Tile: Neue Bluetooth-Tracker mit Ultrabreitband-Technologie geplant

Auch AR-Features könnten zum Einsatz kommen

Apples hauseigene Tracker, bisher bezeichnet als AirTags, lassen noch immer auf sich warten. Zuletzt wurde mit einem Marktstart im Frühling geliebäugelt, aber ob dies Realität wird, muss sich zeigen. Die Konkurrenz scheint auf jeden Fall alarmiert zu sein und will die eigenen Produkte aufrüsten. Aktuell tut sich in diesem Fall der Hersteller Tile hervor, der offenbar eine neue Generation der eigenen Tracker mit erweiterten Technologien plant.

Wie das Team von TechCrunch berichtet, soll beim neuen Tracker von Tile statt der bisherigen Bluetooth-Verbindung erstmals eine Ultrabreitband-Technologie (UWB) zum Einsatz kommen, um den Besitzern dabei zu helfen, verlorene Gegenstände wiederzufinden. UWB ist eine digitale Funktechnik, die vornehmlich zur Kommunikation über kurze Distanzen von einigen Metern geeignet ist und dabei einen großen Frequenzbereich nutzt. Spannend ist, dass die Hochfrequenzwellen sowohl räumliche und gerichtete Daten übertragen können, wodurch sie gegenüber Bluetooth eine genauere Einschätzung der Lage bieten. Auch in neueren Smartphones, darunter in der iPhone 11- und iPhone 12-Generation sowie im Samsung Galaxy Note 20 Ultra, kommt UWB zum Einsatz.


Tile auch im Jahr 2020 Marktführer für Bluetooth-Tracker

Tile will aber nicht nur auf diese alternative Technologie zum Auffinden der verbundenen Geräte setzen, sondern gleichzeitig auch neue Augmented Reality-Techniken innerhalb der Tile-App verwenden. Auf diese Weise soll der Nutzer zum verloren gegangenen Gerät geführt werden. TechCrunch liefert dazu ein skizziertes Konzept, das die Einbindung von AR darstellt. Sicherlich keine weltbewegende Neuheit, aber durchaus eine nützliche Ergänzung.

Laut TechCrunch soll Tile den neuen Tracker noch in diesem Jahr vorstellen, der dann sowohl mit iOS- als auch mit Android-Geräten kompatibel sein wird. Über die Preisgestaltung gibt es bisher noch keine Informationen. Auch die bisherigen Tile-Tracker mit Bluetooth sollen weiter verkauft werden, da bisher nur wenige Smartphones über Ultrabreitband-Technologien verfügen. Im letzten Jahr blieb Tile mit 26 Millionen verkaufter Tracker weiter Marktführer und lokalisierte täglich sechs Millionen Gegenstände in 195 Ländern.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Ich hatte unter einem Beitrag zu den “AirTags“ mal gelesen, dass Apple eventuell Tracker von Drittanbietern in „Wo ist“ zulassen will. Das wäre meiner Meinung nach super! Ich besitze selbst einige Tile-Tracker, lebe in einer Großstadt und habe in meinem Bereich angeblich knapp 230 Tile-User. Das finde ich für eine Großstadt immer noch recht wenig. Wenn man jetzt überlegt, dass Apple Drittanbieter wie Tile zulassen würde, dann würde mit einem Schlag ja jeder iPhone-Nutzer als Suchender eines verlorenen Trackers mithelfen. Das wäre der Hammer und super! Ich frag mich nur, warum Apple das tun sollte. Gerade jetzt, wo die „AirTags“ ja anscheinend in den Startlöchern stehen wäre es ja kontraproduktiv für den Verkauf des eigenen Produkts, wenn man die günstigere Variante eines Drittanbieters zulässt.
    Naja, es bleibt abzuwarten, wann Apple was wie vorstellt und anbietet.

    4x Tile Tracker (Schlüsselanhänger) bekommt man übrigens für aktuell 62€ beim großen A. Manchmal auch für knapp 50€. Ich denke für das Geld bekommt man nicht Mals die Hälfte an AirTags. Daher wird sich ein Umstieg für mich wahrscheinlich nicht lohnen. Bei einer kompletten Neuanschaffung könnte man vielleicht noch überlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de