die meiste Musik gehört hat und eine Auflistung der meistgehörten Künstler. Besonders interessant: Ein zusätzlicher Bereich listet auf, wie man die Wiedergabe eines Songs am häufigsten beendet hat – durch normales Abspielen bis zum Ende, pausieren, vor- oder zurückspulen oder durch Timeouts seitens der Verbindung.

Um die Daten von Apple Music zu erhalten und mit dem Web-Tool analysieren zu können, ist einiges an Aufwand nötig – interessant sind die Informationen, an die man sonst wohl nie gekommen wäre, aber definitiv. Wer Auf Apple Music zum Streamen von Musik setzt, sollte diese Möglichkeit daher durchaus einmal in Betracht ziehen.

Foto: Pat Murray

Kommentare 1 Antwort

  1. Ob man solche Sachen unbedingt auf fremde Webserver hochladen sollte, die noch nichtmal eine Datenschutzerklärung haben, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 appgefahren.de