Microsoft Flow: Neuer Automatisierungs-Service bekommt eigene iPhone-App

Erst vor kurzem hat Microsoft einen eigenen Automatisierungs-Dienst vorgestellt. Nun gibt es für Microsoft Flow auch eine iOS-Anwendung.

Bildschirmfoto 2016-06-24 um 13.56.03

Sofern ihr den Launch dieses Dienstes verpasst habt, klären wir kurz auf: Microsoft Flow erlaubt es, viele Online-Anwendungen und Services zu verbinden, inklusive einiger Microsoft-eigenen Apps. So lassen sich beispielsweise bei Instagram automatisch Bilder posten, oder alle eigenen Tweets in einer einzigen OneDrive-Datei sichern. Im Grunde genommen ist Microsoft Flow damit ein Pendant zum bereits etablierten Dienst IFTTT („If This Then That“), der viele sogenannte Rezepte zur Verfügung stellt, um nützliche Dienste zu verknüpfen.

Microsoft Flow (App Store-Link) kann seit einigen Tagen kostenlos aus dem deutschen App Store auf das iPhone heruntergeladen werden und benötigt zur Installation lediglich knapp 10 MB an freiem Speicherplatz auf dem Gerät sowie iOS 8.0 oder neuer. Eine deutsche Lokalisierung besteht für die App bisher noch nicht, auch ein Flow-Account wird benötigt, um sich einzuloggen und den Dienst nutzen zu können.

Benachrichtigungen und detaillierte Verläufe

Eine mobile Anwendung war eine der meistgeforderten Anliegen der Flow-Nutzer. Microsoft hat reagiert und erlaubt mit der mobilen iPhone-App das Starten und Beenden von Flows direkt auf dem Smartphone, sowie dem Empfang von Benachrichtigungen zu wichtigen Ereignissen in Echtzeit. In der App lässt sich zudem ein detaillierter Verlauf aller Flows einsehen, und entsprechende Filter helfen, aktuell aktive Dienste im Auge zu behalten und nicht funktionierende Flows auszumachen. Unterstützt werden aktuell Apps wie Office 365, Twitter, Dropbox, Mailchimp, Slack, GitHub und SQL.

Seit der Veröffentlichung vor einigen Tagen hat Microsoft bereits zwei kleinere Updates für Flow bereit gestellt, um den eigenen Service noch weiter zu optimieren. Office-Nutzer profitieren nun von einem Single-SignOn, zudem gibt es weitere Templates bzw. Vorschläge für Automatisierungen, um gleich loslegen zu können. Weitere Infos zum Microsoft-Dienst gibt es auf einer eigenen (englischsprachigen) Website (https://flow.microsoft.com/de-de/) des Software-Riesen.

Ist Microsoft Flow für euch interessant, oder bleibt ihr dem altbewährten Dienst IFTTT treu? Nutzt ihr Automatisierungs-Funktionen überhaupt, und wenn ja, wofür? Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen zu diesem Thema.

Kommentare 5 Antworten

  1. Da ich mich nicht mit meiner Email Adresse einloggen kann (ist die Email Adresse unter der mein Konto bei MS eingerichtet ist) kann ich nur festhalten das diese App nicht funktioniert.
    Da auch noch keine deutsche Lokalisierung vorhanden ist nehme ich an das diese App nicht für den deutschen Markt gedacht ist.
    Recht Peinlich für MS jedenfalls.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de