Jetzt reduzieren auch Amazon Prime Video und Apple TV+ die Bitraten

Video-Qualität leicht verschlechtert

Netflix hat die Bitrate schon eingeschränkt, auch YouTube hat die Wiedergabequalität reduziert. Nun folgen die nächsten großen Videostreaminganbieter: Amazon Prime Video und Apple TV+.

Gegenüber Engadget hat eine Amazon-Sprecherin bestätigt:


Prime Video arbeitet bei Bedarf mit lokalen Behörden und Internet Service Providern zusammen, um bei der Verringerung von Netzwerküberlastungen zu helfen, auch in Europa, wo wir bereits damit begonnen haben, die Bitraten für das Streaming zu reduzieren und gleichzeitig ein qualitativ hochwertiges Streaming-Erlebnis für unsere Kunden zu gewährleisten.

Demnach folgt auch Amazon dem Gesuch von EU-Kommissar Thierry Breton. Man wolle die Telekommunikationsdienste am Laufen halten, damit auch weiterhin zahlreiche Menschen aus dem Home Office arbeiten können, ohne das die Netze überlastet werden.

‎Amazon Prime Video
‎Amazon Prime Video
Entwickler: AMZN Mobile LLC
Preis: Kostenlos+

Apple TV+ reduziert drastischer

Obwohl alle Inhalte bei Apple TV+ in 4K und/oder in HD verfügbar sind, wird auch Apple die Bitraten reduzieren und so die Qualität herunterschrauben. Erste Nutzer berichten, dass Videostreams hier nur noch mit 670 Pixel in der Höhe ausgeliefert werden. Das ist eine wirklich sehr geringe Auflösung, vor allem auf sehr großen Fernsehern mit 4K.

Anzeige

Kommentare 43 Antworten

  1. Langsam finde ich es etwas übertrieben.

    Macht das wirklich so viel aus, wenn jetzt alle Anbieter die Leistung drosseln ?

    Angeblich ist die Internetnutzung derzeit auch noch gar nicht so viel höher als sonst.

    1. Wenn man sich anschaut, dass alleine Netflix für 15% des weltweiten Internetverkehrs zuständig ist kann man sich ungefähr vorstellen wie viel alle Streamingdienste zsm einen Anteil daran haben. Ich denke es ist primär eine sinnvolle Vorbeuge-Maßnahme um es erst gar nicht an die Kapazitätsgrenzen kommen zu lassen. Sollte das Netz auch noch überlastet werden, droht der totale Kollaps.

  2. Ob es am Streaming liegt oder nicht weiß ich nicht, aber in den letzten zwei Tagen hatte ich des Öfteren Probleme mit meiner DSL Geschwindigkeit. Wenn man gerade in einer Videokonferenz ist, ist das echt nicht lustig. Finde die Idee daher garnicht soo schlecht (auch wenn ich mich dann abends selbst über die schlechte Bildqualität beim streamen Ärger ?)

  3. Drosselung macht eventuell schon Sinn an Werktagen. Aber die Netzbetreiber beteuern doch immer, dass sie noch Reserven haben. Das liest man auch in den technischen Berichten. Trotzdem schmeißt das Netz ab und zu alles hin.
    Eigentlich vermute ich eher den Engpass bei den Konferenz-Servern und nicht beim Netz an sich.
    Egal. Drosselung tut ja net extrem weh. Nur auf unter SD zu drosseln ist echt armselig. Sorry. Warum geht man bei allen nicht eine Stufe runter. Von 4K auf HD und von HD aus SD. Da würde man schon einiges holen.

      1. Seit wann zahlt man bei den Streamingdiensten für UHD? Ich hab keinen UHD-Fernseher und auch nicht verlangt, dass alles in UHD gesendet wird. Zahle aber den ganz normalen Betrag, wie alle anderen auch. Klärt mich auf, wenn es da Unterschiede gibt, aber ich denke, dass der Preis nichts mit der Qualität zu tun hat.

  4. Der Kunde zahlt für schnelle Leitungen und wenn diese Leitungen genutzt werden, sollen die diejenigen, die dafür sorgen, dass solch schnelle Leitungen auch benötigt werden, ihre Datenraten drosseln.
    Das zeigt mal wieder, dass Telekom und Co. Gerne das Geld ihrer Kunden abgreifen, nicht aber dafür sorgen, die Infrastruktur auszubauen.
    Das Amazon, Netflix und Co. dieses Spiel auch noch mitspielen ist echt die Härte. Corona hin oder her, die Leute sitzen daheim und wollen sich beschäftigen. Derjenige, der Homeoffice macht hat das gleiche Anrecht auf Internet, wie ein Bingewatcher – egal ob er damit produktiver ist.

  5. Leute: auf der Dateautobahn ist halt im Moment Stau und es wird eine Rettungsgasse gebildet, damit unsere Wirtschaft nicht total zum Erliegen kommt. Die Kapazitäten, die im Moment genutzt werden übersteigen in einem großen Maß die normale Nutzung und natürlich müssen die Leitungen nicht jederzeit für so eine Zeit ausgelegt sein.

    Auf der normalen Straße ist es doch genau so. Zu Ferienzeiten herrscht auf den Autobahnen Stau. Da geht ihr doch auch nicht zum Autohändler oder zum Straßenverkersamt und wollt die Mehrkosten für die vielen PS zurück haben, die ihr gerade nicht nutzen könnt.

    Reißt euch mal am Riemen. Gerade in solchen Zeiten wie diese müssen wir mehr zusammen halten und nicht noch mehr nur auf den eigenen Vorteil aus sein. Zusammen schaffen wir das und das temporäre verzichten auf Auflösung ist dabei sicher unser kleinstes Problem.

    1. Das ist aber ein total falscher Vergleich. Wenn du Zuschlag für einen teuren Schnellzug bezahlst und der fährt dann 30 weil die Strecke schlecht ausgebaut ist, nimmst du das auch einfach hin?

    2. Dann hätte die liebe „Wirtschaft“ lieber mal dafür sorgen sollen, dass es genügend Kapazität gibt.
      Auf der Autobahn bilde ich eine Rettungsgasse für Personen, die anderen helfen wollen, und nicht für LKW, damit diese pünktlich von A nach B kommen. Dann steht dann die ‚liebe‘ Wirtschaft auch still.

  6. Die deutsche Internet Infrastruktur ist eine der schlechtesten im OECD Vergleich für solch ein Industrieland, wie Deutschland. Selbst ärmere osteuropäische Staaten und selbst Länder aus Afrika haben mittlerweile besseres und schnelleres Internet.
    Das merkt man nicht erst jetzt, sondern das weiß man seit Jahren und entsprechende Experten mahnten das auch immer wieder an – jedoch ohne gehört zu werden.
    Und nun soll Kollektiv dafür gesorgt werden, dass dies auch in Zukunft so bleibt, weil sich alle Beschränken?
    Ich habe den Entschluss gefasst, dass ich meine 1 GBit Leitung ab sofort unter Volllast laufen lasse, mit Random Daten, die bei mir sofort gelöscht werden, wenn sie ankommen.
    FU EU – danke noch für die Urheberrechtsreform

    1. Dann Dreh auch noch alle Wasserhähne auf, die Heizung bei offenem Fenster, verbrauche gerade so viel Strom, dass deine Hauptsicherung nicht durchbrennt. Mit jedem Verbrauch steigt dein IQ. Vielleicht fällt dir ja noch was ein.

      1. Ah, der Meister der unpassenden Vergleiche will mich belehren?! Wo bitte gibt es denn Heizungs- und Stromflatrates? Vielleicht solltest du mal die Fenster öffnen und frische Luft atmen, das hilft ungemein beim denken – wenn man es denn überhaupt kann. Oder stell dich einfach in den nächsten Stau und erfreu dich an der Rettungsgasse.

    2. Abgesehen davon, dass ich Deinen Unmut verstehen kann, finde ich es höchst bedenklich, aktiv das Netz noch aus Protest oder Absicht zu belasten. Das erinnert mich ein wenig an das Klopapier Thema, wo man kaum noch eines bekommt und am Ende der A…. ist, weil man nicht hamstert. Dabei wäre genug da, wenn nicht jeder seinen Keller damit vollstopft. Bei uns geht es aus, weil die Leute unnötig viel lagern. Und wenn die Leute hier jetzt völlig sinnbefreit Daten schaufelt und damit das Netz belasten, ist das ähnlich.

      Keiner sagt, man müsse sich einschränken beim Konsum. Es sagt auch keiner er dürfe nicht mehr kac…. gehen und muss dadurch Klopapier sparen. Es gibt genug, wenn die Verteilung so bleibt wie es vor Corona war.

      Was spricht dagegen einfach in einem Normalmaß weiterzumachen?
      Das wäre die größte ENTlastung für alle, ohne das man Maßnahmen ergreifen muss. Es bringt weder Dir was noch anderen jetzt ne Protestaktion zu starten. Und Du wirst 0 Schaden damit haben. Und Deine Aktion wird 0 Vorteile für Dich bringen. Es ist so tragisch, dass die Qualität für 30 Tage etwas runtergeschraubt wird? Du könntest ja bei Amazon mal nach einem Ausgleich fragen oder das Abo unterbrechen. Die Qualität wird mit Sicherheit eher schlechter, wenn das Netz noch weiterzugeballert wird. Am Ende rennt man in einen Teufelskreis.

      1. Es geht darum, dass die Aktion eben nicht freiwillig stattfindet und jeder aus Solidarität seinen Verbrauch einschränkt, sondern dass man diktiert bekommt, was man zu verbrauchen hat. Ich selbst habe gar kein Amazon, aber YouTube schraubt ja auch die Qualität standardmäßig runter und man muss bei jedem neuen Video aktiv die Auflösung erhöhen.
        Es kann doch nicht sein, dass Telekom und Co. die letzten Jahre Werbung damit gemacht haben, immer schnellere Leitungen anzubieten, und jetzt, wo die Personen die Geschwindigkeit mal abrufen wollen, können sie nicht liefern. Geht nicht mir an die Gurgel, der sein gutes Recht nutzt (und hier hinkt auch der Vergleich zum Klopapier: da bezahlt keiner für eine Flatrate), sondern denen, die es offensichtlich verkackt haben, indem sie sich jahrelang die Taschen voll gemacht haben, anstatt das Geld in die Infrastruktur zu investieren. Und wenn die Krise vorbei ist und sie damit einfach so mit einem blauen Auge davon kommen, werden sie das weiterhin tun.

        1. Recht haben und Recht bekommen sind aber auch zwei paar Schuhe und mit der Selbstdisziplin klappt ja schon super beim Distancing. Kündige einfach wenn es dir nicht passt, dass die Dienste versuchen die Gemeinschaft zu unterstützen. Ich nutze YouTube, Netflix, Sky und Amazon z.T auf einem 65 Zoll TV und ganz ehrlich mir ist das derzeit scheissegal in welcher Qualität.

          Anschließend schau in Italien vorbei und frag mal ob es Ihnen wichtig wäre in UHD oder SD auf dem Bauch liegend Netflix zu schauen.

          Komm einfach mal runter und denk drüber nach was wichtig ist. Ich glaube das hast du vergessen.

          1. Also Patienten, die in Italien auf der Intensivstation liegen, werden Streamingdienste vorgespielt und damit diese überhaupt was sehen können, wird die Datenübertragung im Rest von Europa eingeschränkt. Habe ich das richtig verstanden? – ohne Kommentar…
            Mein Anschluss läuft seit gestern durchgängig auf 95% Auslastung – die restlichen 50 Mbit brauche ich für mich ?

        2. junge du hast sorgen echt! aber trotzdem, kleiner tipp für youtube gibts ein cooles addon dann haste immer alles so wie gewünscht. Komisch das du die nicht kennst wenn dich sowas so nervt!?

  7. Natürlich finde ich es grad nicht wieder, aber ich habe vor ein paar Tagen eine Meldung gelesen, dass die EU mit den Anbietern über eine Drosselung verhandelt (hat). Netflix waren nur die Ersten, die Anderen ziehen nach. Demnach kein rein deutsches Problem oder Eines, dass die Anbieter von sich aus erlassen haben.

    1. Natürlich ist es den Anbietern auch recht, denn weniger Darenübertragung bedeutet auch für die, weniger Kosten. Die haben aber wenigstens die Infrastruktur, können die jetzt aber ganz bequem zurückfahren – und so mit der Begründung der Solidarität ihre Gewinne steigern.
      Glaubt ihr selbst in der Krise gibt es ein Unternehmen, dass wirklich ohne Hintergedanken was gutes tun will? Wie viel Klebstoff muss man schnüffeln um die diese Welt zu gelangen?

      1. Damit hast Du absolut Recht, aber wenn sich da die EU einklinkt, haben wohl noch andere innerhalb der EU Netzprobleme. Darauf wollte ich hinaus. Diktat bleibt es trotzdem.

        1. Es ist erstmal nur ein Vorschlag, den die entsprechenden Unternehmen sehr wohlwollend auch ohne Verpflichtung umgesetzt haben.
          Warum denn kein Button beim Öffnen von YouTube, Prime, Netflix und Co. „Wollen Sie aus Solidarität auf Qualität beim Streaming verzichten“ – wäre für die Anbieter ein Leichtes. Mit jedem Scheiß wird man bei denen vollgemüllt, aber das entscheiden sie über die Köpf hinweg…

          1. Oh Gott, sind das jetzt wirklich deine größten Probleme? Manchmal kann man sich garnicht vorstellen was für Hirnis es auf der Welt gibt bis man eines besseren belehrt wird beim Lesen solcher Kommentare!

          2. Oooch, sooo dünnhäutig? Nach deinen großmäuligen Kommentaren hätte ich das jetzt am Wenigsten erwartet!

    1. Es gibt hier nur zwei mögliche Antworten:
      1. Die Krise ist von Disney gemacht! Alle Streaming Anbieter drosseln damit morgen beim Start von Disney+ durch Lobbyismus die volle 4K Qualitäten geleistet wird.
      2. Die Regierung disst uns mit voller Absicht, damit Menschen wie R@Socke und Co was zum mosern haben und nicht merken wie gut es gerade uns in D in dieser Krise geht.
      Oder es ist sogar eine Kombination von beidem ?‍♂️

      1. Ich moser nicht. Wenn man die Diskussion verfolgt und des Lesens mächtig ist, kann man erkennen, dass ich die Initiative gegen Bevormundung ergriffen habe.
        Ich habe einen Durchsatz von 7TB am Tag an nutzlosen Daten – Raspi sein Dank ohne hohen Stromverbrauch.
        Mosern tun die, die sich deswegen ärgern.

          1. Gratis z.B. kannst du unbegrenzt 750 GB bei Newshosting runterladen, was schon sehr geil ist!! Gigahosting too.

          2. Ich lasse mir Random Daten, ZB aus Speedtests generieren, die ich Batchmäßig immer wieder abrufe. Ich habe nie abhautest was sinnvolles mit den Daten anfangen zu wollen. Die gehen sofort in die Tonne. Hauptsache die Leitung wird genutzt.

          3. Alleine das so einzurichten klingt nach massiv verschwendeter Lebenszeit. Schön für dich.
            Konversation mit dir ist ebenso verschwendete Lebenszeit, aber ich ärgere mich nicht, sondern sehe es als Lerneffekt und beende deshalb die Konversation mit dir.
            Viel Spaß noch in deinem 7TB-Schlößchen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de