N26: Banking-App bietet erweiterte Statistiken mit neuem Update

Auch Karten schneller zum Wallet hinzufügen

Schon seit Jahren ist die digitale Banking-App N26 (App Store-Link) im deutschen App Store vertreten. Und auch wenn wir in der Redaktion häufig offen sind für innovative technische Errungenschaften, setzen wir bei unseren Bankkonten weiterhin auf das traditionelle Modell. N26 bietet ein reines Online-Konto an, das sich komplett über die iOS-App verwalten lässt.

Die Entwickler von N26 bleiben aber stetig am Ball, um ihr digitales Konto den Nutzern weiter schmackhaft zu machen. So wurde vom N26-Team jetzt ein weiteres Update für iOS auf den Weg gebracht, das auch schon in Kürze im App Store in Deutschland in den Startlöchern stehen dürfte. Bei einem kleinen Blick in den App Store wurde zumindest mir die Aktualisierung noch nicht angezeigt, aber es ist davon auszugehen, dass sie in den nächsten Stunden angezeigt wird. Zu den sichtbaren Neuerungen, die mit dem Update Einzug halten werden, zählen die folgenden Features:


  • Erweiterung des Statistik-Features: In der monatlichen Budget-Übersicht wird für die Kategorien „Shopping“, „Essen & Lebensmittel“ und „Bars & Restaurants“ jeweils ein Graph dargestellt. Dieser setzt je Kategorie die aktuellen Ausgaben ins Verhältnis mit den durchschnittlichen Ausgaben in den vergangenen drei Monaten. Die Funktion ist für alle Kontomodelle verfügbar.
  • Schnellere Erstellung von Shared Spaces: Bei der Erstellung eines neuen Space, kann man nun direkt unter dem Menüpunkt „Der Space ist für…“ einen Shared Space einrichten. Die Funktion ist verfügbar für alle N26-Premium-Kontomodelle.
  • Klickbare verbundene Transaktionen: Bei manchen Transaktionen, wie zum Beispiel Gutschriften, werden in der Detailansicht die verbundenen Transaktionen aufgeführt. Diese sind nun klick- und damit aufrufbar – und das in allen Kontomodellen des Anbieters.
  • Leichtere Verwaltung der Aufrundungsregel: Unter dem Menüpunkt „Karten“ können Kunden ab sofort die Aufrundungsregel aktivieren und anpassen. Die Option ist für alle N26-Konten verfügbar.
  • Schnelleres Hinzufügen der Karten zum Wallet: Alle Kunden können ihre Karten nun direkt im Menüpunkt „Karten“ zum Apple Wallet oder Google Pay (Wallet) hinzufügen. Der Umweg über die Karteneinstellungen entfällt.

Schon mit dem letzten Update, das Mitte Februar erschienen ist, konnten erweiterte Reiseversicherungs-Features für N26 You- und Metal-Kunden genutzt sowie Regeln für Spaces in der App verwaltet werden. Die N26-App bekommt aktuell im Durchschnitt von den Nutzern im App Store gute 4,5 von 5 Sterne.

‎N26 – Die mobile Bank
‎N26 – Die mobile Bank
Entwickler: N26 GmbH
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. N26 kündigt unliebsamen Meinungsmachern wie Martin Sellner (Chef der Identitären) das Konto und reiht sich somit in die Riege mustergültiger, lupenreiner Demokraten ein. Was gibt es sinnvolleres, schöneres und auch befriedigenderes als Menschen die finanzielle Existenzgrundlage zu entziehen, wenn man deren Meinung nicht mag? So geht Freiheit im besten Deutschland aller Zeiten. 🙂

    1. Schön wenn eine Bank keine mieser Rassisten mehr unterstützen will , Top!
      Und wenn Nazis ihren Hass in die Welt schreien unter dem Deckmantel der freier Meinungsäußerung und dann aber für sich demokratische Werte einfordert, komme ich vor Lachen nicht mehr in den Schlaf

    2. @murks: Rechtsextremen und verfassungsfeindlichen Subjekten muss die Grundlage entzogen werden. Da muss man kein lupenreiner Demokrat für sein, normaler Demokrat reicht. Die Identitären sind als verfassungsfeindlich eingestuft, der Bereich des „Meinung nicht mögen“ ist hier also längst verlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de