Evernote: Produktivitäts-Tool für iOS ab sofort mit Notizvorlagen und Siri-Kurzbefehlen

Auch auf meinen Apple-Geräten kommt die Notiz- und Produktivitäts-App Evernote immer wieder zum Einsatz. Nun haben die Entwickler eine Aktualisierung herausgegeben.

Evernote UI

Evernote (App Store-Link) ist mittlerweile zu einem Klassiker des produktiven Arbeitens im App Store geworden. Das Multi-Plattform-Tool kann grundsätzlich kostenlos geladen und verwendet werden, wer jedoch weiterführende Funktionen wie eine Offline-Speicherung von Dateien oder eine Nutzung auf mehr als zwei Geräten benötigt, ist auf ein kostenpflichtiges Premium-Abonnement angewiesen. Letzteres kostet 6,99 Euro/Monat bzw. 59,99 Euro/Jahr.

Aber was kann man mit Evernote überhaupt anstellen? Inhalte sammeln, und zwar nicht in mehreren Apps, sondern in nur einer Anwendung. Hat man sich erst einmal daran gewöhnt, dass es da auf dem iPhone, iPad und Mac eine App gibt, die so ziemlich alles sammelt, was einem im digitalen Leben entgegen kommt, möchte man dieses nützliche Tool nicht mehr missen. Evernote versteht sich nämlich nicht nur mit simplen Textnotizen, sondern will laut Website ein „virtuelles Gedächtnis“ sein.

Die Anwendung hilft beim Organisieren von Projekten, indem Notizen mit Links, Checklisten, Tabellen, Anhängen und Audioaufnahmen erstellt werden können. Auch das Durchsuchen von handgeschriebenen Notizen ist möglich, ebenso wie das Einbinden von Fotos und das Einrichten von Erinnerungen. Dank zahlreicher Erweiterungen von Dritt-Apps lassen sich unglaublich viele Inhalte in Evernote weiterleiten und sichern, darunter auch die bereits erwähnten Webartikel oder Dokumente.

Über 30 Vorlagen besiegen die Angst vor dem leeren Blatt

Mit dem 25. September dieses Jahres haben die Entwickler von Evernote nun für weitere praktische Neuerungen in ihrer App gesorgt und diese per Update auf Version 8.16.2 auf den Weg gebracht. Zu einer der neuen Funktionen in Evernote gehört nun die Möglichkeit, auch Vorlagen für Notizen verwenden zu können. Zu diesem Zweck stehen jetzt über 30 Vorlagen bereit, die für eine erste Grundstruktur sorgen sollen – ideal bei kleinen Schreibblockaden oder der berühmten Angst vor dem leeren Blatt.

Ebenfalls integriert wurde jetzt eine Funktion für Siri-Shortcuts, die mit iOS 12 eingeführt worden sind. „Sie ermöglichen es dir, benutzerdefinierte Sprachbefehle zu erstellen, um eine Notiz, ein Notizbuch, einen Arbeitsbereich oder eine gespeicherte Suchanfrage anzuzeigen, eine neue Kamera- oder Audionotiz zu erstellen, einen Notizlink in die Zwischenablage zu kopieren oder die aktuelle Notiz auszudrucken“, heißt es von Seiten der Entwickler im Changelog.

Darüber hinaus gibt es die üblichen Verbesserungen und Fehlerbehebungen, darunter ein Problem auf dem iPad, bei dem bei Verwendung der Split Screen-Funktion eine Notiz nach oben scrollte, wenn man versucht hat, ein Bild per Drag-and-Drop in die Notiz zu ziehen. Alle Bugfixes sind im Changelog im App Store einsehbar, das Update selbst steht allen Nutzern von Evernote ab sofort kostenlos zum Download zur Verfügung.

‎Evernote
‎Evernote
Entwickler: Evernote
Preis: Kostenlos+

Kommentare 1 Antwort

  1. Ich arbeite schon ein paar Jahre mit Evernote und mir persönlich gefällt es sehr gut. Ich habe ein Premium-Abo und bin gerne bereit für eine gute Software, welche regelmäßig gepflegt wird, zu zahlen.
    Die Sache mit den Vorlagen gefällt mir richtig gut, darauf habe ich schon lange gewartet, auch wenn die Vorlagen zurzeit nur in englisch sind, aber man kann sie ja problemlos ändern ???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de