Telegram: Messenger mit Betatest für per Siri angekündigte Nachrichten

Mit iOS 13 eingeführtes Feature

Mit den AirPods und den Powerbeats Pro ist es seit iOS 13 möglich, sich per Siri eingehende Nachrichten vorlesen zu lassen und die eigene Antwort zu transkribieren. Der bekannte Messenger Telegram (App Store-Link) hat nun einen Betatest ins Leben gerufen, in dem genau diese Funktion für die Zukunft integriert werden soll.

Bisher nutzten vor allem Apples Nachrichten-App und weitere hauseigene Applikationen des Konzerns dieses Feature. Aber auch für Dritt-Entwickler steht eine Siri-API zur Verfügung, um von der Funktion Gebrauch machen zu können. Das Team von The-8-Bit hat nun in der jüngsten Betaversion von Telegram eine Siri-Vorlesefunktion für Nachrichten entdeckt. In den Einstellungen unter Benachrichtigungen kann man dort das Siri-Feature aktivieren und bekommt dann eingehende Messages über Apples Sprachassistentin vorgelesen, sowie die Option, selbst eine Antwort zu diktieren.


Apple-Kopfhörer mit H1-Chip werden unterstützt

Telegram wäre damit die erste Drittanbieter-App, die das Vorlesen von Nachrichten über Siri unterstützen würde. Wann genau das Feature Einzug in die App hält, ist noch nicht bekannt. Die Konkurrenten von WhatsApp, Threema und Co. haben eine solche Funktion bisher noch nicht angekündigt. Genutzt werden kann die Vorlesefunktion mit Apple-Kopfhörern, die über einen H1-Chip verfügen. Das sind aktuell die AirPods der zweiten Generation, die AirPods Pro, die Powerbeats Pro, Powerbeats und Beats Solo Pro. Auch muss mindestens iOS 13 oder neuer auf dem Gerät installiert sein.

Trägt man dann einen der oben aufgeführten Kopfhörer und erhält eine Telegram-Textnachricht, hört man einen kleinen Ton, in dessen Anschluss Siri den Text der Nachricht vorliest. Kurz danach signalisiert ein weiterer Ton, dass man selbst sprechen und eine Nachricht diktieren kann. Siri transkribiert dann die gesprochenen Inhalte in Text und versendet sie an den Kontakt, um die Unterhaltung fortzuführen.

Habt ihr die Vorlese- und Antwort-Möglichkeit von Siri mit einer der Apple-Apps bereits ausprobiert? Nutzt ihr diese sogar häufiger? Wir freuen uns auf eure Kommentare zu diesem Thema.

‎Telegram Messenger
‎Telegram Messenger
Entwickler: Telegram FZ-LLC
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Leider keinerlei Erwähnung in diesem Artikel über die angebliche Sicherheit bei Telegramm. Die App liefert alles, was ihr tippt, an den Telegram-Server – schon bevor ihr es abschickt. Und dieser Server besucht dann die URL und liefert das mit dem „Portal zur IT-Security“ an die Telegram-App auf dem Handy. Darüber hinaus wird alles, was die Nutzer schreiben, bei Telegram zentral gespeichert und bei Bedarf ausgeliefert ( siehe Artikel auf heise.de vom 20.11. von Jürgen Schmidt #no privacy).

    1. Ich nutze mal deinen Kommentar um auf den zuletzt durchgeführten Audit bei Threema hinzuweisen, bei dem Threema mehr als gut weggekommen ist: https://three.ma/audit2020

      Demnächst wird auch der Quellcode veröffentlicht, was die letzten Kritiker zum Schweigen bringen dürfte.

      Telegram hingegen ist sogar schlechter verschlüsselt als WhatsApp. Wer Telegram als sichere Alternative bezeichnet, dem ist nicht mehr zu helfen.

  2. Aber Telegram nutzen doch die ganzen Verschwörungstheoretiker, das muss dann doch sicher sein 🤣. Ich bin Threema-Nutzer quasi der ersten Stunde und trotz der anfangs etwas hakeligen Bedienung und des reduzierten Funktionsumfang dabeigeblieben und mittlerweile voll zufrieden. Konnte meine Hauptkontakte auch an Threema binden, sodass WA nur noch für einige Unverbesserliche genutzt wird.

  3. Ich denke, dass es im moment keinen besseren boten gibt als das utopia-ökosystem, Telegramm ist nicht anonym und Ihre Korrespondenz kann immer gelesen werden, und Utopia ist dezentralisiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de