Opera Touch: Neue Alternative zu Apples Safari-Browser im App Store gestartet

Pünktlich zum Release des neuen iPhone XS und XS Max haben die Entwickler von Opera einen neuen Browser im App Store veröffentlicht.

Opera Touch 1

Wie das Opera-Team nun in einem eigenen Blogbeitrag ausführlich berichtet, wurde der neue Opera Touch Browser entwickelt, um insbesondere auf den Touchscreens der neuesten iPhone-Generation für ein besseres Surferlebnis zu sorgen. Opera Touch (App Store-Link) kann als iPhone-App gratis aus dem deutschen App Store geladen werden und benötigt zur Einrichtung auf dem Gerät mindestens 40 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 11.0 oder neuer. Auch eine deutsche Lokalisierung ist bereits mit an Bord.

Mal ehrlich zugegeben – wie viele iOS-Nutzer verwenden tatsächlich auf ihrem mobilen Gerät einen anderen Browser als Apples werksseitig installierte Safari-App? Auch wenn der App Store jede Menge Alternativen bietet, konnte zumindest ich mich bisher nicht dazu durchringen, unter iOS einen anderen Browser zu nutzen. Vielleicht steht mit Opera Touch ja nun ein potentieller Kandidat bereit, der sich mit Safari messen kann. 

Laut Opera soll der neue Browser vor allem die Nutzung auf mobilen Touchscreen-Geräten deutlich vereinfachen, indem das Surfen mit nur einer Hand ermöglicht wird. Das Design von Opera Touch wurde zudem schon mit einem Red Dot Design Award ausgezeichnet. Schnell und sicher soll der Browser zudem sein, wie Opera dem neuen Nutzer gleich schon beim ersten Start der App mitteilt, zudem gibt es eine schnelle Suchfunktion, die auch mit Sprachbefehlen funktioniert, sowie eine Möglichkeit, Barcodes einzuscannen.

„Mein Flow“ zum Teilen von Links, Videos und Notizen

Opera Touch 2

In Verbindung mit der Desktop-App von Opera, die für viele Betriebssysteme (Mac, Windows, Linux) erhältlich ist, kann auch plattformübergreifend gearbeitet werden. Der mobile Browser lässt sich über das Einscannen eines QR-Codes auf dem Rechner mit dem Smartphone verbinden, um so Links, Videos und Notizen zwischen den Geräten hin und her zu verschieben. Diese Funktion wird als „Mein Flow“ bezeichnet und ist mit einer sicheren Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ausgestattet.

Zu den weiteren Schutzmaßnahmen im neuen Opera Touch zählt ein Cryptojacking-Schutz, der das Überhitzen des mobilen Geräts oder schnellem Akkuverlust beim Surfen vorbeugen soll. Auch beim Browsen selbst ist für Sicherheit und Privatsphäre gesorgt: Opera Touch verfügt über einen optionalen Ad-Blocker, der aufdringliche Werbung von vorne herein filtert und blockiert, um die Geschwindigkeit beim Surfen zu erhöhen. 

Die ersten Eindrücke vom neuen Opera Touch sind auf jeden Fall vielversprechend – insbesondere die „Mein Flow“-Funktionalität und praktische Swipe-Gesten beim Surfen auf iPhone machen neugierig. Ich werde dem neuen Browser auf jeden Fall eine Chance geben und gucken, ob er meine bisher stoisch genutzte Safari-App unter iOS und macOS ablösen kann. Einziger Nachteil: Bisher kann Opera Touch noch nicht nativ als Universal-App auf dem iPad genutzt werden – hier erfolgt hoffentlich auch bald eine entsprechende Anpassung bzw. ein Update. Unter dem Artikel findet ihr zusätzlich noch ein kleines einführendes Produktvideo zum neuen Opera-Browser.

Wie sieht es bei euch aus? Welchen Browser nutzt ihr unter iOS und macOS? Habt ihr Geheimtipps oder Empfehlungen für uns? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Opera Touch Web-Browser
Opera Touch Web-Browser
Entwickler: Opera Software AS
Preis: Kostenlos

Kommentare 12 Antworten

  1. Seit dem iPad2 läuft bei mir auf jedem iOS Gerät iCabMobile. Er ist schnell, hat einen addblock und ist sehr gut konfigurierbar. Er wird oft mit Updates versehen und funktioniert per iCloud auch Deviceübergreifend.

  2. Safari mit AdGuard Pro bzw. (mittlerweile sogar fast besser) 1 Blocker X

    oder Chrome (aber da ist dann wieder ein Adblocker auf VPN-Basis o.ä. erforderlich)

    Am Desktop identisch Safari/Chrome – Firefox ist noch für Cookies da (Shoop-Einkäufe u.ä.)

    Suchmaschinen… DuckDuckGo so lala Startpage ebenfalls. Sicherlich noch das Beste nach Google, aber mit der Datenkrake kommt man bei ausgefallenen Sachen meist schneller zum Ziel!

  3. Ich nutze seit einem Monat Microsoft Edge, find das einen richtig guten Browser. Und er hat bei mir Safari abgelöst, ohne das ich was vermisse.

    Opera Mini kann dagegen YT im Background wiedergeben, weshalb es nun Opera Touch auch noch gibt keine Ahnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de