Google Fotos: Neue Bibliothek mit innovativer Suche & unbegrenztem Cloud-Speicher

Mit iOS 8 hat Apple eine neue Foto-Bibliothek gestartet. Nun mischt auch der Suchmaschinen-Riese mit: Google Fotos wurde für iOS veröffentlicht.

Google Fotos 2 Google Fotos 1 Google Fotos 4 Google Fotos 3

Gestern Abend hat Google auf seiner jährlichen Konferenz einen neuen Dienst für Bilder vorgestellt: Google Fotos (App Store-Link). Die neue Foto-Bibliothek ist nicht nur für Android, sondern auch für iPhone und iPad verfügbar und kann kostenlos aus dem App Store geladen werden. Direkt zum Start bietet Google Fotos einige sehr interessante Funktionen, die wir euch natürlich vorstellen wollen.


Zunächst einmal gilt aber auch bei dieser App: Zutritt gibt es nur mit einem aktiven Google-Konto. Sollte das noch fehlen, könnt ihr euch direkt in der App registrieren. Google Fotos belohnt euch danach direkt mit unbegrenztem Speicherplatz für Fotos in hoher Auflösung. Wer die Bilder in Original-Qualität speichern will, bekommt immerhin 15 GB kostenlosen Cloud-Speicher.

Google Fotos durchsucht eure Fotos nach Objekten

Die wohl interessanteste Funktion von Google Fotos ist die visuelle Suche. Selbst wenn man Fotos nicht entsprechend beschriftet hat, kann man nach bestimmten Objekten suchen. Wenn man beispielsweise Eiffelturm in die Suche eingibt, werden alle Fotos mit dem Pariser Wahrzeichen angezeigt. Noch nicht beeindruckend genug? Ihr könnt auch Katze oder Bier in die Suche eingeben, um euch die entsprechenden Fotos anzeigen zu lassen.

Neben der visuellen Suche bietet Google Fotos einige Extras, mit denen man noch mehr aus seinen Schnappschüssen machen kann. So lassen sich Urlaubsbilder im Handumdrehen in einen kleinen Film, eine interaktive Geschichte oder Collagen zusammenstellen und mit Freunden teilen. Außerdem stehen direkt in Google Fotos mehrere Filter und Werkzeuge bereit, um einzelne Bilder zu bearbeiten und zu verbessern oder mit Effekten zu versehen.

Schon in der ersten Version macht Google Fotos einen wirklich guten Eindruck. Zudem kann man sicher sein, dass Google die Entwicklung der App in Zukunft weiter vorantreiben wird. Am Ende freut sich der Nutzer: Mehr Auswahl mit hoher Qualität kann ganz bestimmt nicht schaden.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Wozu brauchen wir noch Geheimdienste, wenn die Leute freiwillig all ihre Fotos samt Standort und ausgewerteten Metadaten einem US-Amerikanischen Datensammler schenken?
    Komfort ja, NSA und BND nein? Schizophren..

    1. Dem kann ich nur zustimmen. Gerade Google ist nicht unbedingt mein Favorit wenn es um Datenschutz geht. Die Verarbeitung und Auswertung der Bilder klingt zwar interessant, aber es lässt mich noch mehr daran zweifeln das Unbefugten der Zutritt nachhaltig verwehrt wird. In diesem Sinne: NEIN DANKE GOOGLE

    2. Nur gut, dass die Geiz-ist-geil-Naivlinge vor dem Hochladen ihrer Fotos noch auf allen die Gesichtserkennung durchgeführt haben. Sonst hätten die Boys und Girls von NSA, BND&Co gar keine Freizeit mehr… 😉

  2. Jau… Ganz klar warum man unbegrenzt Speicher hat und das auch noch KOSTENLOS!!! Mich kotzt diese Sammelei nur noch an…!

  3. Flickr bietet 1Tb Speicherplatz für unkomprimierte Qualität in Originalauflösung. Damit ist Google schon früher mit seiner 2kx2k Begrenzung durchgefallen.

  4. Kann man auf dem Mac mit der neuen Foto App eigentlich auch Ordner hinzufügen das er aus diesem Ordner nur die Bilder anzeigt???

  5. Nach dem Themenabend gestern beim WDR zum Thema Datenkrake und Überwachung ist bei mir das Nutzen solcher Dienste gänzlich vergangen, auch Credits sammeln bei Appgefahren und zu Amazon-Käufe zu locken durch Gutscheine. Etwas mehr Skepsis und Kritik fänd ich auch in diesem Forum wünschenswert. Was macht Appgefahren eigentlich mit den erfassten Nutzerdaten ? Taxifahrten in München finanzieren ???

  6. Also, wenn ich meinen Browser schließe, klicke ich immer auf „gesamtes Internet löschen“. Hatte daher noch nie ein Problem mit der NSA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de