Steve Jobs im Jahr 2008: „Ich glaube nicht, dass der App Store große Profite generieren wird“

In einem Interview, das Steve Jobs dem Wall Street Journal gab, äußerte sich der mittlerweile verstorbene Apple-CEO auch zum damals neu eingeführten App Store.

Apple App Store

Das Interview fand im August 2008, einen Monat nach dem Launch des iOS-App Stores, statt. Schon zu diesem Zeitpunkt war Steve Jobs überrascht vom schnellen Erfolg des App Stores: Bei Apple habe man nicht vermutet, dass dieser „so groß“ werden würde. „Die mobile Branche hat so etwas noch nie zuvor gesehen.“

Ein Beispiel: In einem Zeitraum von nur 30 Tagen hatten Nutzer 30 Prozent mehr Apps heruntergeladen als weltweit in der gleichen Zeit Songs von iTunes bezogen wurden. Steve Jobs mochte aber noch keinerlei Voraussagen treffen, wie viele neue Apps im Store hochgeladen werden würden. „Ich würde keiner unserer Vorhersagen trauen, weil die Realität sie so weit übertroffen hat, dass wir genauso wie Sie bloße Zuschauer sind, die dieses erstaunliche Phänomen beobachten. Wir tun einfach unser Bestes, um allen zu helfen, ihre Apps fertig zu bekommen und sie in im Store zu veröffentlichen.“

Erste Kritik am App Store wurde hinsichtlich der Preisgestaltung laut. Aufgrund der völlig neuen Erfahrung konnte aber auch der Apple-Chef selbst keine aussagekräftigen Vorschläge tätigen. „Es ist ein Wettbewerb“, erklärte Jobs damals. „Wer kann schon sagen, welche Preise man diesen Dingen zuordnet? Unsere Vorschläge sind auch nicht besser als eure [die Entwickler], weil das alles noch so neu ist.“

Steve Jobs: „Ein neuer Milliardenmarkt tut sich auf“

Aber schon damals sah Steve Jobs großes Potential im App Store und spekulierte, dass selbiger einmal ein Marktplatz mit Milliarden-Umsatz werden könne. Mit den aktuellen Zahlen aus dem Juli 2018 wurde dieses Ziel bei weitem übertroffen: Entwickler haben mehr als 100 Milliarden USD mit dem App Store verdienen können. „Ein neuer Milliardenmarkt tut sich auf“, sinnierte Jobs damals. „360 Millionen in den ersten 30 Tagen – sowas habe ich im Software-Bereich in meiner gesamten Karriere noch nicht gesehen.“

Der initiale Zweck des App Stores war es jedoch, zusätzliche Anreize für iPhone- und iPod-Besitzer zu schaffen, und weniger, mit dem neuen Store Profit zu machen. Steve Jobs selbst glaubte nicht daran, dass der Store viel Profit einbringen würde – und hatte sich getäuscht. Im zweiten Quartal 2018 beispielsweise generierte der App Store einen neuen Rekord und erwirtschaftete 9,19 Milliarden USD. Und schon damals hatte der frühere Apple-Chef den richtigen Riecher: „Die Smartphones der Zukunft werden sich über ihre Software unterscheiden.“

Das gesamte Interview kann mit einem kostenpflichtigen Account beim Wall Street Journal in voller Länge hier nachgelesen werden.

via MacRumors.com

Kommentare 7 Antworten

  1. Was hätte er als Apple CEO auch anders sagen sollen?

    Gab es schon irgendwann (vorher und nachher) ein Apple Gerät, das sich nicht ausschließlich über die Software definierte?

  2. ? Seit wann definiert sich ein Apple Gerät nur über die Software? Das ja was ganz neues. Und ausschließlich?

    Ähhh…wir sind aber schon in der gleichen Galaxie-Frequenz oder hast Du‘n Quantensprung gemacht?

  3. @Nemios: Denke doch einfach mal darüber nach, wieviel Hardware Apple noch verkaufen würde, wenn man iOS und macOS auch auf „fremder“ Hardware problemlos installieren könnte…

    1. Da gebe ich als eingefleischter Apple Fan absolut recht. Würde die Software auf anderer Hardware genauso zuverlässig laufen, würde ich meine Macs sofort austauschen. Bei iPhone, iPad, AppleWatch und iPod sieht das allerdings anders aus.

      An den Macs häufen sich meiner Meinung nach einfach die krassen, irreparablen (zumindest wirtschaftlich) Probleme, die in dieser Preisklasse nicht vorkommen dürfen.

  4. Naja, Apple definiert zumindest die Hardware für sich und punktet mit zur Hardware definierten Software 😉 Da kommt selektierte Hardware mit darauf angestimmter Software zum Einsatz.
    Deswegen ist es auch iOS und kein Windows, das für alles Treiber am Start hat. Unter iOS wird die (wenige und selektierte) Hardware komplett anders angesteuert.
    Googelt das mal, kann ganz interessant sein auch wenn man sich normal nicht damit befasst. (Als Fanboy sowie als einer der mal vom anderen Ufer rüberlinst und sich über die Hardwarelimitation lustig macht 😉

    Peace Love und Prost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de