Neue Video-Funktionen dank gratis Qik Video Camera

Nicht alle iPhones verfügen über eine Aufnahme-Funktion von Videos. Qik Video Camera Pro rüstet einige Funktionen nach und bietet neue Extras.

Nach einer kurzen Auszeit und dem Verschwinden aus dem App Store meldet sich die App Qik Video Camera Pro wieder zurück. Seit rund zehn Tagen findet man die App im Store wieder – und bisher waren 1,59 Euro fällig. Den Kunden der alten Version gefällt diese Art von Update natürlich gar nicht, aber immerhin gibt es die App an diesem Wochenende gratis.

Laut eigenen Angaben bietet die App das beste Verhältnis zwischen Auflösung und Bildern pro Sekunde, ob euch die Aufnahmen wirklich flüssig genug sind, solltet ihr am besten selbst beurteilen. Immerhin sind Audio und Video immer synchron, das ist bei anderen Applikationen nicht immer der Fall.

Dazu kommen einige Interesse Funktionen, die auch für Nutzer der neuen iPhone-Generation von Bedeutung sein könnte. So kann man seine Videos nachbearbeiten, Effekte hinzufügen oder ein Bild überblenden.

Die fertigen Videos können ganz einfach und auf verschiedene Methoden exportiert werden. Entweder speichert man sie in der iPhone-Bibliothek ab, lädt sie auf einen Internet-Service wie Youtube, Twitter und Facebook oder überträgt sie gleich per W-Lan auf den nächstbesten Computer.

https://www.appgefahren.de/wp-content/uploads/2010/04/Qik-Video-Camera-Pro.jpg

Weiterlesen


Das iPad ist für die Katz!

Ja wir alle hier in Deutschland müssen uns noch bis Ende Mai gedulden bis wir überhaupt ein iPad bestellen können. Aber wofür man ein iPad alles gebrauchen kann zeigen wir euch hier.

Zur Zeit gibt es das iPad nur in Amerika. Und da sind die Katzen wohl ein wenig anders gepolt. Anscheint lieben die Katzen das neue Spielzeug. Genauer genommen ist es nun ein Spielzeug für Mensch und Tier.

Die kleinen Katzen suchen wohl die Wärme die das iPad abgibt. Und dann kann die Katze doch mal glatt als iPad Ständer fungieren.

Auch die YouTube Videos die wir unten anhängen zeigen, dass das iPad eine gute Unterhaltung für die netten Vierbeiner ist.

[vsw id=”tyO-KiYIDm0″ source=”youtube” width=”425″ height=”344″ autoplay=”no”]

[vsw id=”EYyXRiziHL8″ source=”youtube” width=”425″ height=”344″ autoplay=”no”]

Lasst ihr bald eure Kätzchen auch ans iPad?

 

Die

Weiterlesen

Jetzt umsonst: Das etwas andere Tower-Defense

Im App Store gibt es ohne Zweifel eine Menge verrückter Sachen. Ein ziemlich verrücktes Spiel ist Crap of Defense, das kurzzeitig kostenlos erhältlich ist.

Bisher haben sich nur wenige Leute Crap of Defense auf ihr iPhone geladen. Doch mit bisher durchschnittlich vier Sternen ist das Spiel gut bewertet – und die Tatsache, dass es von Apple beworben wird und kurzzeitig umsonst heruntergeladen werde kann, wird die Download-Zahlen sicher erhöhen.

In der Artikelschreibung selbst wird Crap of Defense als günstigster Tower-Defense-Clon aller Zeiten angepriesen. Man hat so viel Geld gespart, dass es nur einen einzigen Turm gibt. Und der verfügt noch nicht einmal über ein automatisches Geschoss.

Auf eurem Display werden sich ganz schnell eine Menge lustiger Comic-Zeichnungen wiederfinden, ganze 36 Missionen in zwei verschiedenen Kampagnen warten auf euch. Wem sonst 1,59 Euro zu Schade sind, der sollte nun zuschlagen.

In verschiedenen Rezensionen englischer Kollegen hat Crap of Defense bisher sehr gut abgeschnitten. “Einer der unüblichsten, aber spaßigsten Titel, die ich je gespielt habe” oder “Ein absoluter Zeitvertreib mit einem ganz eigenen Stil.”

Weiterlesen


Geldverwaltung und Kostenkontrolle mit Moneylog

Geld ist ein wertvolles Stück Papier! Mit der jetzt kostenlos App Moneylog hat man jeden Cent im Auge.

Moneylog liegt jetzt schon in Version 1.6.0 vor und hatzu spitzen Zeiten 2,99 Euro gekostet. Die App ist eine einfache und effiziente Verwaltung für alle getätigten Ausgaben. Mit nur 3 Klicks ist jede Investition eingetragen.

Natürlich muss vorher das monatliche zur Verfügung stehende Budget eingetragen werden. Eine Batterie zeigt die Menge des noch verfügbaren Gelds an. Ist die Batterie leer, hat man das ganze Geld ausgegeben – logisch oder?

Zudem kann man seine getätigten Einkäufe in Kategorien verwalten. Diese können manuell hinzugefügt, geändert oder aber auch gelöscht werden. Ein Daten Export ist auch möglich. Dazu wird eine funktionierende Emails Adresse vorausgesetzt.

Für nur kurze Zeit ist Moneylog kostenlos! Wer so etwas schon immer haben wollte, jetzt ist die richtige Zeit zuzuschlagen!

Weiterlesen

Endlich Wochende: Kostenloser iPhone-Stoff

Das Wochenende steht vor der Tür und einige von euch werden sicher wieder einige Zeit mit dem iPhone verbringen. Vielleicht mit einer von vier folgendes Gratis-Apps?

Ob ihr nach dem Spiel wirklich noch Lust auf Pizza habt, können wir euch nicht sagen. Zombie Pizza ist jedenfalls ein sonst 1,59 Euro teuren Puzzle, das nur heute kostenlos angeboten wird. Bevor Zombies über euch herfallen, müsst ihr Pizzen mit interessanten Zutaten wie Herzen, Gehirnen oder Knochen belegen und servieren.

Mit dreieinhalb Sternen gehört Guitarist’s Reference zu den etwas höher bewerteten Apps. Erstmals seit über einem Jahr wird die zuletzt 2,39 Euro App kostenlos angeboten und bietet jedem Gitarren-Spieler jede Menge Stoff. Neben Akkorden, Griffen und Noten werden jede Menge anderer Sachen geboten.

Wer statt Musik eher auf Tiere steht, könnte sich mit dem sonst 79 Cent teuren Crazy Hamster anfreunden. Ihr müsst einem Hamster helfen, der vom Winter überrascht wurde und noch nicht genügend Vorräte gesammelt hat. Bei seiner Suche übersieht er leider viele kleine Gefahren, vor denen ihr ihn beschützen müsst.

Und zuletzt einmal mehr eine Todo-Applikation: NooTodo. Das größte Feature der ehemals 6,49 Euro teuren App ist die Synchronisation mit Google. Alle User, die dort einen Account haben, können ihre hinterlegten Daten und Aufgaben einfach auf das iPhone laden. Ganz nebenbei beherrscht die App auch noch eine Monatsübersicht.

Weiterlesen

Kostenloser Klon von Battery Doctor Pro

Vor rund zwei Wochen machte der Battery Doctor Pro den App Store unsicher. Viele haben die App gekauft und waren danach begeistert – zurecht?

Eigentlich hat der Battery Doctor Pro kaum eine Funktion mitgebracht – denn dass er den Ladevorgang des iPhones in irgendeiner Weise beeinflusst hat, um die Laufzeit zu erhöhen, ist eigentlich ausgeschlossen. Vermutlich war es nur ein Placebo-Effekt, der die User zufrieden stimmte.

Wer dennoch davon überzeugt ist, dass diese Art von Apps wirklich funktioniert, kann nun kostenlos zuschlagen. Die neue Applikation Battery Aid ist neu im App Store und soll schon bald 1,59 Euro kosten, wird nun aber noch kostenlos angeboten.

Battery Aid verspricht eine 30% längere Laufzeit der verschieden Geräte wie iPhone 3GS oder iPod Touch. In der Artikelbeschreibung heißt es, dass die App die Möglichkeit gibt, den Akkuverbrauch besser zu kontrollieren – wir sind gespannt, ob es sich positiv auswirkt oder auch nicht.

Als kleinen Bonus kann man in Batterie Aid sein eigenes Theme erstellen, etwa mit einem Bild aus der Fotobibliothek. Teilt uns und den anderen Usern doch einfach mit, was wirklich in der App steckt.

Weiterlesen


Navigationslösung NDrive Western Europe jetzt für nur 29,99 Euro

Schon öfters haben wir die Navigationssoftware von NDrive vorgestellt beziehungsweise Vor- und Nachteile erläutert. Nun gibt es eine weitere positive Meldung.

Ab sofort kann man NDrive Western Europe für knappe 30 Euro kaufen. Die App enthält komplettes Kartenmaterial von Deutschland, Spanien, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Schweiz, Italien und viele mehr.

Wer eine vollwertige Navigationslösung zum kleinen Preis möchte, der sollte mal bei NDrive an die Tür klopfen. Für bis jetzt unbestimmte Zeit gibt es die App für 29,99 Euro.

Bei anderen NDrive Naviversionen war immer der Vermerk, dass es sich nur um eine Jahreslizenz handelt. Da ich diesen bei NDrive Western Europa nicht gefunden habe, vermute ich, dass es keine zeitliche Einschränkungen gibt.

Falls wer andere Informationen dazu hat, kann uns sie gerne zukommen lassen.

Weiterlesen

Telefonnummern und Adressen mit der App Das Örtliche finden

Mit der kostenlosen Applikation von Das Örtliche finden iPhone-Nutzer schnell Telefonnummern und Adressen aus ganz Deutschland. Das Besondere an der App von DasÖrtliche: Der Handy-Nutzer kann sie auf individuelle Interessen abstimmen.

In der Anwendung stehen 20 Themengebiete zur Auswahl. Jeder Nutzer kann seine Favoriten direkt auf den Startbildschirm legen, zum Beispiel Sport, Kultur oder Nachtleben. Mit einem Klick erhält der Anwender sämtliche passenden Einträge zum gewünschten Thema aus der Gegend, in der er sich aufhält.

Wählt der Nutzer eines der angezeigten Ergebnisse aus, erscheint eine Detailansicht mit Adresse und Telefonnummer. Ist in den Kontaktdaten zusätzlich eine Internet-Adresse angegeben, lässt sich die zugehörige Webseite dank des integrierten Web-Clients sofort aufrufen, ohne dass die Applikation vorher beendet werden muss. Zu den Telefonnummern von über 500.000 Gewerbeeinträgen wird in der App die Freecall-Funktion angeboten, die viele von www.dasoertliche.de bereits kennen. Mit ihr reserviert man mit einem kostenlosen Anruf zum Beispiel einen Platz bei Restaurants, Kinos, Reisebüros oder Friseursalons.

Der Anwender kann sich zu seiner Suche passende Adressen auch auf einer hochwertigen Umgebungskarte mit Luftbildern und Schrägansichten anzeigen lassen. Die Applikation ermittelt dazu über den eingebauten GPS-Empfänger des Smartphones automatisch den eigenen Standort. Bei Bedarf lässt der Nutzer sich dann den Weg zum Ziel im integrierten Routenplaner zeigen. Die Wegbeschreibung ist wahlweise auf einer Karte oder als Schritt-für-Schritt-Anleitung zu sehen.

Auch die beliebte Rückwärtssuche über die Telefonnummer ist mit der Applikation von DasÖrtliche möglich. Wer zum Beispiel eine unbekannte Telefonnummer auf seinem Handy sieht, kann mithilfe der Rückwärtssuche recherchieren, wer angerufen hat. Es ist möglich, die gefundenen Kontaktinformationen direkt in das Adressbuch des Smartphones zu übernehmen.

Weiterlesen

Transformers jetzt im Schnäppchen-Angebot

Das neue Transformers-Spiel für iPhone und iPod Touch haben wir euch bereits vor einigen Wochen vorgestellt – nun ist die App reduziert erhältlich.

Ende Februar starteten die Transformers, bekannt aus der kugligen TV-Serie und aus diversen Kino-Streifen, auch auf dem iPhone durch. Zunächst wurden für das Spiel 3,99 Euro verlangt, kurze Zeit später wurde der Preis erstmals reduziert, jedoch nur auf 2,39 Euro.

Wer sich bisher nicht entscheiden konnte, hat nun die Möglichkeit ein echtes Schnäppchen zu machen. Für einen unbestimmten Zeitraum werden nur noch 79 Cent fällig.

In Transformers G1: Awakening findet man insgesamt 23 Charaktere aus der originalen Serie wieder. In einem Story-Modus muss man über 17 Leveln hinweg die Story aus dem Fernsehen nachspielen und mehrere spannende Kämpfe bestreiten.

Natürlich kann man seinen Roboter zu jeder Zeit in eines der verschiedenen Vehikel verwandeln, um sich im direkten Duell gegen einen Gegner schnellen bewegen zu können.

Weiterlesen


Kleine Tierchen mit Farbkugeln abschießen

Ab sofort kann man Freaking Inkies für 1,59 Euro aus dem App Store herunterladen. Gestern hat es die App durch die Kontrolle geschafft.

Kleine farbige Kreaturen hab sich in deinem iPhone versteckt! Die einzige Möglichkeit diese wieder loszuwerden, ist sie mit kleinen Farbkugel zu befeuern.

In über 100 Level musst du versuchen deine Library von den fiesen Kreaturen zu befreien. Dazu stehen eine bestimmte Anzahl an farbiger Kugeln bereit. Mit der Neigungs- und Multi-Toch-Steuerung müssen die kleinen Tierchen eliminiert werden.

Es gibt verschiedene Level und Schwierigkeitsgrade. Einige davon sind folgende: Shoot them all, Sniper, Zombies und viele mehr.

Einen offiziellen Trailer zum Spiel gibt es natürlich auch:

[vsw id=”AEJ4GcctcIk” source=”youtube” width=”640″ height=”505″ autoplay=”no”]

Weiterlesen

Fastfood-Check: Lebensmittel-Ampel für die Hosentasche

Die 1,59 Euro teure iPhone-App FastfoodCheck zeigt passend zu den wichtigsten Fastfood-Gerichten, wie viel Kalorien, Fette, Zucker und Salze im Essen stecken.

Die iPhone-App FastfoodCheck 1.2 hilft dabei, bekannte Fastfood-Gerichte völlig objektiv zu bewerten. Das Programm kennt die konkreten Produkte der bekannten Ketten und kann demnach ohne Probleme etwa die Werte von einem Burger mit denen eines Sandwichs vergleichen. Dies gelingt umso besser, weil alle Angaben in der App immer auf 100 Gramm bezogen werden.

In der App kann sich der hungrige Anwender wahlweise alle Einträge aus der Datenbank zeigen lassen oder stattdessen gezielt einzelne Produkte aufrufen. FastfoodCheck 1.2 listet konkrete Produkte wie etwa den Whopper Double von Burger King, den Zinger Tower Burger von KFC oder den Big Mac von Mc Donalds.

Passend zu jedem Fastfood-Gericht zeigt die App die enthaltenen Kalorien sowie die Gramm-Zahlen für die Fette, die gesättigten Fette, den Zucker und das Salz an – immer bezogen auf 100 Gramm, sodass die Werte direkt miteinander verglichen werden können. FastfoodCheck greift für eine schnellere Einschätzung der Werte auf das Prinzip der Lebensmittelampel zurück. Grün markierte Werte zeigen: Alles ist im Lot, hier darf beherzt zugebissen werden. Gelbe Werte stehen für einen mittleren Anteil. Sind einzelne Werte rot markiert, so ist dies ein Alarmzeichen. Es bedeutet: Diese Fastfood-Gerichte sollten nur selten oder in geringen Mengen verzehrt werden.

Der Gesundheitsaspekt war für die verantwortliche Firma Jommi Online Marketing der Entwicklungsauslöser: Die Übersichten helfen Diabetikern dabei, gezielt auf den Zuckergehalt in den Fastfood-Gerichten zu achten. Anwender mit hohem Blutdruck behalten den Salzgehalt im Auge. Und wenn es darum geht, eine Diät einzuhalten, so sollte der Blick auf den Fettgehalt gelenkt werden. Trotz der kritischen Hinterfragung der verschiedenen Inhaltsstoffe: Die Entwickler verzichten nicht vollständig auf Fastfood. Es geht auch darum, Spaß mit seinem Lieblingsburger zu haben – nur eben kontrolliert.

Weiterlesen

GTA Chinatown Wars: Lieben oder hassen

Unser User Marc hat den neuesten Teil der Grand Theft Auto-Reihe für euch unter die Lupe genommen und berichtet für euch von seinen Erfahrungen mit dem iPhone-Spiel.

Die GTA Serie ist etwa wie Bayern München: Man liebt sie, oder man hasst sie. Für die einen produziert Rockstar Games Action-Meilensteine, für die anderen sinnloses Gemetzel. Nichtsdestotrotz ist die Grand Theft Auto Reihe eine der erfolgreichsten Franchises der Videospielgeschichte. Die Erfolgsgeschichte GTA begann im Jahr 1997. Der erste Ableger der Reihe kam in simpler 2d Grafik für den PC daher. Man steuerte einen Charakter aus der Vogelperspektive und musste mit ihm allemöglichen kriminellen Jobs erledigen.

Das damals innovative Spielprinzip hat sich bis heute nicht verändert. An die Anfänge der Serie lehnt auch der Titel Chinatown Wars an. Ihr steuert den jungen Chinesen Huan Lee durch die aus GTAIII und IV bekannte Gangstermetropole Liberty City und fahrt, mordet und dealt euch durch die Missionen. Neben dem Haupthandlungsstrang kann der Spieler zahlreiche Nebenmissionen und Minispiele spielen, die hauptsächlich einem Ziel dienen: Der Beschaffung von Barem. Damit könnt ihr Häuser, Waffen und Autos kaufen.

Die Steuerung der Minispiele ist dank des Touchscreens sehr innovativ und macht fast mehr Spaß als das Spiel an sich. Ihr müsst per Drehbewegungen auf dem Bildschirm Autos kurzschließen, an einer Tankstelle versuchen Benzin in Flaschen abzufüllen und alle möglichen Drogen ankaufen und verkaufen, mit möglichst hohem Gewinn. Die Fahrzeugsteuerung muss ohne Acelerometer auskommen. Man steuert die Wagen mit zwei virtuellen Pfeiltasten.

In vielen Punkten hat mit das neue GTA für das iPhone begeistern können. Durch die riesige und frei erkundbare Stadt hat das Spiel einen riesigen Umfang, durch kleine Mini-Spiele wird immer wieder die Zeit vertrieben. Trotz einer tollen Grafik und der riesigen Welt läuft Chinatown Wars immer flüssig und bietet Zwischensequenzen in coolen Comiclook.

Wie in allen GTA-Reihen steht ein riesiger Fuhrpark zur Verfügung. Alles, was irgendwie rumfährt oder rumsteht, kann man auch benutzen. Dazu zählen auch die vielen Waffen, unter anderem Kettensägen, Molotow Cocktails und vieles mehr.

Der Umfang und die Grafik haben natürlich ihren Preis. Während des Spielens wird der Akku des iPhone regelrecht leergesaugt. Auch an die Steuerung muss man sich zu Beginn erst einmal gewöhnen. Ebenfalls interessant: die teilweise explizite Darstellung von Drogenhandel, was insofern fragwürdig ist, da auch 10-Jährige einfach in den Genuss des Spiels kommen könnten.

Weiterlesen


Beta-Tester für iPhone-Spiele gesucht

Auf eurem mobilen Apple-Gerät sucht ihr immer wieder neue Herausforderungen und probiert alle Art von Spielen aus? Wie wäre es mit einem “Job” als Beta-Tester.

the binary family GmbH sucht iPhone/iPad/iPod Touch App-Tester: Der Entwickler erfolgreicher Apps wie “iKitty” oder “Kreuzworträtsel Pro” bringt in Kürze zwei aufwendige Titel auf den Markt: Ein anspruchsvolles Quiz-Spiel und eine ganz besondere Solitaire-Produktion. Darüber hinaus werden Ihnen in den nächsten Monaten weitere Apps zum Test angeboten.

Wenn Sie Zeit und Lust haben, unsere in den nächsten Monaten erscheinenden Spiele kurz vor oder nach Launch zu testen, bedanken wir uns für jeden Titel mit €2. Dabei bleibt es Ihnen als Tester überlassen, ob Sie das Spiel länger oder nur wenige Minuten testen. Die Spiele erhalten Sie selbstverständlich kostenlos und Sie beantworten einige kurze Fragen dazu.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich unter diesem Link an.

Weiterlesen

Netzsprecher macht Podcast zum Kinderspiel

Die Netzsprecher GmbH bietet eine kostenlose Software für das iPhone an, die Audionachrichten aufnimmt und über das Internet verschickt. Die Aufnahmen können als persönliche Sprachnachricht an andere Nutzer gesendet werden.

Darüber hinaus ermöglicht die App das Veröffentlichen von Sprachbeiträgen auf der eigenen Webseite. Die Beiträge lassen sich einfach in eine Webseite integrieren oder als Podcast bereitstellen.

Neue Beiträge und empfangene Sprachnachrichten können direkt in der iPhone-App und im Web angehört werden. Im „Sprecher“-Kanal erscheinen die aktuellen Veröffentlichungen ausgewählter Personen. Dafür gibt es ähnlich wie bei Twitter eine “Folgen”-Funktion.

Interessant ist die Netzsprecher-App für all diejenigen, die lieber sprechen statt SMS zu tippen. Blogger finden in der iPhone-App ein interessantes Werkzeug, um von unterwegs zu berichten.

Die Netzsprecher App kann ab sofort gratis über den iTunes-Store heruntergeladen werden.

Weiterlesen

Tower-Defense Last Front: Europe nur heute gratis

Habt ihr nicht auch Lust, schon am Vormittag drei Euro zu sparen und dafür lieber einen Cheeseburger zu kaufen? Dann schaut euch Last Front: Europa an.

Das Tower-Defense-Spiel ist noch recht neu im App Store. Erst seit Anfang März kann man es auf sein iPhone laden, in dieser Zeit hat es immerhin schon einige gute Bewertungen der deutschen User gegeben. Anstatt dem normalen Preis von 2,99 Euro wird Last Front: Europe nur heute kostenlos angeboten.

Euch stehen insgesamt drei verschiedene Spielmodi zur Verfügung. Im Kampagne-Modus kämpft ihr euch in einer von insgesamt vier Nationalitäten durch 16 Karten in Europa, immer in der Verteidigung gegen neue Angreifer. Im Battle-Modus konzentriert sich die Schlacht dagegen auf eine der zuvor freigespielten Karten.

Damit es auch garantiert nicht langweilig wird, könnt ihr euch bei bestehender Internet-Verbindung neue Karten herunterladen, die zuvor von anderen Usern erstellt worden sind. Natürlich könnt ihr auch selbst Maps erstellen und danach um die höchsten Scores kämpfen.

Mit fortlaufender Spieldauer bekommt ihr immer mehr Geschütze und Gefechtseinheiten für den Einsatz auf dem Schlachtfeld. Angefangen bei einfachen MG-Schützen bis hin zu Feuer-speienden Ungeheuern und Flaks. Die Grafik ist in einem leichten Comic-Stil gehalten und kann sich durchaus sehen lassen.

Weiterlesen


Copyright © 2020 appgefahren.de