Spark: E-Mail-Client erhält Update mit Mail-Vorlagen und Unterstützung für das neue iPad Pro

E-Mails sind aus dem beruflichen und privaten Umfeld nicht mehr wegzudenken.

Spark Mail Vorlagen Banner

Warum sollte man sich daher mit dem Versand von E-Mails mehr Arbeit machen, als eigentlich notwendig ist? Das Entwicklerteam von Spark, einem Drittanbieter-Mail-Client für iOS (App Store-Link) und Mac (Mac App Store-Link), will seinen Nutzern daher das Leben mit dem eigenen Mail-Programm weiter erleichtern. Im neuesten Update für die App gibt es daher nun die Möglichkeit, Mail-Vorlagen zu nutzen.

Spark sieht sich als Alternative zum werksseitig von Apple mitgelieferten Programm „Mail“ und bietet gerade für Power-User einige praktische Features. So gibt es unter anderem die Möglichkeit, eine Smart Inbox zu nutzen, die die wichtigsten Nachrichten hervorhebt und diese auch gleich kategorisiert, und auch eine Option, E-Mails für einen späteren Versand zu planen, sowie Mails für später stumm zu schalten. Eine Unterstützung für Cloud-Dienste wie Dropbox und iCloud Drive ist ebenso vorhanden wie auch ein integrierter Kalender, Schnellantworten und das Einbinden von Signaturen. 

Mit dem nun erfolgten jüngsten Update für die iOS- und macOS-Anwendung von Spark haben die Entwickler von Readdle ihren Anwendungen eine weitere nützliche Funktion spendiert: E-Mail-Vorlagen. In Version 2.1.0, die ab sofort im deutschen App Store zum kostenlosen Download bereit steht, können so unter anderem vorformulierte Mails für einen regelmäßigen Versand gespeichert werden. „So sparen Sie Zeit mit regelmäßig verschickten Nachrichten: Projekt-Updates, Rechnungsinformationen oder einfache Anleitungen“, heißt es von Seiten Readdles im Changelog.

Einbindung von Platzhaltern in Mail-Vorlagen möglich

Spark Mail Vorlage

Den Mail-Vorlagen können auch Anhänge und Platzhalter für den Namen des Empfängers hinzugefügt werden, zudem sind die Vorlagen endlos wiederverwendbar, indem einfach einzelne Wörter geändert werden können. Um Vorlagen zu erstellen, navigiert man in der App einfach in die Einstellungen und wählt die neue Option „Vorlagen“ aus. Dort können auch Platzhalter für die Vorlagen eingebunden werden, entweder aus einer Auswahl von Readdle, oder auch eigene Kreationen.

Zu den weiteren neuen Features von v2.1.0 gehören ein entferntes Readdle-Branding aus den Schnellantworten, eine Unterstützung für Video-Anhänge beim Verfassen einer Nachricht, und auch ein vollständiger Support für das neue iPad Pro. Das Entwicklerteam teilt aber gleichzeitig auch mit, dass die Unterstützung für iOS 10 mit dieser Version endet – um weiter Updates für das Mail-Programm zu erhalten, sollte man daher auf das aktuellste iOS aktualisieren. Version 2.1.0 von Spark steht allen Nutzern der App kostenlos im App Store bzw. Mac App Store zur Verfügung.

Spark – E-Mail-App von Readdle
Spark – E-Mail-App von Readdle
Entwickler:
Preis: Kostenlos
Spark von Readdle
Spark von Readdle
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Kommentare 5 Antworten

  1. Die App ist ganz nett, aber eben inkonsequent umgesetzt. Wie kann eine selbsternannte Email App keinen Microsoft 365 Business Account unterstützen? Damit einhergehend fehlt auch die Unterstützung für One Drive Business. Ebenso werden die Emails bzw. Anhänge nicht im Vorfeld geladen, was diese App für alle frequent traveller uninteressant macht. Bis jetzt eine nette App mit Spielereien, für den Businesseinsatz nicht tauglich.

  2. Ich liebe diese App von Readdle, zusammengefahren neben der Hauseigenen Apple Mailsoftware einfach das Beste was der AppStore bietet.
    Fast sogar zu viele Funktionen aber was man hat das hat man

  3. Ich mag die App auch sehr gern, was mir leider fehlt is die Anpassung der Schriftgrössen sowie farbliche Abhebung. OneDrive wird doch unterstützt, muss man halt als Dienst hinzufügen sowie einige andere auch …

  4. Ist es immernoch so, dass ich einen Account bei Readdle haben muss, um meine Mails überhaupt abfragen zu können?

    Das halte ich für eine Frechheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de