ZDF Mediathek jetzt auch ohne Umwege erreichbar

In der vergangenen Woche haben wir euch bereits einen Weg präsentiert, die ZDF Mediathek aufzurufen. Jetzt hat das ZDF selbst Hand angelegt.

Die ZDF Mediathek ist ab sofort mit dem iPad und iPhone erreichbar. Über die Internetadresse http://m.zdf.de/mediathek/start kann man ab sofort Inhalte aus der Mediathek ansehen, etwa verpasste Sendungen.

Das ZDF bietet momentan zwei verschiedene Videoqualitäten an. Besonders hoch dürfte die Bitrate allerdings nicht sein, denn selbst die Option „Hohe Qualität“ bietet im schnellen WLAN-Netz nur ein befriedigendes Ergebnis.

Ein weiteres Manko: Obwohl der Menüpunkt „Live“ in der Mediathek aufgeführt und Sendungen aufgelistet werden, kann man das Live-Programm derzeit noch nicht vom iPhone verfolgen. Das Gerät sei einfach nicht dafür geeignet.

Aber wir wollen uns nicht beschweren. Ein eingeschränktes Angebot ist immer noch besser als gar kein Angebot. Wir sind jedenfalls gespannt, ob und wann die ARD mit ihrer Mediathek nachzieht.

Weiterlesen

iPad oder iPhone: Ein teures Weihnachtsgeschenk

In der vergangenen Woche hatten wir euch gefragt, ob iPhone oder iPad das richtige Weihnachtsgeschenk sein können. Nun folgt die Auflösung.

Eine absolute Mehrheit hat sich unter den rund 750 Teilnehmern unserer letzten Umfrage nicht gefunden. Ob das iPhone oder ein iPad unter eurem Weihnachtsbaum liegen, wissen wir natürlich nicht, rund 41 Prozent der Nutzer sind allerdings der Meinung, dass es ein tolles Weihnachtsgeschenk wäre.

Wenn da nur der Preis nicht wäre. Das kleinste iPad kostet bereits 499 Euro, etwas mehr Speicher wünscht man sich vielleicht doch noch. Dann kommt man schnell in den Bereich des iPhone 4, das ab etwas mehr als 600 Euro zu haben ist. Wenig überraschend sind daher 39 Prozent der Nutzer der Meinung, dass die Apple-Geräte für ein Geschenk zu teuer sind.

Ein kleiner Teil unserer Nutzer – oder die von ihnen beschenkten Personen – dürfen sich dagegen freuen. In mindestens 116 Fällen wird ein iPad oder ein iPhone ausgepackt, zumindest dort muss man sich also nicht über einen weiteren handgestrickten Schal oder etwas, das man ohnehin schon hat, ärgern.

Etwas überraschend finden wird, dass gerade einmal vier Prozent der Nutzer der Meinung sind, dass ein iPad oder ein iPhone ein viel zu unpersönliches Geschenk zu Weihnachten wäre. Schließlich ist es das Fest der Liebe. Aber eigentlich lieben wir unser iPad ja auch…

Weiterlesen


X-Mas Sweeper mit Game Center-Multiplayer

Minesweeper-Umsetzungen gibt es etliche. Eine ganz besondere wollen wir euch trotzdem vorstellen.

Der X-Mas Sweeper hat es gestern Abend in den App Store geschafft. Das im weihnachtlichen Design gehaltene Minesweeper-Spiel bringt für gerade einmal 79 Cent einige Funktionen mit, die durchaus sehenswert sind. Deswegen wollen wir auch die App kurz vorstellen.

Am Spielprinzip selbst hat sich nicht viel verändert. Auf Spielfeldern mit variabler Größe müsst ihr alle Felder aufdecken, hinter denen ihr keine Mine erwartet. Erwischt ihr doch eine, ist das Spiel gelaufen.

X-Mas Sweeper kommt mit einem Multiplayer-Modus daher, spielen kann man mit Freunden oder anderen Personen aus der ganzen Welt, die Verbindung wird über das Game Center hergestellt, unter anderem haben die Entwickler einen Voice Chat eingebunden.

Für zusätzliche Spannung sorgen im Duell-Modus Spezialfähigkeiten, die zum Beispiel das Spielfeld eures Gegners zu Eis erstarren lassen. Seid ihr selbst Opfer eines Angriffes geworden, könnt ihr das Eis mit wärmendem Kerzenlicht zum Schmelzen bringen.

Da es sich bei X-Mas Sweeper um eine Universal-App handelt, könnt ihr das Spiel nicht nur auf dem iPhone, sondern auch auf dem iPad installieren. Zwei Geräte und zwei Game Center-Accounts vorausgesetzt, kann man so auch einfach gegen einen Freund antreten und muss nur einmal zahlen.

Weiterlesen

AppsForSale am 7.12.: Air Contacts, Com Center und Uhr

Auch an Tag sieben gibt es wieder drei Apps zum reduzierten Preis. Natürlich wollen wir euch diese nicht vorenthalten.

Die erste App die es heute günstiger gibt, ist Air Contacts. Mit dieser kann man kinderleicht Kontakte freigeben, sichern oder austauschen. Wie funktioniert das Ganze? Air Contacts ist der eigentliche Webserver in einem lokalen Netzwerk. Danach musst du einfach die Adresse des Servers in den Browser eingeben, und danach können alle Kontakte auf einer Webseite eingesehen werden und als vCard heruntergeladen werden. Heute für 79 Cent zu haben, danach wieder 1,59 Euro.

Platz zwei vertritt heute die App Com Center mit Mail Gruppen. Com Center ist eine Speed-Dial, Speed-Mail beziehungsweise Speed-SMS Applikation. Entwerfe deine eigenen Icons und mit einem Klick darauf, kannst du zum Beispiel eine SMS direkt an deine Freundin senden. Den Button kannst du nennen wie du magst und gestalten nach deinen Vorlieben. Jetzt nur 1,59 Euro, sonst 2,99 Euro.

Dritte App des Tages ist eine Atom Uhr. Ob man diese App wirklich braucht, wagen wir stark zu bezweifeln, jedenfalls soll die genaue aktuelle Uhrzeit angezeigt werden. Immerhin handelt es sich bei dem heute nur 79 Cent teuren Programm um eine Universal-App, die bereits Multitasking-fähig ist und lokale Benachrichtigungen beherrscht.

Weiterlesen

7. Türchen: Schreib mal wieder!

Wir hoffen doch, dass der Nikolaus bei euch viel abgelegt hat. Einige von euch bekommen ja auch noch ihre iTunes-Gutscheine (Gewinner stehen weiter unten).

Heute öffnen wir das Türchen mit der Nummer sieben. Heute verlosen wir wieder einmal fünf Promocodes für eine App. Der Ein oder Andere kann es vielleicht aus dem Titel extrahieren – den anderen helfen wir auf die Sprünge. Gewinnen könnt ihr die App IM+ Pro, eine Universal-App für iPhone und iPad.

Wer schon die Lite Version von IM+ nutzt, hat jetzt die Chance auf die Vollversion umzusteigen. Schon in unserem Test im Frühjahr konnte IM+ Pro ganze 4,5 von 5 Sternen absahnen. Allerdings hat sich seitdem einiges getan, und die App hat mehrere Updates hinter sich. Wer ein „Viel-Chatter“ ist, kommt an der App nicht vorbei! Unterstützt werden fast alle Messenger: MSN Live Messenger, ICQ, Skype, AIM, MySpace, Twitter, Facebook, Jabber…

Um einen der fünf begehrten Promocodes zu gewinnen, müsst ihr einfach bis heute Abend um 24:00 Uhr (7. Dezember 2010) einen Kommentar unter diesem Artikel hinterlassen. Der Gesamtwert der fünf Codes beträgt 39,95 Euro. Die Gewinner werden wir dann morgen bekannt geben.

Wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen und nur eine Teilnahme pro Person möglich. Auch im Advent ist Apple mit unseren Gewinnspielen in keinster Weise in Verbindung zu bringen und tritt auch nicht als Sponsor auf.

Der Inhalt aus Türchen 6 geht an: Cambi, Black.Latios und Goldi. Die Gewinner werden noch heute per E-Mail benachrichtigt. Wer diesmal kein Glück hatte, kann sich zum Beispiel im mStore noch für kurze Zeit vergünstigte iTunes-Gutscheine kaufen.

Weiterlesen


Für den Vierbeiner: Erste Hilfe Hund

Was tun wir nicht alles für unsere vierbeinigen Freunde? Im Notfall ist man allerdings oft ratlos.

Genau aus diesem Grund gibt es nun eine App für das iPhone, in der sich alles um den Hund dreht. Was tut man bei Verletzungen, Bissen von anderen Hunden oder wenn etwas gefressen wurde, was lieber nicht gefressen werden sollte? Antworten liefert die App Erste Hilfe Hund – auch wenn man mal unterwegs ist und das eventuell vorhandene Fachbuch nicht griffbereit hat.

Von „Atmung“ bis „Wunden“ informiert die App in über 40 Kapiteln über alle möglichen Arten von Verletzungen und gibt verständlich Hilfestellung bei der Erstversorgung des Hundes. Klare Symbole helfen dem Benutzer dabei, mögliche Gefahren auf einen Blick erkennen und zu vermeiden.

„Notfälle überrumpeln einen Hundebesitzer in den allermeisten Fällen. Diese Erfahrung habe ich mit unserem Beagle oft selbst machen müssen – ob beim Gassi oder bei der Arbeit in der Rettungshundestaffel. Das war für mich die Motivation, auch andere Hundefreunde mit einem Erste-Hilfe-Leitfaden für Hunde zu unterstützen“, erklärt Larissa von der Howen, Autorin der iPhone-App Erste Hilfe Hund.

Die iPhone-App ist ab sofort zum Einführungspreis von 2,39 Euro erhältlich. Da das Programm erst gestern erschienen ist, haben wir leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungsberichte für euch. Dem Wohl des Hundes wird die App jedenfalls nicht schaden…

Weiterlesen

xMount: Hält er was er verspricht?

Heute wollen wir euch eine weiteres Zubehörteil fürs iPad vorstellen. Aus der xMount Reihe haben wir getestet: Car & Home und xMount Wall.

Wie der Name schon verrät, vereint das Modell Car & Home zwei Funktionen gleichzeitig. Mitgeliefert bekommt man den eigentlichen Standfuß und die Halterung fürs iPad. Der Standfuß ist mit einem schwenkbaren Arm und einem Saugnapf ausgestattet. Die Halterung muss man mit dem Standfuß verbinden, indem man die beiden Teile ineinander einklinkt. Danach sollte man sich einen passenden Platz aussuchen, wo das iPad später stehen soll.

Damit der Saugnapf auch greift, muss man einen Schalter am Standfuß umlegen. In die Halterung kann man nun sein iPad packen. Dieses muss von oben in die Halterung rein geschoben werden. Natürlich liegen alle Schalter und Knöpfe frei. Des Weiteren kann man sein iPad auch an die Stromversorgung anschließen oder mit dem Computer verbinden (via Kabel).

Wir haben den Saugnapf einmal auf einer Holz- und auf einer Glasoberfläche getestet. Auf einem beschichteten Holztisch sollte man den xMount lieber nicht anbringen, denn nach wenigen Minuten liegt das iPad auf dem Tisch. Eindeutig ist das Gewicht des iPads zu schwer für den Saugnapf. Auf einem Glastisch sieht das ganze etwas besser aus. Hier hält der xMount recht gut, allerdings hält ein Saugnapf nicht ewig am Tisch.

Genau die gleiche Halterung kann man zum Beispiel im Auto anbringen. Allerdings stellt sich da schon die Frage: Wofür überhaupt? Ich glaube nicht, dass irgendeiner sein iPad als Navigationssystem im Auto nutzen möchte. Da es schon recht groß ist, wird die Sicht eindeutig verschlechtert. Wir raten von dieser Option eher ab.

Wenn wir schon im Auto sind, machen wir da doch gleich weiter. Außerdem gibt es noch ein weiteres Teil, was man an der Kopfstütze des Fahrer- oder Beifahrersitzes befestigen kann. Dazu muss man das Kopfteil herausnehmen und den xMount durch eine der beiden Stangen führen. Danach die Kopfstütze wieder befestigen, und schon können die Kinder auf dem Rücksitz zum Beispiel einen Film gucken. Durch den schwenkbaren Arm, kann man das iPad in alle Richtungen bewegen.

Als letztes haben wir uns noch die Wandhalterung angesehen. Allerdings muss ich gestehen, dass ich diese nicht selbst getestet habe, da ich in meine Wand keine Löcher bohren wollte. Aber die eigentliche Funktionsweise ist trotzdem recht simpel. Bei diesem Zubehörteil ist auch garantiert, dass das iPad zu 100% in der Halterung bleibt. Mit zwei Schrauben befestigt man den xMount an der Wand. Danach hackt man die Halterung ein und schon findet das iPad Platz an der Wand. Hier stellt sich auch wieder die Frage: Wer braucht so etwas? Also ich nehme mein iPad lieber mit, als es an der Wand versauern zu sehen… Ein digitaler Bilderrahmen ist deutlich billiger als ein iPad.

Hier können wir eigentlich keine direkt Kaufempfehlung aussprechen. Diese Zubehörreihe ist wohl eher was für vereinzelte Personen. Also überlegt euch vorher, ob ihr so ein Zubehör wirklich braucht, denn der xMount Home & Car kostet stolze 60 Euro. Für den gleichen Preis gibt es auch die Wandhalterung.

Weiterlesen

EyeTV DTT Deluxe heute zum Schnäppchenpreis

Wer sich beeilt, kann heute vielleicht noch ein Schnäppchen machen. mStore bietet am Nikolaustag den EyeTV DTT Deluxe TV-Stick deutlich günstiger an.

Was hat ein Zubehör-Teil für einen Computer auf einer Webseite über iPhone- und iPad-Applikationen zu suchen? Ganz einfach: Mit dem DVB-T-Stick von Elgato, der passenden Software und einer App, lässt sich das TV-Programm vom heimischen Rechner ganz einfach auf das iGerät streamen. Wenn man den Router richtig konfiguriert hat, funktioniert das sogar über das Internet.

Natürlich ist das nicht das einzige Feature, das die Software EyeTV 3 bietet. Programmführer, Aufnahmen und TimeShifting, all das und noch viel mehr ist mit an Board.

Die Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 89 Euro, mStore bietet den Stick heute noch für 49 Euro an. Im Internet-Preisvergleich konnten wir das Gerät ab etwa 60 Euro finden. Falls ihr keinen mStore in der Nähe habt, könnt ihr den Stick auch im Internet bestellen.

Die EyeTV-App muss allerdings zusätzlich erworben werden, immerhin handelt es sich um eine Universal-App, die man auf iPhone und iPad installieren kann. Wer auch hier etwas sparen will, nimmt sich im mStore gleich einen 25 Euro iTunes-Gutschein für nur 20 Euro mit. Die 3,99 Euro teure App gibt es also doch irgendwie kostenlos dazu.

Weiterlesen


Radio mit iPhone oder iPad hören – auch im Hintergrund

Eigentlich kann man mit iTunes seine Lieblingsmusik auf das iPhone oder iPad packen und damit glücklich sein. Wer trotzdem Radio hören möchte, muss zu einer App greifen.

Mit dem Update auf Version 1.1. wurde die App Volksradio zur Universal-App und ist somit auf iPad und iPhone zu einem Preis nutzbar. Wer aufs „Radio hören“ nicht verzichten möchte, kann zum Beispiel zum 1,59 Euro teuren Volksradio greifen. Hinweis: Am 6. Dezember ist das Volksradio ein Teil des vieda-Adventskalender und kann für 79 Cent aus dem App Store geladen werden.

Die wohl gängigsten Radiosender werden in einer sortierten Liste direkt nach dem Start angezeigt. Durch einen Klick auf die entsprechende Radiostation wird die Frequenz gesucht und danach seid ihr direkt verbunden. In einer ganz netten Grafik wird das Logo oder eine entsprechende Grafik zum Song beziehungsweise zum Radiosender angezeigt. Wenn einem das Radio oder die Moderation oder die gespielten Songs gefallen, kann man die Station mit bis zu fünf Sternen bewerten.

Des Weiteren kann man nach dem Update das Radio trotzdem weiter hören, auch wenn die App im Hintergrund läuft. So kann man ein Spiel starten und trotzdem weiterhin der Musik des Radios lauschen. Da die App über das Internet kommuniziert, wird natürlich eine Internetverbindung vorausgesetzt. Und genau hier gibt es ein kleines Problem. Durch die ständige Verbindung zum Internet wird das Akku stark belastet. Wer also zu viel und zu lange Radio im Hintergrund hört, muss damit rechnen das sein Akku recht schnell leer geht.

Findet man sein Lieblingsradio nicht in der Liste, kann man versuchen es manuell einzufügen. Zudem kann man den Entwickler diese Radiostation vorschlagen. Mit ein wenig Glück könnte im nächsten Update die Station in der Liste auftauchen.

Weiterlesen

AppsForSale am 6.12.: Reisedoktor und Quiz überzeugen

Auch am 6. Dezember wollen wir einen Blick auf den vieda-Adventskalender werfen. Gibt es heute ein gutes Angebot?

Nicht nur für die nächste Reise ist „Mein Reisedoktor“ empfehlenswert. Die sonst 1,59 Euro teure App wird heute zum halben Preis angeboten und soll dabei helfen, kleinere Krankenheiten zu erkennen und Tipps zur Behandlung zu geben. Man gibt einfach die Symptome an und der Reisedoktor zeigt die möglichen Krankheiten sofort an.

Weiß man, was man hat, gibt es eine Empfehlung für ein Medikament, zudem wird der Wirkstoff erklärt und die Dosierung angegeben. Selbst im Ausland kommt man mit diesen Informationen gut zurecht, falls die Kommunikation mit dem Apotheker durch fehlende Sprachkenntnisse nicht möglich ist. Im Notfall gibt es übrigens die wichtigsten Sätze in vier verschiedenen Sprachen.

Vor langer Zeit haben wir Wissenstraining Allgemeinbildung bereits getestet. Heute ist es die zweite reduzierte App, der Preis ist von 3,99 Euro auf 1,59 Euro gefallen. Dafür bekommt man über 3.000 Fragen in fünf verschiedenen Schwierigkeitsstufen.

Auch wenn einige der Fragen nicht wirklich interessant sind, kann das Gesamtpaket überzeugen. Immerhin gibt es zehn verschiedene Wissensgebiete und man muss ganz schön überlegen, wenn man im Test alle Fragen richtig beantworten will – und darum sollte es in einer Quiz-App ja schließlich gehen. In unserem Test gab es übrigens vier von fünf möglichen Sternen

Die dritte App des Tages ist das Volksradio, eine Universal-App für iPhone und iPad. Einen ausführlichen Testbericht zu diesem Programm lest ihr schon in Kürze hier bei uns.

Weiterlesen

6. Türchen: Der Nikolaus war da!

Bei uns war der Nikolaus heute schon da. Schließlich ist der 6. Dezember schon einige Stunden alt.

Wir hatten Glück, dass wir in den vergangenen Monaten so lieb waren. Denn auch Knecht Ruprecht wurde vor unserer Tür gesichtet, er hielt seine Rute jedoch still. Stattdessen hat uns der Nikolaus etwas nettes in die Stiefel gepackt.

Heute verlosen wir in unserem Adventskalender, natürlich in Zusammenarbeit mit dem Nikolaus, drei Gutscheine für den deutschen iTunes-Store im Wert von 10 Euro, einlösbar natürlich für Apps, aber auch für Musik und Filme.

Um am Advents-Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr einfach bis heute Abend um 24:00 Uhr (6. Dezember 2010) einen Kommentar unter diesem Artikel hinterlassen. Die Gewinner der Gutscheine werden wir schon morgen bekannt geben.

Wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen und nur eine Teilnahme pro Person möglich. Auch im Advent ist Apple mit unseren Gewinnspielen in keinster Weise in Verbindung zu bringen und tritt auch nicht als Sponsor auf.

Der Inhalt des Advents-Türchen vom 4. Dezember geht an: ulle. Wir werden den Gewinner im Laufe des Tages per E-Mail informieren. Für alle Nutzer, die heute kein Glück hatten, hier noch einmal der Amazon-Link zu allen iPad-Sleeves des Herstellers. Dort sind auch einige andere Farben erhältlich.

Weiterlesen


iFan: iPhone mit Windenergie laden

Manche Leute kommen auf wahnwitzige Ideen. Ein Holländer will sein iPhone mit Windenergie laden.

Tjeerd Veenhoven beschwert sich in seinem Blog darüber, dass sein iPhone schon nach einem Tag komplett entladen ist. Kein Einzelfall, auch wir hängen unser iPhone nach einem Tag intensiver Nutzung nachts an die Strippe. Nur doof, wenn man das einmal vergisst. Auch dem niederländischen Designer scheint dies des öfteren passiert zu sein.

Was gibt es in Holland neben Käse und blonden Frauen noch wie Sand am Meer? Windmühlen. Eben drum hat sich Veenhoven eine eigene Windmühle für das iPhone gebaut.

Der Niederländer hat einige Zeit an seinem Windrad getüftelt, die Rotorblätter optimiert und so die Ladezeit des Akkus verkürzt. Je nach Windstärke kann er sein iPhone so in sechs Stunden komplett aufladen, ganz ohne Strom.

Wir sind jedenfalls schon gespannt, ob es den iFan irgendwann käuflich zu erwerben gibt. Eine nette Idee ist es definitiv.

Weiterlesen

Spiele-Tipp MiniSquadron jetzt sogar gratis

Vor ein paar Tagen haben wir noch darüber berichtet, dass MiniSquadron auf 79 Cent reduziert wurde. Jetzt gibt es das Spiel sogar umsonst.

Gestern hat sich Tom in einem Kommentar darüber beschwert, dass im Mehrspieler-Modus von MiniSquadron keine Mitspieler zu finden seien. Daran wird auch die Gratis-Aktion nichts ändern, denn gegen Freunde kann man nur im lokalen Netzwerk antreten.

Wenn ihr euch einmal an die Steuerung von MiniSquadron gewöhnt habt, könnt ihr mit 50 verschiedenen Flugzeugen durch verschiedene Welten fliehen und dabei alles vom Himmel holen, was sich bewegt. Zwischendurch solltet ihr allerdings die Bonus-Items aufsammeln, denn nur so habt ihr in den späteren Leveln eine Chance zu überleben.

Im Vergleich zu den heutigen Angeboten aus dem vieda-Adventskalender können wir euch MiniSquadron uneingeschränkt empfehlen, wenn ihr auf schnelle und witzige Spiele steht. Und da es die App heute kostenlos gibt, kann man ohnehin bedenkenlos zuschlagen.

Weiterlesen


Copyright © 2022 appgefahren.de