Noteshelf: Notizbuch mit vielen Funktionen

Noteshelf wird von Apple als iPad-App der Woche geführt. Wir haben uns direkt hingesetzt und ein kleines Video angefertigt.

Apps, die Notizbücher bereitstellen gibt es recht viele im App Store, aber Noteshelf (App Store-Link) bringt die richtige Auswahl an Funktionen mit und ist nicht überladen. Zu Anfang sei noch erwähnt, dass die App lediglich in Englisch angeboten wird, was den Funktionsumfang natürlich nicht mindert, aber den Einstieg in die App erschwert.

Als erstes sollte man sich ein neues Notizbuch anlegen, was liniert, kariert oder auch als Notenblatt dargestellt werden kann. Geschrieben wird natürlich mit dem Finger oder einem Eingabe-Stift, wie zum Beispiel mit dem AluPen von Just Mobile (Amazon-Link).

Besonders gut finden wir den Zoom-Modus. Hier kann eine bestimmte Fläche vergrößert werden und die Eingaben fallen deutlich einfacher aus. Die fertigen Blöcke können sowohl als Bild- als auch als PDF-exportiert werden. Sie können direkt an Dropbox oder Evernote geschickt werden, ein Versand per Mail ist aber auch vorhanden. Noteshelf ist nur für das iPad erhältlich und schlägt mit einem Preis von 3,99 Euro zu Buche.

Weiterlesen

eNote Taker: Ein Notizbuch für das iPad

Für das iPad gibt es Unmengen an Apps für Notizen. Wir haben einen netten Vertreter entdeckt und wollen gleich über den eNote Taker (App Store-Link) berichten.

eNote Taker dient als Notizbuch oder auch einfach als Kritzelblock. Auf dem iPad können handschriftliche Notizen gemacht werden, allerdings können auch PDF-Dokumente kommentiert und gespeichert werden.

Der eNote Taker kann unbegrenzt viele Dokumente erstellen, die von Hand mit Text gefüllt werden können. Dabei stehen dem Nutzer verschiedene Farben, wie auch ein Textmarker zur Verfügung. Mit dem Radiergummi können Eingaben wieder gelöscht werden.

Wer mit eNote Taker lieber vorhandene PDF-Dokumente kommentiert, darf ebenfalls von den oben genannten Funktionen Gebrauch machen. Textstellen können markiert, umrandet oder unterstrichen werden – natürlich auch in verschiedenen Farben.

Fertige Dokumente oder Notizbücher können ganz einfach per Email weitergegeben werden, um sie zum Beispiel zu einem anderen Zeitpunkt weiter zu verarbeiten. Dabei kann die Datei als PDF oder als eNote-Taker-Format versendet werden.

Die nur für das iPad erschaffene App kostet derzeit 2,39 Euro und hat in der letzten Woche ein Update erhalten, mit dem unter anderem eine Dropbox-Unterstützung geschaffen wurde.

Weiterlesen

Noteshelf: Tolles iPad-Notizbuch mit vielen Funktionen

Bisher haben wir euch immer Penultimate empfohlen, wenn es um ein Notizbuch für das iPad ging. Nun haben wir einen neuen Favoriten.

Noteshelf wird derzeit von Apple im App Store beworben und ist unserer Meinung nach eine Notizbuch-App der Extraklasse, die mit vielen nützlichen Funktionen daher kommt. Das sehen übrigens nicht nur wir so, sondern auch die Nutzer aus dem App Store. Die vielen Rezensionen lesen sich durchweg positiv.

Vorweg allerdings ein kleiner Hinweis: Die App wird lediglich in Englisch angeboten, was den Funktionsumfang natürlich nicht mindert, aber den Einstieg in die App erschwert – die Einführung gibt es nämlich nicht auf Deutsch.

Kommen wir nun aber zu den Funktionen der 3,99 Euro teuren App. Man hat die Auswahl zwischen verschiedensten Notizbücher: Liniert, kariert, Notenblätter oder Einkaufshilfen. Geschrieben wird natürlich mit dem Finger oder einem speziellen Stylus, als Schutz vor Fehleingaben kann man eine Handballensperre aktivieren.

Praktisch finden wir: Es gibt einen Zoom-Modus, mit dem man auch mit dem dicksten Wurstfinger annähernd klein schreiben kann, wenn man mal besonders viele Informationen auf eine Seite bekommen will. Smilies, Stempel und verschiedene Schriftfarben sind natürlich auch inklusive.

Zu guter letzt noch ein Blick in die Export-Funktionen. Man kann seine Notizbücher (oder einzelne Seiten daraus) einfach als PDF oder Bild per E-Mail versenden, über iTunes synchronisieren oder die Online-Dienste Dropbox oder Evernote nutzen. Einfacher geht es nicht – und selbst AirPrint ist eingebaut.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de