Roku: Neues Home-Monitoring-System mit Smart-TV-Integration

Warnmeldungen direkt auf dem Bildschirm sehen

Der Smart-TV-Hersteller Roku, der letztes Jahr mit einigen Gadgets den Einstieg in den Smart-Home-Markt gewagt hat, erweitert sein Sortiment um ein smartes Sicherheitssystem, ein Solarpanel zur Stromversorgung der Außenkamera und einen bunten LED-Strip. Wann die Produkte hierzulande verkauft werden, ist bisher noch nicht bekannt.

Das neue Roku Home Monitoring System SE, das für 99 US-Dollar verkauft wird, beinhaltet ein Keypad, einen Hub mit Sirene, einen Bewegungssensor und zwei Tür- und Fenstersensoren. Über die Roku Smart-Home-App können Nutzer und Nutzerinnen das System selbst aufsetzen. Das System hat Roku zusammen mit Wyze entwickelt und kann somit als eine Art re-gebrandetes Produkt von Wyze gewertet werden. Allerdings sind Wyze-Produkte nicht mit denen von Roku kompatibel.


Roku hat sein Sicherheitssystem – im Gegensatz zu Wyze – in einen Roku-Player und einen Roku-Smart-TV integriert. Sollte ein Sensor einen Alarm auslösen, erscheint eine Warnmeldung auf dem Display des TVs. Auch ein Alarm-Countdown kann dargestellt werden.

Die Smart-TV-App hat ebenfalls ein Update bekommen und verfügt nun über eine Anzeige der Kamera-Historie. So kann man nun nicht nur Livestreams aller angeschlossenen Kameras ansehen, sondern auch aufgezeichnete Ereignisse. Um auf die Funktion zugreifen zu können, ist allerdings ein Roku-Smart-Home-Abo erforderlich, das preislich zwischen 3,99 US-Dollar und 9,99 US-Dollar liegt.

Solar-Panel und Light Strips ebenfalls angekündigt

Im Juni soll außerdem ein neues Solar-Panel erscheinen, über das Außenkameras geladen werden können. Bereits erschienen ist der Roku Smart Light Strip Plus SE, eine Lichtleiste, die bis zu 16 verschiedene Farben gleichzeitig darstellen kann.

Bisher sind alle Produkte nur auf dem US-amerikanischen Markt erhältlich. Wann sie in Deutschland verfügbar sein werden, ist bisher nicht bekannt.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Copyright © 2023 appgefahren.de