Eve Window Guard: Der unsichtbare Fenster-Sensor kann mehr als nur auf und zu

Erkennt gekippte Fenster und Einbrecher

Fenster-Sensoren mit HomeKit-Unterstützung gibt es mittlerweile von mehreren Herstellern, die technische Herangehensweise ist stets identisch: Ein Sensor und ein Magnet werden an Tür und Fenster geklebt und erkennen, ob sie einen Kontakt haben oder nicht. In HomeKit wird dann angezeigt, ob ein Fenster geöffnet oder geschlossen ist.

Der Eve Window Guard, den die Münchner HomeKit-Spezialisten in Zusammenarbeit mit Eimsig auf den Markt gebracht haben, funktioniert anders. Eve Window Guard wurde für die Montage in Fenstern mit Europrofil konzipiert, lässt sich aber auch in den meisten anderen Fenstern installieren. Er verschwindet im Fensterrahmen und ist nicht sichtbar, wenn das Fenster geschlossen ist.


Diese Extra-Funktionen bietet der Eve Window Guard

Anstatt mit einem Magneten zu arbeiten, verfügt der Eve Window Guard über einen integrierten Kontakt, der vom Fenster eingedrückt wird. So erkennt der Sensor, ob das Fenster geöffnet oder geschlossen ist und zeigt diese Information dann in HomeKit an. Über die Eve-App kann sogar noch ein weiterer Zustand erkannt werden: Nach einer Kalibrierung werden in der Hersteller-App auch gekippte Fenster erkannt. Leider wird dieser Status von Apples Home-App bislang nicht unterstützt.

Das ist aber noch nicht alles, was die Eve-App an Zusatz-Informationen zu bieten hat. Der Eve Window Guard erkennt auch starke Erschütterungen und Glasbruch, beides wird in der App des Herstellers als Status angezeigt. Zumindest den Manipulationsversuch durch Erschütterung konnte ich problemlos nachstellen, beim Glasbruch habe ich aus Gründen auf einen Praxis-Test verzichtet. Gemeldet werden diese Vorfälle über die Home-App als Offen-Mitteilung. Wer eine solche Push-Benachrichtigung unterwegs erhält, kann dann einfach in der Eve-App nachschauen, was genau passiert ist.

Was kann man mit diesen Extras in der Praxis anfangen? So könnte man beispielsweise das Licht auf der Etage, auf der eine Manipulation am Fenster erkannt wurde, automatisch einschalten – um mögliche Eindringlinge zu vertreiben. Euch fallen hier sicherlich noch andere Automationen ein, die sich über HomeKit realisieren lassen.

Wichtig zu wissen ist zudem: Für eine ordnungsgemäße Funktionstüchtigkeit kann der Eve Windows Guard nicht mit Klebeband befestigt werden, sondern muss mit vier kleinen Schrauben fest fixiert werden. Für die Montage ist aber wirklich nicht viel handwerkliches Geschick notwendig.

Eine kleine Einschränkung ist der Funkstandard. Der mit zwei Knopfzellen ausgestattete Sensor funkt per Bluetooth, zum Betrieb ist also eine Steuerzentrale wie ein HomePod oder Apple TV quasi notwendig. Die Reichweite kann alternativ auch mit Zubehör wie dem Eve Extend erhöht werden. Eve will auch die verbleibenden Bluetooth-basierenden Produkte mit Thread-Firmware ausstatten bzw. durch Thread-fähige Modelle ersetzen, ein Zeitplan dafür liegt bisher aber nicht vor. Laut meinen Informationen wird sich rund um den Eve Window Guard in nächster Zeit aber nichts in Sachen Thread tun.

Ein kleines Problem ist der Preis. Mit einer unverbindliche Preisempfehlung von 149,95 Euro ist der Eve Window Guard wirklich teuer. Das fällt natürlich umso mehr ins Gewicht, wenn man mehr als nur ein Fenster damit ausstatten möchte. Im Vergleich zum normalen Eve Door & Window bekommt man aber auch deutlich mehr Funktionen und ein „unsichtbaren“ Sensor. Immerhin: Bei Saturn bekommt ihr den Eve Window Guard aktuell etwas günstiger – 119 Euro sind gefragt, wobei sich der Preis durch den Newsletter-Gutschein noch einmal um 10 Euro reduzieren lässt.

Eve Window Guard

149 EUR 119 EUR

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

  1. Da kaufe ich mir doch lieber einen Aqara Sensor für 15€, den man auch wunderbar im Rahmen verstecken kann, und binde den per ZigBee an.

  2. Hallo zusammen,
    wenig nachvollziehbar ist diese Feststellung: „die technische Herangehensweise ist stets identisch: Ein Sensor und ein Magnet werden an Tür und Fenster geklebt und erkennen, ob sie einen Kontakt haben oder nicht.“. Für die Fenster-/Türprodukte von Netatmo trifft sie nicht zu.

  3. Ich habe 6 Fenster (nur im Erdgeschoss). Da soll ich 714 Euro nur für Fensterkontakte zahlen? Wenn ich die per Terrassenüberdachung oder über den Balkon erreichbaren Fenster dazu nehme, bin ich weit über 1000 Euro und da ist noch nicht geklärt ob das Teil auch bei den 3 Türen (Haus, Nebeneingang, Balkon) funktioniert. Spätestens jetzt sind wir schon im unteren Bereich einer ganzen Alarmanlage.
    Ich bin gespannt wie lange es die Firma bei einer solchen Preispolitik noch gibt.

  4. Ich würde mir wünschen, dass mir so ein Sensor anzeigt, wenn ein gekipptes Fenster bewegt wird oder noch besser, dann einen Alarm auslöst. Alles andere brauche ich persönlich nicht.

  5. Aktuell kann man mit dem Gutscheincode „4CRH4JK6ADUV“ 50% bei Eimsig für die Sensoren einsparen. Das ist die HomeKit Version, welche auch über EVE eingerichtet werden kann. Firmware-Updates gehen auch. Habe diese gestern bei mir eingebaut

  6. Hm ist wohl günstiger ein Apple Blog aufzubauen und die Sachen umsonst testen zu dürfen als das Ding für 30 Fenster im Haus zu kaufen…

    1. Ich habe doch geschrieben, dass das Teil sehr teuer ist. Was soll ich denn sonst machen? Nicht drüber schreiben? Ich habe übrigens einen Window Guard zum Testen erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de