Komoot: Wie klappt es eigentlich mit der Planung von Rundtouren?

Mit einer Bewertung von fünf Sternen ist Komoot eine der beliebtesten Apps zur Planung von Wandertouren und Fahrradfahrten.

Komoot Rundtour

In einem Test des ZDF-Magazins WISO hat Komoot (App Store-Link) den ersten Platz belegt und sich gegen die Konkurrenz durchgesetzt. Auch im App Store kommt die iPhone-App mit Unterstützung für die Apple Watch sehr gut an, immerhin liegt die Bewertung aktuell bei vollen fünf Sternen. Das Preismodell ist seit jeher unverändert: Komoot kann kostenlos geladen werden und beinhaltet eine Offline-Region, weitere Regionen oder das gesamte Paket können per In-App-Kauf freigeschaltet werden.

Komoot punktet unter anderem durch ständige Verbesserungen. So wurde erst am Wochenende ein Update veröffentlicht, das unter anderem eine bessere Ausrichtung der Karte, Navigationsanweisungen sowie Lesbarkeit der Route bietet. Ebenfalls als neu aufgeführt wird die Option, sich zum Startpunkt einer Route navigieren zu lassen.

Komoot will immer zum Anfangspunkt einer Rundtour führen

Genau hier wollen wir mit einer kleinen Frage an die Komoot-Experten unter euch ansetzen, denn wir haben bisher keine Antwort gefunden: Wie kann man am besten zum nächstgelegenen Punkt einer Rundstrecke navigieren und der Route ab diesem Punkt folgen?

Bislang bietet Komoot nämlich nur die Möglichkeit, sich zum Startpunkt einer Route navigieren zu lassen. Bei Rundkursen kann es ja aber durchaus vorkommen, dass man lieber mitten in der Route einsteigen möchte. Gefunden haben wir bisher nur die Option, die Wegpunkte neu zu sortieren, was bei einer größeren Anzahl an Wegpunkten aber nicht wirklich praktikabel ist.

Ziemlich gut sichtbar wird das Problem auf den oben im Artikel eingefügten Screenshots: Statt zum nächstgelegenen Punkt oder zumindest zum deutlich näher gelegenen Wegpunkt 1 zu navigieren, will Komoot unbedingt zum Anfangspunkt führen.

Aber vielleicht haben wir ja auch einfach nur eine Option übersehen? Habt ihr eine Lösung für dieses Problem? Wir und wohl auch andere Leser würden uns in diesem Fall über einen Kommentar freuen.

Kommentare 18 Antworten

  1. Genau das ärgert mich schon lange. Darüber hinaus würde ich mir für die Routenplanung eine iPad-Version wünschen, denn das setzen von Wegpunkten ist über das iPhone echt fummelig.
    Komoot ist super, wenn man einfach nur vorgefertigte Touren nutzen will. Aber wenn man etwas was mehr Individualität will, wird’s schnell nervig.

    1. Planen von Touren geht meines erachtens am bequemsten zu Hause am PC/Mac. Auf dem Smartphonebildschirm ist das auf Grund der geringen Displaygröße in der Tat nicht empfehlenswert.

  2. Ich suche eine App dieser Art für Kanu- bzw. Paddeltouren. Am besten wäre ja, wenn Komoot das noch integrieren würde ?

    Und man kann ja eigene gpx-Dateien bei Komoot hochladen. Aber wie kann man diese nachfahren? Zur Navigation werden immer nur selbst geplante Touren oder Komoots Tourenvorschläge angeboten.

    1. Wenn du eine gpx-Datei bei komoot hochlädst, findest du diese unter „geplante Touren“ in deinem Profil – dort kannst du dich durch die Tour navigieren lassen… Viel Spaß!

  3. Ich würde mir eine solche Funktion auch wünschen! Der Tour-Einstieg ist an jeden Punkt möglich, allerdings zeigt Komoot leider während der Tour auch nur die Entfernung bis zum Ziel-Wegpunkt… 🙁
    Um zu einem Wegpunkt innerhalb einer Rundtour zu kommen, nutze ich immer ein extra Navi (oder Navi-App) – geht, aber ist auch nicht die Ideal-Lösung.

  4. Diese ganzen Tourplan-Apps brauche ich alle nicht. Mir wäre lieber, es gebe eine App, in der einfach nur die Radwege verzeichnet sind. Bisher habe ich da nichts Vernünftiges gefunden.

    1. OpenCycleMap? Das ist zumindest eine OpenStreetMap-Version, extra zugeschnitten auf Fahrradnutzer.
      Nur wüsste ich grad nicht, ob es eine Tour-App gibt, die OpenCycleMap unterstützt.

  5. Wenn ich von der Route abkomme, will Komoot das ich zum letzten Punkt zurückkehre.
    Wenn ich dies jedoch ignoriere(weil ich weis das ich richtig fahre) setzt die Navigation dann irgendwann wieder ein.

  6. Komoot ist im gesamten nicht schlecht, ABER
    -Rundtouren gehen nicht
    -wenn Mann Routen plant und Punkte setzt, nimmt er oft nicht die Wege, die ich ihm vorgebe. Es sind aber Wege, die man gut fahren oder Wander kann. Ich muss häufig Zoomen, das kann doch nicht sein
    -zum Teil könnte man die Bedienung einfacher gestalte

    Sonst ist die App ok

  7. Was ich toll fände, wär folgendes: Es werden auf der Karte an jeder Wegkreuzung oder Einmündung leere Punkte gesetzt, die ich mit einfachem Tippen aktivieren kann und mir anhand dieser Punkte die Route erstellt wird. Ein Hangeln von Abzweig zu Abzweig also. Finde das Setzen von Hand zu mühsam und ungenau. Außerdem funktioniert das mal nicht eben unterwegs. Manche Tour ist aber doch spontan, grad kurze Wanderungen.

    1. Muss aber gestehen, dass mir eine reine Wanderkartenapp völlig genügen würde. Den Firlefanz mit dem Aufzeichnen brauchts eigentlich nicht wirklich für mich. Die Tipps sind aber ganz nett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 appgefahren.de