Breakdown Buddy: Kleiner, aber total sinnloser Pannenhelfer verschenkt viel Potential

Im Grunde genommen klingt eine App wie Breakdown Buddy wirklich gut – bei einer Autopanne liegen alle wichtigen Daten übersichtlich bereit.

Breakdown BuddyBreakdown Buddy (App Store-Link), eine 89 Cent teure iPhone-App, verfolgt das Ziel, im Notfall schnell Hilfe leisten zu können, indem der Nutzer direkt Zugriff auf seinen aktuellen Standort sowie alle wichtigen Versicherungs- und Autoinformationen hat. Die nur etwa 230 KB große Applikation steht in englischer Sprache bereit und erfordert mindestens iOS 7.1 auf dem zu installierenden iDevice.

Wie eingangs schon erwähnt, ist eine Pannenhelfer-App im Notfall generell immer von Vorteil: Oft hat man seine passenden Fahrzeugdaten oder wichtige Telefonnummern nicht parat, und steht man irgendwo in der Einöde, braucht es kein Umherirren bis zum nächsten Straßenschild, um dem Pannenservice mitzuteilen, wo man sich gerade befindet.

Aber genau hier liegt der riesige Haken von Breakdown Buddy: Außer der Möglichkeit, sich in den Apple Maps über die Ortungsdienste die aktuelle Position anzeigen zu lassen und in einer Eingabemaske Versicherungs-, Pannen- und Fahrzeuginformationen einzutragen bietet die App leider so gar nichts an weiteren Funktionen. Wer den Pannendienst anrufen will, trägt unterwegs auch meistens sein iPhone mit sich herum. Und wer ein iPhone hat, kann auch ohne eine App wie Breakdown Buddy sowohl schnell die Pannenhilfe-Nummer über das mobile Internet sowie die aktuelle Position über eingeschaltete Ortungsdienste und Apple Maps/Google Maps herausfinden.

Im Grunde genommen gibt es somit nicht einen einzigen Grund, sich das spärlich ausgerüstete Breakdown Buddy herunterzuladen. Der Developer Mayuir Sidhpara betont vollmundig in der App-Beschreibung von Breakdown Buddy, „Wann oder wo auch immer man eine Autopanne hat – finde deinen Standort auf einfachste Weise und dirigiere den Pannenservice zu dir“. Dieses unglaubliche und höchst innovative Feature lässt sich auch über Apple Maps völlig kostenlos nutzen.

Benötigt man wirklich einmal die Telefonnummer des Pannendienstes oder die Versicherungsnummer, können diese für den Notfall entweder auf einem kleinen Zettel im Handschuhfach des Fahrzeugs gelagert, oder, soll es wieder die Nutzung des iPhones sein, als Notiz in der gleichnamigen Apple-App festgehalten werden.

Breakdown Buddy wäre eine echte Hilfe, wenn es weitere Funktionen wie einen direkten Anruf der Pannenhilfe aus der App heraus, eine Umgebungssuche mit Tankstellen und Autowerkstätten, oder die Weiterleitung der aktuellen Position per iMessage/SMS oder Mail anbieten würde – so jedoch kann man nur den Kopf schütteln über eine derartig sinnlose Anwendung. „Ohne diese App willst du nicht mehr das Haus verlassen“, schreibt der Entwickler im App Store. Oh doch – die 89 Cent hätte ich besser in ein Wunderbäumchen für mein Auto investieren sollen.

Kommentare 6 Antworten

  1. Warum berichtet ihr dann überhaupt über diese App? Wieso ist auch die Webseite des Entwicklers nicht erreichbar? Und wer soll dieser Mayuir Sidhpara überhaupt sein? Ohne dessen Website mal zu sehen, kann man sich auch keinen ersten Eindruck über die Seriosität machen. Version 1 einer App ist immer mit Vorsicht zu genießen.

    1. Weil, u.a., Du Dich dafür interessierst…!?! Seit einiger Zeit lässt sich ein erkennbarer kritischerer Trend in der Berichterstattung der Redaktion beobachten. Diese positive Entwicklung beinhaltet auch Artikel wie diesen.

        1. Gegen kritische Berichterstattung ist doch gar nichts einzuwenden. Aber muss man sich dafür eine App raussuchen, die gar nichts taugt? Da gibt es hunderttausend weitere.
          Auf die App oben wäre wahrscheinlich niemand gestoßen, würde sie hier nicht erwähnt. Interessant wären ausgewogen Berichte bei bekannten Apps, nicht bei „No-Name-Apps“.

  2. Dem kann ich nur zustimmen. Früher würde hier schon sehr wohlwollend getestet. Alles war irgendwie zu gebrauchen, auch wenn es totaler Quatsch war. Das ist jetzt nicht mehr so. Weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de