iOS 12: So schnell ist Apples neues mobiles Betriebssystem auf älteren Geräten

Bei der gestrigen WWDC-Keynote wurde iOS 12 vorgestellt, eher ein Performance- als ein Feature-Update. Doch wie macht sich das neue Betriebssystem auf älteren iDevices?

ios 12 update

Wer ein iPad Pro, ein iPhone X oder ein iPhone 8 besitzt, wird sich wohl kaum Gedanken über mögliche Performance-Einbußen beim Installieren der neuen iOS-Version machen, die für Endnutzer im Herbst bereitgestellt werden wird. Aber wie sieht es mit älteren Modellen aus, beispielsweise dem iPad Air 2 oder gar dem iPhone 5s?

Die ersten findigen Apple-User haben sich bereits die verfügbare Beta von iOS 12 auf ihre Geräte geladen und teilen ihre Erfahrungen in YouTube-Videos mit der ganzen Welt. Immerhin hatte Apple während der Keynote versprochen, sich mit dem Software-Update vor allem um die Performance kümmern zu wollen, insbesondere auch auf älteren iOS-Geräten. Wie bekannt wurde, lässt sich das kommende iOS 12 auf allen iDevices installieren, die auch das Update auf iOS 11 bekommen haben.

iOS 12 mit schnelleren Apps, Tastatur und Scrolling

Eine ganze Reihe an Vergleichstests finden sich aktuell im Netz, und auch zahlreiche Twitter-User berichten von echten Performance-Verbesserungen bei ihren träge reagierenden älteren Geräten. So berichtet unter anderem ein Nutzer namens @brandonlp, „Es [iOS 12] macht mein iPad mini 2 wieder nutzbar. Die Tastatur öffnet sich wirklich schnell, und Apps starten zügig.“, eine weitere Userin, @bhansmeyer, berichtet, „Sowohl mein 6s als auch mein iPad Air 2 sind merkbar schneller!“

iOS 12 Speed Twitter

Wie Apple während der Keynote berichtet hat, sollen mit iOS 12 Apps bis zu 40 Prozent schneller laden, die Tastatur bis zu 1,5 Mal schneller erscheinen und sich deutlich performanter nutzen. Auch das Aktivieren der Kamera vom Lockscreen aus war ein großes Thema für Apple, hier sind beispielsweise bis zu 70 Prozent schnellere Starts auf einem iPhone 6 Plus möglich.

In einem Video von iAppleBytes wird das älteste von iOS 12 unterstützte Gerät, das iPhone 5s, einmal mit iOS 11.4 und einmal mit der Beta von iOS 12 betrieben und die beiden Smartphones direkt nebeneinander gelegt. In den meisten Fällen macht iOS 12 die eindeutig bessere Figur beim Start von System- und Drittanbieter-Apps, beim Erscheinen der Tastatur und beim Scrollen. Aber seht selbst:

Ein weiteres Video zeigt einen direkten Vergleich von iOS 11 und iOS 12 auf einem aktuellen iPhone 8. Auch hier zeigt sich der Nutzer begeistert über die verbesserte Performance unter iOS 12. Beachten sollte man bei beiden Fällen, dass dies die allererste Beta-Version des zukünftigen mobilen Betriebssystems ist. Änderungen und weitere Verbesserungen sind daher immer noch möglich.

Habt ihr schon die erste Beta von iOS 12 auf einem eurer Apple-Geräte installiert? Wenn ja, könnt auch ihr eine bessere Performance ausmachen? Wir sind gespannt auf eure Meinungen und erste Erfahrungen zu diesem Thema.

Kommentare 6 Antworten

  1. Naja ich bin doch sehr traurig. Mein MacMini aus 2010 geht ja leider Lehr aus. Nach 8 Jahren kein Update mehr. Aber der läuft noch super. ? naja bei Windows hätte ich inzwischen schon 2 bis 3 neue gekauft.?

  2. Zwischen den letzten beiden Updates habe ich auf meinem iPad Pro eine krasse Geschwindigkeitsbremse erlebt! Ich bin immer noch der Überzeugung, dass die HW-Hersteller in ihren Updates die Geräte absichtlich ausbremsen. Warum, ist ja wohl klar, oder?

  3. Das ganze erinnert mich an folgenden Vorgang, der leider in den öffentlichen Diskussionen ziemlich untergegangen ist:

    In irgend einer Version von iOS 11 (man kann da schon mal den Überblick verlieren, wenn z.B. einen Tag nach der Freigabe von iOS 11.4 bereits die erste Beta von iOS 11.4.1 erscheint…) hat Apple irgend etwas geändert, das dafür sorgen soll, dass der Akku von iPads (nur iPads?!) NICHT MEHR kaputt geht, wenn man die Geräte z.B. über Tage am Ladegerät lässt.

    Apple hat das vermutlich getan, weil man im Bildungsbereich großes Potential sieht und man dort wohl davon ausgehen muss, dass viele iPads nach dem Unterricht ins Ladedock kommen und dort bleiben, bis sie wieder gebraucht werden.

    ICH frage mich dann aber als Privatkunde: Warum ERST JETZT???
    Und genau das frage ich mich auch bei der „Performance-Initiative“ von iOS 12
    Oder bei der Tatsache, wieso man erst mit iOS 12 (!) auf iPhones ohne „3D Touch“ den Cursor per Swipe-Geste bedienen kann…

    (Das größte Rätsel bleibt für mich allerdings, wie man „Fan“ einer solchen Aktiengesellschaft sein kann… „Kunde“ zu sein verstehe ich – ich bin ja selbst ein ziemlich „guter“ Kunde und es gibt ja nur begrenzte Alternativen; aber „FAN“ ? ?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de