Google Arts & Culture App: Mit neuen Filtern selbst zum Kunstwerk werden

Selbstporträts von van Gogh oder Frida Kahlo

Die kostenlose App Google Arts & Culture (App Store-Link) ist schon seit längerem ein spannender Anlaufpunkt für Kunst- und Kulturinteressierte aus aller Welt. Die Anwendung bietet nicht nur Infos zu aktuellen Ausstellungen und Öffnungszeiten von Museen weltweit, sondern liefert auch interessante Bereiche zu aktuellen Themengebieten der Kunst- und Kulturwelt, Virtual-Reality-Rundgänge und kreative Kunst-Tools.

Wie wäre es aber, wenn man etwas über die Geschichte des Mädchens mit dem Perlenohrring erfahren könnte, während man selbst ihre Ohrringe trägt? Oder wie wäre es mit einem japanischen Helm, der einen in die Zeit der Samurai-Traditionen zurückversetzt? Ab heute können Nutzer von Google Arts & Culture mit dem neuen Feature „Art Filter“ selbst zu einem Kunstwerk werden und ikonische Artefakte anprobieren, die ansonsten sicher in Museen aufbewahrt werden.


Art Filter setzt auf Machine Learning

Dafür hat Google mit Partnern zusammengearbeitet, die ihre Sammlungen online verfügbar gemacht haben: Darauf basierend wurden fünf detaillierte 3D-modellierte Augmented Reality Filter erstellt, die auf ikonischen Gemälden, Objekten und Accessoires aus aller Welt basieren. „Macht ein Video oder Bild von euch selbst, um es in Selbstporträts von Van Gogh und Frida Kahlo zu verwandeln, werdet mit einem Fingertipp zum berühmten Mädchen mit dem Perlenohrring oder tragt einen traditionellen Samurai-Helm oder eine typische altägyptische Halskette“, heißt es dazu von Google im eigenen Blogbeitrag.

Bevor man den Filter ausprobiert, erhält man außerdem mehr Informationen über das Objekt, das man anschließend im Filter sehen wird. So bleibt auch die Wissensvermittlung nicht auf der Strecke. Das neue Feature „Art Filter“ wendet eine auf Machine Learning basierende Bildverarbeitung an, um die Artefakte natürlich und reibungslos auf dem Kopf platzieren und auf Gesichtsbewegungen reagieren zu können. Erstellte Fotos und Videos werden nicht gesichert, es sei denn, man speichert sie selbst oder teilt sie mit Freunden. Um den neuen Art Filter zu nutzen, öffnet man die Google Arts & Culture-App und tippt auf das Kamera-Symbol unten auf der Startseite.

‎Google Arts & Culture
‎Google Arts & Culture
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de