Movavi Photo Editor für Mac: Neue Bereichsauswahl, hübsche Rahmen und verbesserte KI

Fotos einfach und schnell bearbeiten

Den Movavi Photo Editor für macOS haben wir euch schon vor dreieinhalb Jahren vorgestellt, heute möchten wir auf die neusten Funktionen eingehen. Während im Mac App Store noch Version 6.4 verfügbar ist, gibt es über die Hersteller-Webseite schon Version 6.7.

Hat man ein Bild geladen, kann man über die verbesserte „Künstliche Intelligenz“ seine Fotos mit nur einem Klick optimieren. Hier lässt sich die HDR-Beleuchtung automatisch justieren, ebenso genügt ein Klick auf „Magic Enhance“ und der Editor passt Helligkeit, Kontrast, Sättigung, Belichtung, Schatten, Schärfe und Details automatisch an. Natürlich kann man auch weiterhin die Schieberegler manuell bedienen.


Ebenfalls neu und praktisch: Die Bereichsauswahl. Hier kann man einen Teil eines Bildes markieren und nur an dieser Stelle Bearbeitungen vornehmen. So kann man zum Beispiel Kleidung einfärben oder schlechte Bildausschnitte einfach optimieren. Zusätzlich könnt ihr nun auch Rahmen wählen und um eure Bild legen. Die Auswahl ist nicht ganz so groß, allerdings könnt ihr die Rahmengröße und Farbe selbst einstellen.

Diese Funktionen bietet der Movavi Photo Editor

Mit diversen Tools lassen sich schnell und einfach unerwünschte Gegenstände aus Fotos entfernen, Falten und Pickel aus Gesichtern retuschieren, Zähne weißer machen, MakeUp auftragen, Retro-Filter anwenden, verschiedene Parameter wie Helligkeit, Kontrast, Schärfe und Sättigung ändern, Texte und Wasserzeichen zu Fotos hinzufügen und auch ein Zuschnitt anwenden sowie das Bild drehen.

Der Photo Editor Movavi versteht sich mit Fotos in allen gängigen Formaten wie JPEG, PNG, BMP und TIFF, kommt mit einer Möglichkeit zum Rückgängig machen und Wiederholen von Arbeitsschritten, und zeigt darüber hinaus in einem eigenen PopUp-Fenster alle vorhandenen EXIF-Daten inklusive Kameramodell, Brennweite, Verschlusszeit, Blende, Dateigröße und Auflösung des aktuellen Fotos an.

Die Performance könnte etwas besser sein. Die Änderungen und das Justieren von Werten ist ab und zu etwas träge. Außerdem sind die Icons und Knöpfe nicht für 4K-Displays optimiert, hier ist es manchmal etwas pixelig. Die deutsche Übersetzung ist in weiten Teilen gelungen.

Insgesamt kann man festhalten: Die angebotenen Tools und Funktionen sind top. Die Performance könnte etwas besser sein, aber die Ergebnisse können überzeugen. Für weiterführende Details könnt ihr auf die Entwickler-Webseite klicken. Dort könnt ihr das Programm kostenlos laden und ausprobieren, die Vollversion schlägt dann mit 29,95 Euro zu Buche.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de