GOT BAG: Dieser Rolltop-Rucksack wird komplett aus Meeresplastik hergestellt

Gute Idee, verbesserungswürdige Umsetzung

Seid ihr noch auf der Suche nach einem geräumigen Rucksack inklusive gepolstertem Innenfach für MacBooks und Co., der zusätzlich auch wasserdicht ist und nachhaltig produziert wird? Dann ist vielleicht der GOT BAG, ein Rucksack, der aus recyceltem Meeresplastik hergestellt wird, eine Option für euch.

Denn auch im Bereich von Taschen für den Alltag spielt das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle. Mit den Produkten von Airpaq haben wir euch in der Vergangenheit bereits tolle Rucksäcke vorgestellt, die auf einem Upcycling-Projekt beruhen und aus alten Sicherheitsgurten und Airbags von Autos hergestellt werden. Einen ähnlichen Ansatz verfolgt seit einigen Jahren auch das Team von GOT BAG, das die eigenen Rucksäcke und Taschen komplett aus gesammeltem Meeresplastik produziert.


Für den GOT BAG Rolltop Rucksack, der mir nun seit einigen Wochen zum Testen vorliegt, wird pro Exemplar 3,5 Kilogramm Meeresplastik geborgen und in einem Recycling-Prozess zu neuem Material für den Rucksack umgewandelt. Bis heute hat GOT BAG mit der Unterstützung von mehr als 50.000 Käufern und Käuferinnen über 150.000 Kilogramm Plastik aus den Weltmeeren geborgen. Das Plastik wird von Fischern in Indonesien als Beifang gesammelt und daraufhin der PET-Anteil in Pellets zerschreddert. „Der verbliebene Kunststoff wird über die entsprechende Wertschöpfungskette entsorgt“, berichtet GOT BAG auf der eigenen Website. „Aus dem Meeresplastik wird ein hochwertiges Garn hergestellt. Aus dem Garn entsteht das Gewebe, das zur Herstellung deines GOT BAG verwendet wird.“

Mit diesen Schritten setzt also auch der Käufer bzw. die Käuferin eines solchen Rucksacks ein Zeichen für den Schutz der Meere und Umwelt, und „du erfreust dich an einem langlebigen, stylischen und robusten Produkt“, wie es auf der Produktseite des Rolltop-Rucksacks heißt. Der GOT BAG Rolltop Backpack kann dort in der klassischen schwarzen Farbvariante zum Preis von 149 Euro bei kostenlosem Versand bestellt werden und verfügt nach dem Kauf über eine zweijährige Garantie. Wer mehr Farbe ins Leben bringen möchte, findet auch noch vier weitere Farbvarianten in Reef, Algae, Sand und Ocean, die ebenfalls für jeweils 149 Euro im Webshop zu haben sind.

Flexibles Volumen zwischen 23 und 30 Litern

Doch wie macht sich der vielversprechende und nachhaltige Rucksack im Alltag? Ich habe in den letzten Wochen den klassischen GOT BAG Rolltop Rucksack ausprobieren können und will daher meine Eindrücke mitteilen. Der GOT BAG verfügt über ein flexibles Volumen zwischen 23 und 30 Litern, je nachdem, wie der Rolltop gefaltet wird, und kommt auf ein Eigengewicht von etwa einem Kilogramm. Eine wasserabweisende PFC-freie Beschichtung und ein mehrmals gefalteter Rolltop samt zugezogenem Schnappverschluss sorgen dafür, dass der Rucksack wasserdicht ist.

Der erste Eindruck beim Auspacken des GOT BAG Rolltops: Wow, der ist ganz schön mächtig! Mit Maßen von 43 x 33 x 16 cm wirkt der Rucksack auf dem Blatt eigentlich wie ganz normaler Standard in diesem Segment, allerdings macht sich an dieser Stelle erstmals das relativ steife Material des Rucksacks bemerkbar. Der GOT BAG verfügt im Inneren über ein herausnehmbares gepolstertes Laptopfach für Geräte bis 15 Zoll mit Maßen von 41 x 33 cm, das über einen breiten Klettverschluss auf der rückseitigen Fläche des Hauptfaches eingesetzt und auch separat wieder entnommen werden kann. Dies trägt zur zusätzlichen Stabilität bei und sorgt auch dafür, dass der Rucksack nicht in sich zusammenfällt.

Neben jeweils zwei Kompressionsgurten an beiden Seiten gibt es auf der Rückseite zudem ein kleines Rückenpolster mit Mesh-Bezug für eine bessere Belüftung, sowie mit 8,5 cm auch sehr breite Tragegurte inklusive eines verstellbaren Brustgurts. Für Kleinigkeiten steht an der Vorderseite ein kleines Reißverschlussfach samt des charakteristisch bunten GOT BAG-Bändchens bereit, das dem ansonsten schlicht schwarzen Rucksack einen kleinen Farbakzent beschert. Auf eine Außentasche zum Verstauen von Trinkflaschen muss man bei diesem Modell leider verzichten.

Tragekomfort bleibt leider auf der Strecke

Nachdem ich den GOT BAG Rolltop nun einige Zeit für Einkäufe und Besuche im Freundes- und Familienkreis genutzt habe, komme ich zu einem für mich persönlich durchwachsenen Fazit. Der GOT BAG kann mit jeder Menge Stauraum, einem ausreichend gepolsterten und sicheren Laptopfach und Wasserdichtigkeit punkten. Für mich und meine 1,75 m Körpergröße wirkt der Rucksack allerdings nicht nur zu wuchtig, sondern ist auch aufgrund des sehr steifen Außenmaterials für mich nicht langfristig bequem auf dem Rücken zu tragen. Das macht sich vor allem an den sehr breiten Rückengurten bemerkbar, die vor allem bei schwerer Beladung an den Achseln einschneiden. Selbst eine männliche Testperson mit deutlich größeren 1,93 m empfand den Rucksack beim Testtragen nicht als sonderlich bequem. Das raue Obermaterial ist darüber hinaus anfällig für Verschmutzungen und bekommt schnell Flecken, die sich aber zum Glück mit einem feuchten Tuch gut wieder beseitigen lassen.

Alles in allem ist die Idee, die hinter dem GOT BAG steckt, absolut lobenswert und hilft dabei, mit jedem verkauften Rucksack die Weltmeere zumindest ein klein wenig sauberer zu halten. Neben dem nachhaltigen Konzept spielt aber eben auch die Verwendung im Alltag eine nicht unbedeutende Rolle – und hier hat sich der GOT BAG Rolltop trotz seiner Geräumigkeit und gepolsterten Laptop-Faches zumindest bei mir aufgrund seines steifen Materials und dem für mich zu geringen Tragekomforts nicht als täglicher Begleiter durchsetzen können.

Anzeige

Kommentare 11 Antworten

  1. Komplett aus Meeresplastik
    halte ich für unwahr. Schon weil
    die
    schnallen, Bänder etc zugekauft werden müssen. Gibt auch zum
    Stoff aus Meeresplastik ein interessantes Youtubevideo. Das Meeresplastik ist zu stark verunreinigt und es muss viel anderer Kunststoff zugesetzt werden. Grundsätzlich haben
    Wir ja auch mehr als genug PET Abfall aus dem man diverse Textilien machen kann. Wenn der Kram nicht im Meer landet ist schon viel gewonnen.

      1. Aber am Ende kann man das Zeug nicht im Meer lassen und wenn jemand es sich zur Aufgabe macht zumindest etwas davon in sein Produkt zu verkochen, dann ist das erstmal gut.

        Wir wissen doch alle, dass bei der PR immer genug dazu gemischt wird, damit das Produkt gut aussieht – machen Apple und andere doch nicht anders.

        Und ja, besser den Kram nicht ins Meer versenken. Man könnte ja auch an beiden Fronten arbeiten.

  2. Was ist eigentlich das tolle an so einem Rolltop Rucksack im Vergleich zu einem normalen? Oder ist das einfach nur ein Mode Trend wie Skinny Hosen oder VOKUHILA Frisuren?

    1. Dadurch, dass der Rucksack mehrfach aufgerollt und dann festgezurrt wird, wird er komplett wasserdicht. Bei anderen Rucksäcken mit Reiß- oder anderen Verschlüssen besteht die Möglichkeit, dass durch kleine Öffnungen doch noch Wasser eindringen kann. Ortlieb beispielsweise macht bei den Backroller-Radtaschen auch von diesem Rolltop-Verschluss Gebrauch, um sie wasserdicht zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de