Flora Incognita: Gratis-App ermöglicht Wildpflanzen-Bestimmung über Foto-Aufnahmen

Zusätzlich gibt es Arten-Steckbriefe mit weiteren Infos.

Flora Incognita (App Store-Link) gehört zu den aktuellen Neuerscheinungen im deutschen App Store und liegt seit kurzem gleich schon in Version 2.0 vor. Die Installation auf dem iPhone oder iPad ist ab iOS 10.0 oder neuer sowie bei 35 MB an freiem Speicherplatz möglich. Auch eine deutsche Sprachversion ist in der App vorhanden.

Der kostenlose Download, der zudem ohne weitere In-App-Käufe oder Werbung auskommt, wird ermöglicht durch eine Förderung durch verschiedene Institutionen. In der App Store-Beschreibung heißt es, „Flora Incognita ist ein Verbundprojekt, welches gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) sowie von der Naturschutzstiftung Thüringen nach der Richtlinie zur Förderung von Forschungsvorhaben zur Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt gefördert wird.“

An der Entwicklung von Flora Incognita waren Wissenschaftler der Technischen Universität Ilmenau und des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie in Jena beteiligt, so dass für einen entsprechenden wissenschaftlichen Hintergrund und Fachwissen gesorgt ist. Die Entwickler betonen zudem, dass von den mehr als 4.800 Pflanzenarten, die zur automatischen Bestimmung in Flora Incognita zur Verfügung stehen, nur sehr wenige Zier- und Zimmerpflanzen sind. „Die App fokussiert sich auf die heimischen Wildpflanzen“, heißt es im App Store. 

Beobachtungslisten und alphabetisches Pflanzenarchiv inklusive

Die Bestimmung von Pflanzenmaterial im Wald und auf der Wiese funktioniert dann aber schnell und zuverlässig: Mit der Kamera des iPhones oder iPads werden Fotos der Pflanze aus verschiedenen Perspektiven aufgenommen und diese dann von der App analysiert. In Sekundenschnelle erhält man dann einen Bestimmungsvorschlag inklusive eines Pflanzensteckbriefs mit Verbreitung, Merkmalen und Schutzstatus. 

Besonders praktisch: Die bestimmten Pflanzen lassen sich auch in einer Beobachtungsliste sichern, exportieren oder in sozialen Netzwerken mit anderen Naturfreunden teilen. Zudem steht eine alphabetisch geordnete Liste aller verfügbaren Pflanzen samt einiger Suchfilter zur manuellen Suche und Bestimmung bereit. Im Menü finden sich außerdem unter „Aktuelles“ Neuigkeiten und verschiedene Mitmachaktionen für Naturliebhaber. Von uns bekommt Flora Incognita auf jeden Fall einen Daumen nach oben – und dürfte beim nächsten Spaziergang in der Natur sicher ein praktischer Begleiter sein. 

Flora Incognita
Flora Incognita
Entwickler: Patrick Maeder
Preis: Kostenlos

Kommentare 10 Antworten

  1. Prima Tipp! Aber: Wenn man kein Profil einrichtet, wird automatisch ein Gastkonto eingerichtet. Wer soetwas nicht mag, wird wohl auf die App verzichten.

  2. Hallo Mel! Eine hervorragende, auch wissenschaftlichen Ansprüchen genügende App. Vielen Dank für Deine sehr nützlichen Hinweise zu den Bereichen Kunst und Kultur, Natur und Wissenschaft. Ich freue mich auf Weiteres!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de