Bose Smart Soundbar 600: Neuerscheinung mit Dolby Atmos, AirPlay 2 und Spotify Connect

Ab Ende Oktober für 549,99 Euro erhältlich

Der bekannte Audio-Hersteller Bose hat gestern die neue Smart Soundbar 600 vorgestellt: Eine vergleichsweise kleine, schlanke Soundbar, die mit Dolby Atmos und der Bose TrueSpace-Technologie ausgestattet ist. Vom Hersteller heißt es in einer Mitteilung an uns:

„Die Smart Soundbar 600 verleiht Filmen, Fernsehen und Musik eine ganz besondere Note, indem sie Dialoge, Stimmen, Soundeffekte und Instrumente präzise nach links, rechts und sogar nach oben platziert. So wird sichergestellt, dass der Klang immer eindrucksvoll ist, unabhängig davon welche Inhalte gerade konsumiert werden.“

Für das gesamte Entertainment

Wenn Dolby Atmos-Inhalte verfügbar sind, werden die präzise abgestimmte digitale Signalverarbeitung von Bose und die Atmos-Decodierung mit den fünf Schallwandlern der Smart Soundbar 600 kombiniert, um einen Rundum-Klang zu erzeugen, auch wenn keine Zusatzlautsprecher vorhanden sind. Zwei seitlich abstrahlende Schallwandler projizieren den Klang horizontal in den Raum, ein Mittel-Hochtöner liefert kristallklare Dialoge, und zwei nach oben abstrahlende Schallwandler unterstützen nicht nur die horizontalen Klanglandschaften, sondern reflektieren den Schall auch nach oben von der Decke, so dass es scheint, als käme er von dort. Mit der von diesen Komponenten erzeugten Kraft und Tiefe fühlt sich eine rasante Verfolgungsjagd an, als käme sie von hinten und nicht von vorne auf die Personen zu, ein Donnerschlag dröhnt von oben und Regen umgibt einen, als stünde man mittendrin.


Wenn keine Dolby Atmos-fähigen Inhalte verfügbar sind, kann man laut Bose trotzdem einen hervorragenden, immersiven Klang erleben. Mit Unterstützung der gleichen fünf Schallwandler analysiert die Bose-eigene TrueSpace-Technologie auf intelligente Weise andere Signale als Dolby Atmos, wie Stereo oder 5.1, und mischt sie neu, damit ein ebenso effektiver Klang mit ähnlicher Räumlichkeit erzeugt wird. Bei Fernsehen und Musik sorgt die Bose QuietPort-Technologie für tiefe Bässe bei jeder Lautstärke.

Kompakte Größe und schlankes Design

Die Smart Soundbar 600 wurde mit dem Ziel entwickelt, klein und kompakt zu sein. Ohne die Höhe des Gehäuses zu vergrößern, passen alle Schallwandler hinein, die für eine hochwertige Audioqualität erforderlich sind. Mit einer Höhe von 5,61 cm, einer Tiefe von 10,39 cm und einer Länge von etwas mehr als 69 cm passt die Soundbar mühelos unter jeden Fernseher, ohne ihn zu verdecken. Sie verfügt über ein mattes Gehäuse mit einem umlaufenden Metallgitter in Schwarz.

Benutzerfreundlichkeit, vollständige Kontrolle und Kompatibilität

Die Einrichtung der Smart Soundbar 600 ist intuitiv: Der Anschluss an den Fernseher benötigt lediglich entweder ein HDMI eARC oder ein optisches Kabel. Darüber hinaus bietet die Smart Soundbar 600 flexible Streaming-Optionen. Über WiFi, Chromecast built-in, Spotify Connect oder Apples AirPlay 2 ist der sofortige Zugriff auf die bevorzugten Musik-Streaming-Dienste möglich. Per Bluetooth kann das Smartphone oder Tablet verbunden und die auf dem Endgerät befindliche Musik abgespielt werden. Zudem verfügt die Smart Soundbar 600 über Google Assistant und Amazon Alexa für die Sprachsteuerung sowie über die Bose Voice4Video-Funktion, die mit Alexa verwendet wird. Mit dieser Funktion wird mit nur einem einfachen Befehl nicht nur der Fernseher eingeschaltet, sondern auch gleichzeitig der richtige Kanal und Eingang.

Die Soundbar 600 ist mit allen anderen Bose Smart Speakern und Soundbars für ein Multiroom-Audiosystem kompatibel und lässt sich problemlos mit Bose Bassmodulen und Rear Speakern für ein noch besseres Heimkinoerlebnis kombinieren. Mit der Bose Music App lässt sich die Smart Soundbar 600 einrichten, bedienen und personalisieren sowie auf Bose SimpleSync zugreifen und die neuesten Software-Updates herunterladen.

Die neue Bose Smart Soundbar 600 wird ab dem 24. Oktober 2022 zu einem Preis von 549,99 Euro im Handel erhältlich sein und kann schon jetzt auf der Website des Herstellers vorbestellt werden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de