Flexible LightStrips von Innr: ZigBee-kompatibel und aktuell mit 10 Prozent Rabatt

Fabian Portrait
Fabian 16. April 2018, 17:51 Uhr

Heute werfen wir einen Blick auf zwei interessante LightStrips von Innr: Den Innr Flex FL 130 C und den Innr Strip ST 110.

Innr-Flex-Light-Lifestyle

Vor ein paar Tagen habe ich drüben im Hueblog schon einen ersten Blick auf den Innr Flex FL 130 C LED-Streifen geworfen, der dank der ZigBee-Anbindung mit Systemen wie Philips Hue oder Ikea Trådfri kompatibel ist. Mit einer Länge von vier Metern und vor allem dank der Möglichkeit diese vier Meter aufzuteilen, fand ich den LightStrip sehr interessant. Keine Frage, auf dieses neue Produkt musste ein genauerer Blick geworfen werden.

  • Innr Flex Light für 60,25 Euro mit Gutschein tink10innr (zum Shop)

Die technischen Daten können sich jedenfalls sehen lassen: Mit jeweils 30 bunten und weißen LEDs pro Meter liefert das Innr Flex Light eine deutlich bessere Ausleuchtung, die einzelnen LEDs sind bei diesem Modell nur 3,33 Zentimeter voneinander entfernt. Bei einer Länge von vier Metern ist die maximale Helligkeit mit 1000 Lumen allerdings etwas geringer als bei Philips oder auch dem zuletzt vorgestellten LIFX Z. Der Innr Flex FL 130 C eignet sich also nicht unbedingt zur direkten Beleuchtung, sondern eher als Stimmungslicht.

Innr Flex FL 130 C: Einfach trennen und wieder verbinden

Interessant ist die Möglichkeit der flexiblen Aufteilung des LED-Streifens. Das vier Meter lange Leuchtband verfügt im wahrsten Sinne des Wortes nicht über zwei Enden, sondern zwei Anfänge, die beide mit dem Controller verbunden werden können. Dazu muss man den Strip einfach durchschneiden, das ist alle 10 Zentimeter möglich.

Innr-Flex-Light-Detail

Ob man den Innr Flex FL 130 C nun in zwei gleich lange Teile á 2 Meter teilt oder den Streifen in 130 und 270 Zentimeter teilt, ist völlig gleich. Weiter als vier Meter lässt sich der Strip aber nicht verlängern, wobei das wohl ohnehin nicht das Kriterium sein dürfte.

Die beiden Leuchtstreifen werden übrigens mit jeweils einem zwei Meter langen Flachbandkabel an den Controller angeschlossen, falls gewünscht können die Leuchtelemente also bis zu 4 Meter voneinander entfernt angeklebt werden. Zusammen mit der flexiblen Trennung auf Wunsch ergeben sich so zahlreiche Möglichkeiten.

Die Kopplung mit der Hue-Bridge hat in meinem Fall ohne Probleme funktioniert: Suche in der App starten, Controller mit dem Strom verbinden und Sekunden später kann der Innr Flex FL 130 C umbenannt und einem Raum zugewiesen werden. Lediglich HomeKit funktioniert über die Hue-Bridge nicht, aber das ist man ja von anderen Drittanbietern gewohnt.

Innr Flex Light

Falls ihr gefallen am Innr Flex FL 130 C gefunden habt, könnt ihr ihn bereits bei tink.de bestellen. Mit dem Gutscheincode tink10innr spart ihr noch einmal 10 Prozent, so dass ihr auf einen Endpreis von 60,25 Euro kommt. Bei Amazon werden für den bunten Strip aktuell 69,99 Euro fällig.

  • Innr Strip ST 110 für 89,05 Euro mit Gutschein tink10innr (zum Shop)

Den Gutscheincode könnt ihr übrigens auch für den zweiten flexiblen Strip von Innr einlösen: Der warmweiße Innr Strip ST 110 verzichtet zwar auf Farben, besteht dafür aber aus zehn einzelnen Elementen, die mit dem mitgelieferten Zubehör auf viele verschiedene Wege miteinander verbunden werden können. Dank des Gutscheins fällt der Preis hier auf 89,05 Euro. Der Gutschein für die beiden Produkte ist noch bis Ende des Monats gültig.

Teilen

Kommentare4 Antworten

  1. Daensch sagt:

    Können die beiden zb 2x2m an einem Controller angeschlossenen Leisten unabhängig voneinander geschaltet werden oder nur zusammen pro Controller?

  2. Thraciel sagt:

    Das wäre interessant zu wissen wie das funktioniert, klingt nämlich an sich interessant

Kommentar schreiben