Beats Solo Pro: Apple stellt neue Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung vor

Ab dem 30. Oktober auch in Deutschland

Apple hat den neuen Beats Solo Pro vorgestellt, der ab sofort über die Beats-Webseite vorbestellt werden kann. Die Auslieferung erfolgt dann ab dem 30. Oktober. Das müsst ihr wissen.

Der Beats Solo Pro ist der erste On-Ear-Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung aus dem Hause Beats. Mit an Bord ist der bekannte H1-Chip von Apple, der nicht nur das schnelle Koppeln mit Endgeräten ermöglicht, sondern auch für eine stabile Verbindung sorgt und „Hey Siri“ erlaubt.

Die Akkulaufzeit liegt bei 22 Stunden, wenn man die ANC-Funktion aktiviert hat – ohne kommt man sogar auf bis zu 40 Stunden. Mit der Fast-Fuel-Technolgie bringt eine Ladung von 10 Minuten drei weitere Stunden Musikwiedergabe. Des Weiteren könnt ihr auch mit den Beats Solo Pro die Audiowiedergabe teilen – die Funktion kennt ihr ja von den AirPods.

Der neue Beats Solo Pro kostet 299,95 Euro und wird in den Farben Schwarz, Elfenbein, Grau, Dunkelblau, Hellblau und Rot verfügbar gemacht. 

Die Highlights kurz zusammengefasst

  • Noise-Cancelling unterdrückt aktiv Außengeräusche
  • Verbesserte Akustik bietet kraftvollen Sound mit ausgewogenem Klang
  • Bis zu 22 Stunden Wiedergabe (bis zu 40 Stunden, wenn Geräuschunterdrückung und Transparenz deaktiviert sind)
  • Intuitive Verwendung – beim Zusammen- und Auseinanderklappen schalten sich die Kopfhörer aus bzw. ein
  • Apple H1 Chip
  • Bluetooth der Klasse 1, kabellos
  • Bedienelemente für Lautstärke, Wiedergabe und Anrufe an der rechten Hörmuschel
  • Modustaste: Wechsel zwischen Geräuschunterdrückung und Transparenz an der linken Hörmuschel
  • Zwei wellenbündelnde Mikrofone
  • Beschleunigungsmesser mit Bewegungserkennung
  • Beschleunigungsmesser mit Spracherkennung

Kommentare 2 Antworten

    1. Naja, dass du sie hässlich findest mag ja sein, aber über die gesamte Beats Palette kann man optisch nichts sagen. Nenn mir einen anderen Kopfhörerhersteller, der optisch und mit seiner Markenphilosopie besser zu Apple passt.
      Dass der Sound unterirdisch sei ist ja auch absoluter Quatsch. Klar gibt es Hersteller die besserer Soundqualität liefern – zweifelt niemand an.
      Ich selbst nutze zwar keine Beats verstehe aber als Apple Nutzer u. Investor sehr wohl warum der Deal damals abgeschlossen wurde. Beats funktionieren wie Apple selbst – ein Gesamtprodukt, welches die besten Kompromisse findet und das breite Publikum durch einfache Nutzung überzeugt und dazu noch ordentlich teuer ist 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de