Olympic TV: Die Jugend-Olympiade in Nanjing mit Livestreams & Zeitplänen im Überblick

Auch wenn sich die Olympischen Jugendspiele 2014 im chinesischen Nanjing schon langsam dem Ende zuneigen, gibt es mit der App Olympic TV ein hervorragendes Angebot für alle Interessierte.

Olympic TV 1 Olympic TV 2 Olympic TV 3 Olympic TV 4

Auch Apple stellt Olympic TV (App Store-Link), das als Universal-App kostenlos auf alle iPhones, iPod Touch und iPads ab iOS 7.0 geladen werden kann, momentan sowohl für das iPhone als auch in der iPad-Version des App Stores unter „Die besten neuen Apps“ vor. Die knapp 15 MB große Applikation steht zwar nur in englischer Sprache bereit, aber sollte dank vieler Symbole und auch im Deutschen bekannten Begriffen sicher auch ohne große Fremdsprachenkenntnisse nutzbar sein.

Olympic TV bietet ein umfangreiches Programm zur Jugend-Olympiade, die noch bis zum 28. August im chinesischen Nanjing stattfindet. Auch wenn die Veranstaltung nicht mit dem medialen Interesse wie der große Bruder, der zuletzt 2012 in London stattfand, gesegnet ist, sind dort hervorragende und höchst professionelle Leistungen zu beobachten. Auch Deutschland ist mit einigen vielversprechenden Athleten vertreten, und hat bereits mehrere Medaillen eingeheimst.

Das Kernstück von Olympic TV ist neben einem Kalender, in dem eingesehen werden kann, welche Veranstaltungen gerade und in Zukunft stattfinden, wohl die Livestream-Option von aktuellen Events. Zu parallel stattfindenden Wettkämpfen gibt es jeweils einen Stream, in den man sich einklinken kann – zwar nur mit englischsprachigen Kommentatoren, aber mit professioneller Bildregie, Einblendungen und Ergebnissen, ganz wie man es von üblicher Sportberichterstattung im Fernsehen kennt. Die Qualität der Streams ist dagegen eher durchschnittlich, auf dem iPad reicht es gerade noch aus, um angemessen schauen zu können. Besonders praktisch ist aber die Möglichkeit, Startlisten, beispielsweise während Leichtathletik-Veranstaltungen, über einen Button

Selbst für bereits in der Vergangenheit liegende Wettkämpfe stehen Streams und Zusammenfassungen bereit, die man sich ebenfalls kostenfrei ansehen kann. Hier ist die Bild- und Tonqualität gleich um einiges besser. Abgerundet wird das Angebot von Olympic TV von einer Favoriten-Kategorie, in der bevorzugte Wettbewerbe abgelegt werden können, und einer Übersicht nach Sportarten. Interessiert man sich beispielsweise für olympische Radrenn-Wettbewerbe oder das Tennisturnier, kann auf diesem Weg schnell Zugriff auf die dortigen Ereignisse und Ergebnisse erfolgen.

Auch wenn die Olympischen Jugendspiele 2014 sicherlich nicht mit den Leistungen der „großen“ Sommer-Olympiade, die übrigens 2016 zwischen dem 5. und 21. August im brasilianischen Rio stattfinden werden, heranreichen, zeigen die Emotionen und verbissen ausgefochtenen Kämpfe, mit welchem Ehrgeiz auch junge Sportler an den Wettbewerben teilnehmen. Und wer weiß, vielleicht sieht man beim Zuschauen schon einen kommenden Weltstar in Rio 2016? Die Olympic TV-App macht auf jeden Fall Lust auf Sport und erkennt die hervorragenden Leistungen der jungen Athleten gebührend an.

Kommentare 3 Antworten

  1. Ich muss mal klugscheißen:

    Olympiade wird die Zeit zwischen den Olympischen Spielen genannt.

    Wenn man es weiß, kann man gleich in der Überschrift einen Fehler vermeiden 😉

    1. Dann scheiße ich auch mal klug:

      „Herodot zufolge verwendete man schon zu seiner Zeit (im 5. Jahrhundert v. Chr.) den Begriff nicht nur für den Vierjahreszeitraum, sondern ebenfalls für die Veranstaltung der Olympischen Spiele. Dies gilt ebenso für viele Sprachen heute. Mit Olympiade werden im Deutschen in erster Linie die Spiele assoziiert, während man etwa im Englischen zwischen dem Zeitraum der Olympiad und der Veranstaltung Olympics unterscheidet. Im Deutschen und in weiteren Sprachen erhalten andere Wettbewerbe den Namen, wie Schacholympiade oder Deutsche Mathematik-Olympiade.“ (wikipedia.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de