Apple TV: Apple-Ingenieure pessimistisch bezüglich Wohnzimmer-Hardware

Keine kohärente Strategie

In diesem Jahr, genauer gesagt im April 2021, hat Apple seit längerem die eigene Set Top Box, das Apple TV, aktualisiert. Unter anderem gibt es eine überarbeitete Siri Remote, 3 GB RAM, HDMI 2.1, WiFi 6.0 und einen neuen Apple A12-Prozessor mit 6 Kernen. Mit deutschen Preisen von 199 Euro (32 GB) bzw. 219 Euro (64 GB) ist die Streaming- und Gaming-Box allerdings auch nicht ganz günstig, vor allem, wenn man sich Geräte der Konkurrenz von Amazon oder Google ansieht.

Weitere Kritik an Apples Wohnzimmer-Gadgets, zu der auch der aktuelle HomePod mini gehört, äußerte kürzlich der wohlbekannte Bloomberg-Redakteur Mark Gurman in seinem wöchentlichen Tech-Newsletter „Power On“. Er erklärt unter anderem das Apple TV für obsolet, da Inhalte auf zig verschiedenen Geräten verfügbar gemacht werden, und hält daher auch den Kaufpreis von 199 Euro aufwärts für deutlich übertrieben. „Aber weder das Upgrade noch die bisherigen Funktionen der Set-Top-Box rechtfertigen es, im Jahr 2021 199 USD für ein solches Gerät auszugeben“, so Gurman. Laut seiner Aussage sehen sogar Apples eigene Ingenieure die Strategie für Wohnzimmer-Geräte skeptisch.


„Wenn Apple wirklich effektiv sein will, könnte es einfach den Preis seiner Box senken, eine billige ‚Stick‘-Version mit 4K herstellen oder Funktionen hinzufügen, die es wirklich lohnenswert machen. Aber im Moment ist es schwer zu glauben, dass das bald passieren wird, vor allem, weil Apple-Ingenieure mir sagten, dass das Unternehmen keine starke Wohnzimmer-Hardware-Strategie hat und dass es intern nicht viel Optimismus gibt.“

Gurman kritisiert darüber hinaus auch, dass das Apple TV im Verlauf der Zeit zahlreiche Überarbeitungen erfahren, aber trotzdem nie große Marktanteile gewonnen hat. Er bezeichnet das Apple TV als ein „nahezu sinnloses Accessoire“ und führt Daten von Strategy Analytics aus dem Jahr 2020 an: Das Apple TV kommt lediglich auf 2 Prozent auf dem Streaming-Markt.

Aktuell soll Apple an einem kombinierten Gerät für das Wohnzimmer arbeiten, das ein Apple TV mit einem HomePod verbindet und laut Gurman im Jahr 2023 erscheinen soll. Sollte auch dieser Schritt daneben gehen, „könnte es für Apple an der Zeit sein, darüber nachzudenken, das Apple TV in das gleiche Regal wie andere Wohnzimmerprodukte wie den iPod HiFi und den High-End HomePod zu stellen“, so Gurman.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Lassen wir doch die Kunden entscheiden…
    Ich bin froh, dass wir uns 2 Apple TVs geholt haben. Auf Smart TVs verschwinden plötzlich Apps wie YouTube, weil die TVs zu alt sind…

    1. Sehe ich genauso. Auf  TV funktioniert alles wie es soll und die Bedienung ist meines Erachtens top. Viel besser als auf vielen Smart TVs. Auch Airplay etc. funktioniert zuverlässig.

  2. Ziemlicher Clickbait-Artikel. Das AppleTV hat eine sehr gute Daseinsberechtigung, ich benutze mein Apple TV 4K seit anfang an und täglich. Mit dem HomePods habe ich ein Heimkino-System, dass über Jahre an neuen Funktionen dazugewinnt und ich mir nicht immer neue Hardware kaufen muss.

  3. Das Apple TV ist in der Tat absolut überflüssig und nur was für Hardcore-Fans, die sogar Darmausscheidungen von Tim Cook kaufen würden: meine Frau z.B. nutzt die App auf ihrer Xbox, da braucht es kein zusätzliches Gerät für selbige Funktionen 😄

    Ihr Probe-Abo wird sie aber auch nicht verlängern, sieht da keinen Sinn drin, findet sich bei Netflix und Sky schon definitiv besser aufgehoben, mir selber reicht Amazon (weil eh in Sprite enthalten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de