Kochmeister: Über 60.000 Rezepte

Für 1,59 Euro ist Kochmeister Rezepte ganz frisch im App Store angekommen. Wir wollen euch die neue iPhone-App kurz vorstellen.

Die Feiertage kommen wirklich Schlag auf Schlag. Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam – doch was soll man an diesen besonderen Tagen kochen? Einen Braten? Oder doch lieber etwas einfaches? In Sachen Auswahl kann man mit Kochmeister Rezepte jedenfalls nichts falsch machen.

Als Hobbykoch kann man in der App auf circa 60.000 Rezepte zurückgreifen, die ständig erweitert und verbessert werden. Da sollte also für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Kochmeister Rezepte kann allerdings mehr, als einfach nur Rezepte anzuzeigen. Es gibt das Rezept des Tages und wenn man das iPhone schüttelt, bekommt man ein zufälliges Rezept angezeigt. Für saisonale Specials, etwa Jahreszeiten, Feste oder Veranstaltungen sind Rezepte speziell aufgelistet.

Ebenfalls integriert ist eine praktische Einkaufsliste, die man mit Rezepten seiner Wahl auffüllen kann. Im Supermarkt können die einzelnen Zutaten dann Punkt für Punkt abgearbeitet werden.

Weiterlesen


64GB iPads jetzt doch ohne Zusatz-Gebühren

Es ging ein großer Aufschrei durch die Massen, als die iPad-Preise für Deutschland bekanntgegeben wurde – schließlich sollten wir 15 Euro mehr zahlen.

Die iPad-Preise scheinen nun endgültig angepasst worden sein. Kurz vor dem Start der Vorbestellungen hieß es noch, dass auf alle Modelle eine zusätzliche Urheberrechtsabgabe von 15 Euro fällig werden müsste. Als man das iPad am Montag endlich vorbestellen konnte, waren diese zusätzlichen 15 Euro nur noch bei den 64GB-Modellen zu finden.

Nun sind auch größten iPads von der GEMA-Gebühr befreit. Wie im Apple Store unschwer zu erkennen ist, kosten die beiden Modelle nun 699 (WiFi) und 799 (3G) Euro.

Als mögliche Gründe sehen wir eine von folgenden zwei Möglichkeiten. Entweder hat sich Apple mit der GEMA kurzgeschlossen und erzwungen, dass iPad nicht als PC mit einem Speicherplatz von mehr als 40GB gelten zu lassen – oder Apple schluckt die unschöne Gebühr selbst.

Kunden, die bereits ein überteuertes iPad vorbestellt haben, sollten den zu viel gezahlten Betrag im Normalfall erstattet bekommen.

Foto: Apple

Weiterlesen

Corkulous: Die virtuelle Pinnwand in HD

Unsere Reihe der iPad-Tests geht weiter. Diesmal werfen wir einen genauen Blick auf Corkulous von Appigo.

Wie oft haben wir in unserem Leben schon Ideen oder Einfälle gehabt, die direkt auf einem Blatt Papier hingekritzelt werden mussten? Schön sah das in den seltensten Fällen aus, zumindest bei zeichnerisch eher unbegabten Menschen wie mir. Auf der Korkwand in Corkulous kann selbst ich kreativ werden – und das ganze sieht auch noch ordentlich aus.

Die Entwickler haben in ihrer App, die momentan für 2,39 Euro zum Download im App Store bereit steht, bereits eine Pinnwand mit wichtigen Informationen rund um die App hinterlegt. Zwar ist diese in englischer Sprache gehalten, man weiß danach aber, wie man mit dem Programm umzugehen hat.

Sei es eine Information für den Rest der Familie, eine Erinnerung an bestimmte Aufgaben oder ein einfaches Mind-Map – mit Corkulous ist das schnell geschehen. Öffnet man eine neue Pinnwand, findet man im unteren Bereich des Bildschirms eine Schublade, in der die einzelnen Elemente hinterlegt sind.

Egal ob eine einfache Notiz, ein ausführlicherer Text, Checkboxen, Bilder oder Kontakte – die verschiedenen Elemente sind schnell auf der ausreichend großen Wand verteilt. Die Tastatur wird dabei nur eingeblendet, wenn man einen Text eingeben kann – so geht die Übersicht nicht verloren.

Tippt man ein bereits erstelltes Element an, kann man es vergrößern, löschen oder verschieben. Beim Verschieben werden Hilfsraster eingeblendet, was beim genauen Positionieren sehr hilfreich ist. Es können übrigens auch mehrere Elemente gleichzeitig markiert werden. Mit einem doppelten Klick kann man Notizen bearbeiten – sollte sich das Element dabei im unteren Teil des Bildschirm befinden, wird es automatisch nach oben geholt, damit es nicht von der Tastatur verdeckt wird.

Sollte man doch den Überblick verlieren, steht eine integrierte Suche zur Verfügung. Einfach das Stichwort eingeben und schon werden alle entsprechenden Elemente der verschiedenen Pinnwände aufgelistet. Der Export der Werke erfolgt wahlweise per Mail, PDF oder Foto-Bibliothek. Neben der Tatsache, dass die App nicht in Deutsch verfügbar ist, stört nur das Fehlen von Listen zum Abhaken – die Checkboxen unterstützen immer nur ein Element.

Weiterlesen


Telekom bringt Fußball-WM auf das iPhone

Die Deutsche Telekom will alle 64 Spiele der FIFA WM 2010 live und in voller Länge auf dem Handy übertragen.

Die Telekom bietet Fußballfans alle 64 Spiele der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika live und in voller Länge auf dem Handy an. Mobilfunkkunden der Telekom können das MobileTV FIFA WM 2010 Paket für 4,95 Euro im Monat buchen und verpassen so auch unterwegs kein Spiel.

Das Monats-Abo ist bereits ab Mitte Mai buchbar. Als Vorgeschmack sind im Mai historische Videos aus dem FIFA Archiv sowie Vorberichte zur FIFA WM im Programm. Frühbucher, die sich im Mai für das Angebot entscheiden, erhalten den gesamten Mai für 0 Euro. Zudem gibt es einen Tageszugang für 1,95 Euro. Das gesamte Datenvolumen, das für die Übertragung notwendig ist, ist bereits inklusive – damit entstehen keine weiteren Kosten. Voraussetzung für den Empfang ist ein MobileTV-fähiges UMTS-Endgerät, sowie eine Mobilfunkkarte der Telekom – zum Beispiel ein iPhone.

Das MobileTV FIFA WM 2010 Paket umfasst neben der Live-Übertragung aller FIFA WM-Spiele auch eine ausführliche Vor- und Nachberichterstattung. Zudem steht den Nutzern ein FIFA WM-Kanal mit Hintergrundberichten, den Spielzusammenfassungen und rund 500 historischen Videos aus dem FIFA-Archiv zur Verfügung.

Text/Foto: Telekom

Weiterlesen

Bubble Breaker-Klon Bebbled jetzt gratis laden

Wer irgendwann einmal mit einem Windows Mobile Smartphone gearbeitet hat, wird Bubbre Breaker kennen – das Spiel gibt es natürlich auch für das iPhone.

In sechs verschiedenen Spielmodi dürft ihr in Bebbled ran. Die Universal-App funktioniert nicht nur auf dem iPhone, dem iPod Touch und dem iPad, sie ist derzeit sogar kostenlos erhältlich.

Worum geht es in Bebbled? Euer Bildschirm ist zunächst mit bunten Kugeln gefüllt und ihr müsst ihn leeren. Um Kugeln zu zerplatzen, müssen sich mindestens zwei der gleichen Farbe nebeneinander befinden.

Besonders viele Punkte gibt es für besonders viele Kugeln auf einen Schlag – das ganze steigt exponentiell an, es lohnt sich also, lange Ketten zu basteln.

Sogar an einen Online-Modus hat der Entwickler gedacht, man kann also gegen andere Spieler antreten. Desweiteren gibt es einen Modus für Farbenblinde und einen Linkshänder-Modus.

Weiterlesen

Wird das iPad auch in Deutschland ein Kracher?

In den USA wurde das iPad schon mehr als eine Million Mal verkauft. Gibt es in Deutschland einen vergleichbaren Erfolg?

Nach der Keynote im Februar war die Enttäuschung groß. Kein Mac OS, keine USB-Steckplätze, noch nicht mal ein Kartenlesegerät. Doch spätestens seit Ostern ist das iPad in aller Munde. In Deutschland kann das Tablet-Gerät seit Montag vorbestellt werden – und erfreut sich anscheinend großer Beliebtheit.

Die bisherigen Besteller sollen ihr iPad wie angekündigt am 28. Mai erhalten – wer sich jetzt erst entschließt, wird dagegen länger warten müssen. Bei allen sechs Modellen ist als frühester Liefertermin mittlerweile der 7. Juni angesagt.

Da bleibt nur zu hoffen, dass uns der Vulkan auf Island nicht in die Suppe spuckt. Zwar kann auch in Europa alles mit Schiff, Bahn und LKW transportiert werden, was allerdings ungleich länger dauern sollte.

Wie lange ihr auch immer warten müsst – auf appgefahren.de werden wir euch die Zeit bis zum Erhalt eures iPads verkürzen. Nach einigen Tagen mit dem iPad können wir euch bereits sagen: Man braucht es nicht unbedingt, aber wer es hat, will es nicht mehr hergeben…

Foto: Apple

Weiterlesen


Verrückte Motorrad-Stunts mit Daredevil Dave

Am gestrigen Dienstag ist Daredevil Dave, der Motorrad Stuntman, im App Store erschienen. Wir wollen euch die 2,39 Euro teure App kurz vorstellen.

Es gab schon eine verrückte Menschen, die in ihrem Leben über Autos, Busse oder Flüsse gesprungen sind, mit dem Motorrad versteht sich. Daredevil Dave belächelt diese Anfänger nur – der verrückte Stuntman springt über ein Becken mit hungrigen Haien, heiße Lava oder am Boden stehende Hubschrauber mit rotierenden Rotoren.

Mit einer recht netten, wenn auch nicht umwerfenden 3D-Grafik ausgestattet, überzeugte das Spiel bisher vor allem im App Store. Gut zwei Dutzend durchweg positive Rezensionen sind dort zu finden, stolze 20 Mal gab es die Bestwertung von 5 Sternen.

Im Fokus steht unter anderem der Karriere-Modus mit 18 großen Herausforderungen. Manchmal geht es allerdings gar nicht darum, den Sprung zu schaffen – im Verletzung-Modus geht es lediglich darum, die Krankenhausrechnung in die Höhe zu treiben.

Weiterlesen

Kostenloses Frosch-Spiel: Dizzypad HD

Vor geraumer Zeit haben wir euch bereits Dizzypad für das iPhone vorgestellt. Jetzt gibt es das Mini-Spiel auch für das iPad.

Die Grundversion des Spiels wird sogar kostenlos angeboten. In der am 11. Mai erschienen App Dizzypad HD steuert ihr einen von 30 verschiedenen Fröschen über einen großen Teich, immer von Seerose zu Seerose, ohne dabei ins Wasser zu fallen.

Ähnlich wie man es aus dem Klassiker Doodle Jump kennt, geht es nur darum, soweit wie möglich zu kommen. Schon beim ersten Fehler ist das Spiel vorbei. Die Highscores werden übrigens über plus+ verwaltet, einem OpenFeint sehr ähnlichen Dienst.

Wer gefallen an Dizzypad HD gefunden hat, kann drei weitere Spielmodi durch kleinere Zahlungen per In-App-Kauf freischalten. Unter anderem ein Memory, einen Multispieler-Modus oder einen weiteren Schwierigkeitsgrad mit beweglichen Seerosen.

Weiterlesen

Mit der Web-App ZEEZEE kostenlos Musik downloaden

Die Mobilversion von ZEEZEE erlaubt es, auch vom iPhone oder von anderen Smartphones aus neue Musik zu suchen. Nach der Rückkehr ins Büro liegen die gewünschten Songs meist schon im Online-Speicher als MP3 vor.

Ein Klick reicht aus und ZEEZEE übernimmt einzelne Lieder oder ganze Alben in eine persönliche Wunschliste. Sobald einer der Songs in einem Online-Radio gespielt wird, legt ZEEZEE ihn automatisch im MP3-Format in einen Online-Musikspeicher. Dieser Mitschneidedienste analog zum Aufnehmen von Songs aus dem Radio auf Kassette funktioniert auch dann, wenn sich der Anwender inzwischen schon längst wieder aus ZEEZEE ausgeloggt hat. Beim nächsten Besuch des Musikdienstes stehen die inzwischen aufgenommenen Lieder bereits im Speicher bereit. Ein Mausklick reicht, um sie auf die Festplatte zu übernehmen – legal und in bester Qualität.

Ab sofort geht ZeeZee einen Schritt weiter und startet die mobile Version. Die Web-App lässt sich vom iPod touch, vom iPhone und vom iPad aus abrufen, natürlich aber auch von jedem anderen Smartphone mit eigenem Web-Browser. So gehören auch Anwender mit einem Android-, Blackberry- oder Windows-Mobile-Smartphone zur Zielgruppe.

Die reduzierte Benutzerführung zeigt nach dem Log-in wahlweise die Charts, die Alben, die Genres oder die Themen an. Auch die Wunschliste und der Online-Speicher kann eingesehen werden. Ziel ist es, auch unterwegs jederzeit die Möglichkeit zu haben, neue Lieder zu finden und einen entsprechenden Finde-Auftrag auszusprechen. Mit ZEEZEE MOBILE kann man sogar die aufgezeichnete Musik direkt auf dem Smartphone anhören und so seine neuste Musik genießen, selbst wenn man unterwegs ist.

Christian Heinicke von ZEEZEE erklärt: „Oft genug hört man unterwegs einen coolen, neuen Song im Radio oder lernt auf einer Party eine neue Platte kennen. In diesem Fall ist ZEEZEE MOBILE mit dem Smartphone schnell aufgerufen. Ist der Song hier zu finden, reicht ein Fingerzeig aus – und die Suchanfrage wird gestartet. Zuhause angekommen liegt der Song meist schon im Online-Speicher vor, bereit zum Herunterladen.“

ZEEZEE kann in drei Tarifzonen genutzt werden. Angefangen bei einem Basis-Angebot, das sechs Monate kostenlos genutzt werden kann, über einen Express-Tarif für 4,49 pro Monat, bis hin zum Star-Tarif für knapp sieben Euro.

Weiterlesen


Die Sieger: Fanta 4 Pinball Gewinner

Wieder einmal ist es Mittwoch und die Auswertung unser aktuellen Gewinnspiels steht bevor. Wie immer haben wir alle Teilnehmer in einen Topf geworfen und den Zufall entscheiden lassen.

Bei 33 Teilnehmer ist die Chance einen Code zu gewinnen nicht allzu hoch, aber es haben sich zwei glückliche Gewinner gefunden. Heute gewinnen die erst- und letztgenannten Personen die man auf dem unten angehangenden Screenshot sehen kann.

Wir wünschen den Gewinner viel Spaß mit dem Fanta 4 Flipper. Schon am nächsten Sonntag erwartet euch ein weiteres und tolles Gewinnspiel. Die Codes verschickenwir im Laufe des Tages per Email.

Weiterlesen

Labyrinth 2 HD: Ein Spaß für jung und alt

Labyrinth 2 zählte schon auf dem iPhone zu den beliebtesten Geschicklichkeitsspielen. Wir haben die Version für das iPad getestet.

Zwar handelt es sich nicht um eine Universal-App und wer das Spiel schon für das iPhone besitzt, muss für die iPad-Version trotzdem den vollen Preis von 5,99 Euro zahlen – doch dafür bekommt man ein vollkommen anderes Spielerlebnis. Die Größe des Displays zahlt sich in Labyrinth 2 HD voll aus.

In den englischen, aber leicht verständlichen Menüs findet man sich sehr schnell zurecht und kann mit einem Tutorial durchstarten, das die wichtigsten Punkte und Funktionen von Labyrinth 2 erklärt. Die Steuerung durch die Bewegungssensoren versteht sich spielend, zur etwaigen Kalibrierung reicht ein Klick in den Optionen.

Die Level sind jeweils mit einer Menge an kleinen Hindernissen und Rätseln gespickt. Seien es Löcher, Flipper-Elemente, Kanonen oder Laserstrahlen – selbst diese kleine Auswahl der Hindernisse bringt den Spieler das eine oder andere Mal in Bedrängnis.

Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass man den richtigen und vor allem sicheren Weg zum Ziel im ersten Anlauf findet. Die mitgelieferten Karten sind sehr abwechslungsreich, gut gestaltet und vor allen Dingen zahlreich. Nach jeder absolvierten Runde wird übrigens die Bestzeit der Entwickler angezeigt, an der man sich messen kann.

Das wahre Potenzial erreicht Labyrinth 2 HD jedoch erst mit der großen Anzahl den User-Leveln, die man sich kostenlos aus dem Internet direkt auf sein iPad laden kann. Auch hierfür sind keine zwei Klicks notwendig, dafür bekommt man stundenlangen Spielspaß. Es findet sich einfache Level, die selbst von Anfängern gelöst werden können – sei es ein kleines Kind oder die Oma, die noch nie etwas mit Computer zu tun gehabt hat, oder schwere Level, die selbst für Könner eine Herausforderung sind.

Weitere Pluspunkte sammelt das iPad-Spiel mit der Grafik. Neben den schön gestalteten Spielelementen und dem an den Apple-Stil angelehnten Menü, beeindruckt vor allem der 3D-Effekt. Schaut man von oben auf sein iPad, scheint sich das gesamte Level mit jeder Bewegung mitzubewegen. Nicht testen konnten wir den Multiplayer-Modus, bei dem man mit bis zu vier Spielern über Wi-Fi oder Bluetooth spielen kann.

Weiterlesen

Volkswagen: Virtuelle Probefahrt mit dem neuen Touareg

Ab sofort können alle iPhone- und iPod touch-Nutzer den neuen Volkswagen Touareg virtuell Probe fahren. Die Volkswagen Touareg Challenge kann weltweit kostenlos im App Store heruntergeladen werden.

Zur Auswahl stehen der Touareg V6 TDI BlueMotion Technology sowie der Touareg Hybrid. Vom Ocean-Drive zum Offroad-Abenteuer: Auf sechs individuellen On- und Offroad-Strecken kann die Vielseitigkeit des neuen Touareg erlebt und auf Herz und Nieren geprüft werden. In typischer Rallye-Manier müssen die Streckenabschnitte bei unterschiedlicher Wetter- und Fahrbahnbeschaffenheit auf Zeit gemeistert werden. Wer sich dabei für den Touareg Hybrid entscheidet, gewinnt zusätzlich Punkte für einen effizienten Fahrstil. Erfolgreich absolvierte Strecken schalten automatisch weitere Lackierungen und neue Felgen im Car-Konfigurator frei. Zum Fahrspaß tragen zusätzlich die realistische Fahrphysik, eine dynamische Beleuchtung und die individuelle Steuerung bei. Die passende Background-Musik maximiert den virtuellen Fahrspaß. Die Spieler erwarten drei Bands der Volkswagen Sound Foundation: Tonbandgerät, jona:S und Jupiter Jones.

Damit es nicht bei einer virtuellen Fahrt bleibt, lotst die integrierte Suchfunktion direkt zu einem Volkswagen Händler in der Nähe. Highscores im virtuellen Touareg können per Facebook-, Twitter- oder E-Mail-Schaltfläche hochgeladen werden, um sich im internationalen Wettkampf zu messen. „Wir achten bei unseren Spielen darauf, nicht nur eine Marke wie Volkswagen und das Produkt Touareg optimal zu präsentieren, sondern auch auf eine attraktive Umsetzung, die die Bedürfnisse und Wünsche der Gamer berücksichtigt“, so Michael Schade, CEO der FISHLABS Entertainment GmbH. „Wir sind davon überzeugt, dass Volkswagen mit diesem absolut vollwertigen iPhone-Werbespiel seine Erfolgsserie auf dem iPhone mit Volkswagen Touareg fortsetzen.“

„Die erneute Zusammenarbeit mit FISHLABS war die logische Konsequenz auf die erfolgreichen App Games zum neuen Polo und Scirocco R im letzten Jahr“, kommentiert Cornelia Lenz aus dem Team  Volkswagen eGames. „Das Hamburger Studio zeichnet nicht nur sein Verständnis für unsere Marke und Produkte aus, sondern auch sehr hohe Qualität, innovative Ideen und Flexibilität.“

Weiterlesen


Letzte Chance: Fanta 4 Pinball Gewinnspiel

Jetzt ist es aber allerhöchste Eisenbahn. Schreibt uns bis Mittwoch um 12:00 Uhr euer Lieblingslied von Fanta 4 und gewinnt ihre Pinball-App.

In den letzten Wochen haben wir immer mal wieder über die App Fanta 4 Pinball berichtet. Eine der bekanntesten deutschen Bands, die fantastischen Vier, haben ihren eigenen Flipper in den App Store gebracht. Natürlich haben wir uns das Spiel gleich angesehen und festgestellt, das es noch nicht ganz ausgereift ist – aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Wer sich den Spaß nicht entgehen lassen will und gemeinsam mit Smudo und Co die Kugeln über den Tisch pfeffern will, sollte in dieser Woche bei unserem Gewinnspiel mitmachen und sich die 2,99 Euro teure iPhone App gratis sichern.

Um an der Verlosung teilzunehmen und einen von diesmal nur zwei Promo-Codes zu gewinnen, müsst ihr lediglich einen Kommentar hinterlassen, in dem ihr uns erzählt, bei welchem Lied der fantastischen Vier ihr das Radio aufdreht oder aufgedreht habt.

Die zufällige Auslosung der Gewinner erfolgt am kommenden Mittwoch, den 12. Mai, um 12:00 Uhr. Zur Teilnahme solltet ihr eine gültige E-Mail-Adresse eintragen, denn darüber werden wir euch den möglichen Gewinn zu senden. Die Adresse wird natürlich nicht an Dritte weitergegeben. Pro Person ist nur eine Teilnahme möglich und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Weiterlesen

2-Stunden-Aktion: Chuck Norris von Gameloft umsonst

Im Rahmen der Gameloft-Aktion und dem zehnjährigen Geburtstag der Firma gibt es das nächste Spiel umsonst: Chuck Norris.

Wieder einmal müsst ihr euch beeilen. Die Aktion läuft schon seit einigen Minuten und gilt nur für zwei Stunden, diesmal geht es voraussichtlich bis 19:30 Uhr.

Wer von uns kennt Chuck Norris nicht? Vermutlich hat jeder schonmal einen der altbekannten Witze gehört, in denen Chuck Norris, ein Fernsehstar alter Zeiten, die Welt vermöbelt.

Im Spiel tretet ihr in die Fußstapfen des härtesten Kerls aus ganz Amerika und prügelt euch im kambodschanischen Dschungel durch ganze Meuten an Gegnern.

Wir wollen keine Zeit verlieren – am besten ihr ladet schnell, bevor wieder 79 Cent fällig werden. In Deutschland und den USA kommt Chuck Norris übrigens auf eine App-Store-Wertung von 3,5 Sternen.

Weiterlesen

Lässt Penultimate Papier und Stift vergessen?

Gestern haben wir noch auf dem Piano gespielt, heute machen wir bereits Notizen – wir haben die App Penultimate für das iPad getestet.

Kann man mit dem iPad wirklich Papier und Stift zur Seite legen? Das wollten wir herausfinden und haben die derzeit 2,39 Euro teure iPad-App Penultimate unter die Lupe genommen. Mit ihr soll man einfach und leicht Notizbücher mit Informationen und Kritzeleien füllen können.

Beim ersten Start der App ist bereits ein Notizbuch vorhanden, das in wenigen Schritten erklärt, wie man mit dem Programm umgehen sollte. Zwar sind die Grundlagen in englischer Sprache gehalten, aber trotzdem leicht und verständlich.

Mit einem Klick auf das entsprechende Symbol kann man sein eigenes Notizbuch erstellen. Kehrt man in die Übersicht zurück, kann man mit einem Fingertipp auf „Notes“ den Titel des Notizbuches ändern. Schade nur, dass dies nirgends erwähnt wird und so schnell übersehen werden kann.

Einmal geöffnet, fällt das Schreiben auf dem iPad nicht schwer. Allerdings ist der Platz ziemlich beschränkt, da man mit dem Finger nur recht groß schreiben kann. Geübte Tipper werden außerdem nicht an die Geschwindigkeit, die sie mit der iPad-Tastatur erreichen, herankommen.

Daher macht die App eigentlich nur Sinn für User, die öfter Formeln oder kleine Skizzen machen müssen – denn eine Tastatur sucht man in Penultimate vergeblich. Doch auch Zeichnungen sind nur sehr eingeschränkt möglich: verschiedene Farben, Formen oder Größen stehen nicht zur Auswahl.

Die einzigen Features sind ein Radiergummi, eine Undo-Funktion, drei verschiedene Hintergründe (liniert, kariert, blank), die Lösch-Funktion und die Möglichkeit, das Notizbuch oder einzelne Seiten per Mail zu versenden.

Immerhin versprechen die Entwickler, hart an Updates zu arbeiten und weitere Funktionen hinzuzufügen. Die App und das iPad sind noch jung, aber zum jetzigen Zeitpunkt vermissen wir zu viele Optionen.

Weiterlesen


Copyright © 2022 appgefahren.de