Tweetbot für Mac so günstig wie noch nie & iOS ebenfalls reduziert

Tweetbot ist wohl der beste Twitter-Client, den es im App Store gibt. Heute locken die Entwickler mit einer neuen Preisaktion.

tweetbot 4

Natürlich kann man auch einfach die offizielle Twitter-App nutzen, mehr Spaß und mehr Möglichkeiten hat man aber definitiv mit Tweetbot. Nicht umsonst ist die Anwendung im App Store und Mac App Store mit sehr guten viereinhalb Sternen bewertet, während die offizielle Anwendung nur auf dreieinhalb Sterne kommt. Das einzige Problem: Tweetbot ist kostenpflichtig. Aber immerhin kann aktuell wieder 50 Prozent des Kaufpreises gespart werden.


Einen besonderen Hinweis hat sich Tweetbot für Mac (App Store-Link) verdient. Denn immerhin ist die Anwendung für den Desktop-Einsatz mit 4,99 Euro so günstig wie not nie, die bisherige Bestmarke liegt bei 6,99 Euro. Die für El Capitan optimierte Applikation bietet nicht nur ein tolles Design, sondern auch alle erdenklichen Funktionen. Bestenfalls setzt ihr Tweetbot schon auf iPhone und iPad ein, denn dann könnt ihr dank der praktischen Synchronisation beim Start der App die Timeline genau dort öffnen, wo man sie zuletzt gelesen hat. Gerade bei gut gefüllten Twitter-Konten dürfte das eine tolle Erleichterung für den Alltag sein.

Tweetbot bietet mehr Möglichkeiten als die offizielle Twitter-App

Ihr könnt Tweetbot im Layout anpassen und mehrere Fenster als Spalten direkt nebeneinander anzeigen lassen. Ich persönlich lasse mir die Timeline, die Benachrichtigungen und den eigenen Feed anzeigen. Wer möchte kann hier auch Direktnachrichten oder Listen anzeigen lassen. Ebenfalls verfügbar sind Mute-Filter, mit denen ihr Nutzer oder Tweets kurzzeitig oder auch langfristig abschalten könnt.

Tweetbot für iPhone und iPad (App Store-Link) ist erneut für 4,99 Euro erhältlich, bislang gab es die Universal-App noch nicht günstiger. Die vierte Generation der Anwendung wurde im Herbst 2015 im App Store veröffentlicht, seit einigen Monaten ist endlich auch eine deutsche Übersetzung mit an Bord.

Unter anderem kann Tweetbot 4 erstmals auch im Querformat auf iPhone und iPad genutzt werden, auf dem iPad und ab dem iPhone 6 gibt es sogar eine Spalten-Ansicht, wenn man das Gerät ins Querformat dreht. Ebenfalls klasse: Öffnet man Links im integrierten Safari, kann man Inhalts-Blocker aktivieren und wird so nicht von böser Werbung auf fremden Webseiten überrascht.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

    1. iTouch/iPhone-App ist eine eigene Entwicklung als iPad-App (damals getrennt – nach langer Zeit, was jetzt aber auch schon lange her ist, als Universal gestaltet, aber da weiterhin unterschiedliche UIs weiterhin vieles getrennt entwickelt – deshalb preislich mehr als nachvollziehbar, dass die zusätzliche Arbeit für die Universal App nicht kostenlos schenken und sich nicht durch Luft und Liebe ernähren können). Mac-App ist nur eine App.

  1. Ich habe mir die App gegönnt. Unter anderem in der Hoffnung, dass über diese App Push-Mitteilungen von Tweets für ausgewählten Personen möglich sind. Selbst die offizielle Twitter App auf dem iPhone bittet diese Möglichkeit an. Auf dem Mac vermisse ich das schmerzlich. Nachdem ich mich nun etwas mit Tweetbot beschäftigt habe, kann ich keinerlei Mehrwert gegenüber der App von Twitter erkennen. Schade um das Geld.

  2. Wer für solche Anwendungen auch nur einen Cent ausgibt der scheint entweder zuviel Geld zu haben oder das Verhältnis dazu völlig entgleitet zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de