iFixit Teardown: M1 MacBooks fast identisch mit Intel-Modellen

Einblick auf die internen Komponenten

iFixit hat sich die neuen M1 MacBooks von innen angesehen und dabei festgestellt, dass sowohl das 13″ MacBook Air als auch das neue 13″ MacBook Pro sich nur unwesentlich von den entsprechenden Vorgängern unterscheiden. Aber es gibt ein paar Unterschiede.

Beim MacBook Air gibt es ja keinen Lüfter mehr, dafür kommt jetzt ein Aluminium-Wärmespreizer zum Einsatz. iFixit lässt zum Kühlungsprozess wissen:


Eine dicke Kühlplatte über dem M1-Prozessor zieht die Wärme zu seinem flacheren, kühleren Ende, wo sie sicher hinaus geführt werden kann. Ohne Lüfter dauert das Abkühlen aber länger.

Abgesehen vom neuen Logic Board und dem fehlenden Lüfter sind die beiden MacBook Air Modelle ziemlich identisch aufgebaut. Das neue MacBook Pro ist nahezu identisch zum früheren 2020 Modell – hier kommt sogar der exakt gleiche Lüfter zum Einsatz.

Gleichzeitig hat iFixit einen Blick auf den neuen M1-Chip geworfen und weist darauf hin, dass Reparaturen quasi unmöglich sind. Einen separaten T2-Sicherheitschip gibt es in den neuen Macs nicht, da dieser schon im M1-Chip integriert ist.

Den kompletten Teardown könnt ihr in englischer Sprache bei iFixit abrufen.

(Fotos: iFixit)

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Klingt für mich recht unplausibel, dass alles so ist wie beim Intel MacBook Pro. Alleine die Grafikeinheit, der RAM etc müssen doch verschwunden sein?

    1. Die reduzieren ihre Erkenntnisse grob auf Teil, die man tauschen kann. Also eine Platine mit Zeug drauf und da noch eine, dann noch ein Lüfter und hier ein Stück Draht. Da geht es weniger um das was du meinst, also die zusammengefassten Komponenten, die zuvor jeweils einzeln verbaut und ggf. auch getauscht werden konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de